Ich glaub mich zeckts!

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Mista X » Do 17. Mai 2018, 21:59

Boah ich muss hier mal Dampf ablassen über diese lästigen und ekligen Blutsauger.

Nachdem ich heute allein 16 Stück von unseren Wuffis abgesammelt habe und insgesamt schon an die 50 seit Anfang Mai vernichtet habe wollte ich mal fragen wie ihr der Plage im Garten Herr werdet.
Also die Wuffis tragen nun Seresto Halsbänder von Bayer - nach 10 bis 15 Minuten auf dem Fell des Hundes fällt die Zecke tot runter oder liegt in den letzten Zuckungen.
Nun möchte ich weder mir, noch meiner Familie Halsbänder anlegen aber auch nicht laufend von diesen Mistdingern angeknabbert werden.
Also logische Möglichkeiten ergründen wie man diese Biester im Garten effektiv los wird ist hier gefragt.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1441
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Marsupilami72 » Do 17. Mai 2018, 22:25

Als meine Katzen noch raus durften, haben die auch massenweise von den Mistviechern angeschleppt...offensichtlich haben es sich die Viecher bei uns am Rand des Rasens in den Büschen gemütlich gemacht - mir sind auch schon ein paar am Bein hochgekrabbelt.

Was tatsächlich merklich geholfen hat, war ein Sprühmittel auf Chrysanthemenbasis - das scheint irgendwie der einzige Wirkstoff zu sein, den die Krabbler nicht mögen.

Das müsste das hier gewesen sein:

http://www.neudorff.de/produkte/zecken- ... ntrat.html

Wichtig ist die Wiederholung nach 7-10 Tagen wie nach Anleitung.
Benutzeravatar
Marsupilami72
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Spike » Do 17. Mai 2018, 22:39

Mista X hat geschrieben:Also logische Möglichkeiten ergründen wie man diese Biester im Garten effektiv los wird ist hier gefragt.

Du kannst das anlegen, was ich den guten Deutschen Nazigarten nenne: Sportrasenmischung mit Kantenstein und Wegpflasterung in Beton - Alle Zier steht in Reih und Glied in Pötten.
Oder Du verpasst Deinen Tieren ein Spot-On. Ist doof, aber wirksam.
Dieses Jahr ist aber auch aus irgendeinem Grund ein biestiges Zeckenjahr.
Selbst mir krabbeln die Dinger in unserem Obstgarten die Beine hoch, wenn ich mal unvorsichtigerweise Schlappen trage.
Nimms gelassen - Nächstes Jahr wird es wieder anders.
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 637
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon RMK » Do 17. Mai 2018, 23:28

was ein bisschen hilft ist Rasen kurz halten (die mögen es nicht so trocken) und
die Vögel ihr Werk tun lassen (die mögen kurzes Gras und auch Zecken...mampf)

was bei unserem Hund geholfen hat, auch wenn es esoterisch klingt, ist eine
Bernsteinkette. vorletztes Jahr hatte das Tier über 25 Zecken (einmal
14 (!) an einem Tag) letztes Jahr mit der Bernsteinkette 2, dieses Jahr bis
jetzt eine.
wichtig ist wohl "roher" Bernstein, nicht poliert oder so, und die Kette
Tag und Nacht dranlassen.

Bei Menschen wirkt das wohl nicht, die waschen sich zu oft :-)
hier eben lange Kleidung, helle Sachen, gescheite Schuhe und
nach Gartenarbeit mit Shampoo duschen (hab auch schon welche
den Abfluss runtergehen sehen, kreischend....)
durch die Seife hat das Wasser weniger Oberflächenspannung
und nimmt die Viecher wohl besser mit....

wenn jemand die ultimative Lösung hat, die *nicht* Flammenwerfer
heisst- gerne her damit....
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1532
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Virtex7 » Fr 18. Mai 2018, 00:18

ich hab mal zypressenextrakt produziert, das Zeug enthält einen Sack voll Terpene, die zersetzen den Scheißviechern die Skelette.

Problem ist, dass das Zeug wohl zu Vergiftungserscheinungen beim Hund geführt hat...

zum Versprühen könnte es aber gehen.
Ich hab mir damit die Arme eingeschmiert als ich Blaubeeren gezupft hab. Die Viecher fallen auf den Arm und verrecken von dem Mittel in Sekunden.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1716
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Harry02 » Fr 18. Mai 2018, 01:10

Das würde mich genauer interessieren, die Terpene zersetzen die (Exo)Skelette - ich dachte, Terpene sind in der Regel teerig/ölige (längerkettige Kohlenwasserstoffe), eher reaktionsträge Stoffe. Wirken die da wie eine Säure, oder einfach nur als Gift?
Benutzeravatar
Harry02
 
Beiträge: 685
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Virtex7 » Fr 18. Mai 2018, 01:36

ich denke drüber nach und liefere dann eine sinnhafte Erklärung.
Das Zeug ist auf jeden Fall absolut tödlich für Insekten.

Extrahiert hatte ich mit Hexan, da ich weder SFC noch HPLC daheim habe. :(
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1716
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon berlinerbaer » Fr 18. Mai 2018, 02:23

Das killt bestimmt auch Varoa-Milben.

Aber -Moment mal- Bienen und Marienkäfer sind ja auch Insekten. Vielleicht sind Breitband-Insektizide doch keine so clevere Idee.

Vermeidungs-Strategien für den intelligenzbegabten Menschen und individuelle Lösungen für die freilaufenden Haustiere sind wahrscheinlich die bessere Lösung.
berlinerbaer
 
Beiträge: 634
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon jodurino » Fr 18. Mai 2018, 06:58

Spike hat geschrieben:.....Jahr ist aber auch aus irgendeinem Grund ein biestiges Zeckenjahr.
Selbst mir krabbeln die Dinger in unserem Obstgarten die Beine hoch, wenn ich mal unvorsichtigerweise Schlappen trage.
Nimms gelassen - Nächstes Jahr wird es wieder anders.


Es ist jetzt das 2. Jahr in Folge so schlimm, 2015 war zumindest bei uns ein Mäusejahr mit viel zu vielen von den kleinen Zeckentransportern.
Mein Opa hat seinerzeit anfang der 1970er meine Spielwiese mit Zitronenmelisse "umfriedet" , ob da jetzt die Zecken abgehalten hat oder die Wirtstiere kann ich nicht sagen.
Aber Muttern sagt ich hätte anschließend keine mehr gehabt.

Auf Hundepelz hilft Kokosöl (weiß ich aus eigener Anwendung nicht vom Googlen), aber nur wenn man es kurz vor der Hunderunde aufträgt und der Hund dann anderes im Sinn hat.
Bei Gartenhunden hilft es nur zu kurz weil sie es ablecken.

Zecken ertrinken übrigens nicht um kommen wieder ans Tageslicht wenn sie sich aus dem Abfluss gearbeitet haben, besser zerdrücken.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 562
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Mino » Fr 18. Mai 2018, 07:28

Moin,

ich bin absoluter Zeckenphobiker und hasse diese Dinger wie die Pest.

Da ich den Garten erst neu angelegt habe, bin ich zum Glück (noch?) nicht betroffen.

Sollte ich bemerken dass sich was tut werde ich wohl auf das da zurückgreifen:

https://www.amazon.de/Ixogon-Zeckenrollen-Mittel-Zecken-Garten/dp/B004OJ05MQ

Klingt logisch und nachhaltig. Hat jemand damit schon Erfahrung?



Mino
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 348
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Mista X » Fr 18. Mai 2018, 07:58

Diese Zeckenrollen habe ich jetzt auch mal bestellt. Werde also berichten.
Denke allerdings, dass es eher die Nachfolgegeneration erwischt und der Effekt erst in einem Jahr sich richtig bemerkbar macht.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1441
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Mino » Fr 18. Mai 2018, 08:06

Ja, das denke ich auch. Aufgrund der Wirkungsweise ist das Ganze wohl eher langfristig zu sehen.
Sollte es jedoch funktionieren, dann hat man Ruhe. Würde dann aber auf jeden Fall diese Dinger dauerhaft auslegen.
Man könnte auch drüber nachdenken, den Wirten (Mäuse) ein paar Unterschlüftmöglichkeiten zu bieten um die Effektivität zu steigern.

Mino
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 348
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon radixdelta » Fr 18. Mai 2018, 08:52

Das ist eine interessante Methode, und der Wirkstoff ist einfaches Permethrin.
Es gibt Insektensprays auf Basis Permethrin mit Langzeitwirkung, damit könnte man auch selbst Nestbaumaterial behandeln.
radixdelta
 
Beiträge: 946
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon phettsack » Fr 18. Mai 2018, 09:01

radixdelta hat geschrieben:Das ist eine interessante Methode, und der Wirkstoff ist einfaches Permethrin.
Es gibt Insektensprays auf Basis Permethrin mit Langzeitwirkung, damit könnte man auch selbst Nestbaumaterial behandeln.


Ich habe letztes Jahr mal diese Rollen ausgelegt, ob es was genützt hat kann ich nicht abschliessend sagen.
Zusätzlich die Gartenklamotten mit NoBite imprägniert.
Benutzeravatar
phettsack
 
Beiträge: 633
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon jodurino » Fr 18. Mai 2018, 11:47

Hi
Habe gerade noch mal die Aussage von einer Aussiehalterin* bekommen.
Kokosöl ist der wirkungsvollste natürliche Zeckenschutz.
Bauch, Beine und Körper von den Hunden schön einreiben vor jedem größeren Spaziergang.
Soll die Zecken um 80-90% reduzieren.

Die Röllchen würden bei mir hier auf dem Land eh nichts bringen, möglich das sie in aufgeräumten Neubaugärten helfen.
Hier sorge ich dafür das Mäuse eben sich nicht mehr groß verbreiten können.
Ok dafür muss ich mit anderem Getier Leben

cu
jodurino
*Aussi = https://de.wikipedia.org/wiki/Australian_Shepherd
jodurino
 
Beiträge: 562
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Desinfector » Fr 18. Mai 2018, 12:00

Mista X hat geschrieben:wie ihr der Plage im Garten Herr werdet.


garnicht, wen man es grün haben will. nicht politisch gemeint,
sondern wenn man normalen Pflanzenwuchs haben will.

Gras, siehe oben: kurz halten.

Und was ich schon häufiger gesehen habe: Zecken lauern gerne in Ginster.
also: weg damit.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3936
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon haupes » Fr 18. Mai 2018, 23:09

In einem Fernsehbeitrag habe ich mal gesehen, dass das Zeckenvorkommen z.B. auf Wiesen ermittelt wird, in dem ein großes weißes Stofftuch flach drüber gezogen wird. Die Viecher bleiben daran wohl hängen/halten sich fest. Evtl. also die Zecken so regelmäßig "absammeln" und entsorgen. Ich stelle mir gerade den Mähroboter vor, der ein Tuch hinter sich her zieht :D
Ansonsten einen natürlichen Feind heranzüchten. Laut Wikipedia Pilze, Fadenwürmer, Wespen oder Vögel, jeweils nur bestimmte Arten. Die Vögel werden wohl noch am ehesten zu ertragen sein, je nachdem welche das sind (habe ich jetzt nicht recherchiert). Die könnte man anfüttern.
Benutzeravatar
haupes
 
Beiträge: 108
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:15

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Mista X » Fr 18. Mai 2018, 23:19

Also Pilze würde ich eher mal als wenig praktikabel betrachten.
Fadenwürmer schon eher, nur das wir Menschen diese auch bekommen können. Also eher so nö - keine Lust komisch schmeckende XXL Tabletten zu futtern.
Wespen - Hm hier schwirrt einiger umher. Aber leider sinkt der Anteil der Nützlinge im Garten immer mehr dank Pestiziden in der Landwirtschaft. Stattdessen wird man von Mücken und anderem Getiers gefressen.
Vögel - ja, aber die sind beschäftigt - und das meist woanders um der Population Herr zu werden.

Das mit dem Tuch hätte was - ein schön muffiges vollgeschwitztes Handtuch damit es auch so richtig schön ködert.
Nur... wie vollstreckt man dann die bestimmt rudelweise auftretenden Biester ohne das die Hälfte die Wohnung oder dergleichen als Fluchtmöglichkeit nimmt.
Zertreten kann man knicken, die halten das aus und sind sehr zäh.
Verbrennen könnte gehen, aber ich hänge an meinen Handtüchern.
Vergiften - womit? Sollte ja schnell und wirksam sein...
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1441
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon RMK » Sa 19. Mai 2018, 01:17

einfrieren.
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1532
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 19. Mai 2018, 05:57

Mista X hat geschrieben:Vergiften - womit? Sollte ja schnell und wirksam sein...

Bi58 /Dimethoat killt alles ;)
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3552
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Pi² » Sa 19. Mai 2018, 11:10

Den Mähroboter (der mit dem Tuch) mit etwas künstlicher Intelligenz und einem 5W-Laser ausrüsten... :twisted:
Pi²
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 19. Okt 2017, 16:26

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon Towarisch » Sa 19. Mai 2018, 13:05

Was mir zu diesem Thema immer etwas rätselhaft erscheint, irgendwie waren Zecken und die Angst davor in meiner Kindheit in den 70/80ern überhaupt kein Thema? Also nicht nur die Übertragung von Krankheiten sondern Zeckenbisse im Allgemeinen.
Und wir waren praktisch immer draussen, Wald, Unterholz, Gebüsche etc. Nur der Hund hatte ab und zu nen "Holzbock".
Aufgewachsen bin ich im östlichen Deutschland nähe Halle.
Heute holt man sich auch hier in jedem wilden Brombeerbusch mehrere Viecher, vom Hund ganz zu schweigen.
Die inittiale Verknüpfung "Zecken = doof" kam bei mir erst gegen 1995 zustande als ich 2 Jahre in der Nähe von Regensburg verbrachte.
Ist das nur meine Erfahrung oder gabs dunnemals wirklich weniger von dem Geschmeiß? Oder ist das einzig die gesteigerte Sensibilität - bloß dann müsste ich damals alle naselang Zeckenbisse gehabt haben. Hatte ich nicht.
Hmm. Sicher die Chemtrails...
Towarisch
 
Beiträge: 103
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:29

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon doofi » Sa 19. Mai 2018, 13:24

Scheint wohl regional unterschiedlich zu sein. Ich bin in den 70ern/80ern nahe der tschechischen Grenze aufgewachsen und Zecken waren da genauso normal wie heute. Ohne Hut und mit kurzen Hosen in den Wald und man war voll mit den Dingern. Das einzige was sich (meiner Meinung nach extrem positiv) in Südostdeutschland verändert hat ist dass diese vollkommen irrationale FSME-Paranoia nachlässt. Als Kind war das furchtbar. Ständig und überall wurde man mit diesem Scheiß genervt. Im Sommer war "wegen FSME müssen wir alle sterben" das gefühlt einzige Thema in der Schule.
Was ich richtig komisch finde ist, dass ich dieses Jahr noch keine einzige Zecke hatte. Obwohl ich bisher ausgesprochen viel draußen in der Natur war.
doofi
 
Beiträge: 2496
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon reutron » Sa 19. Mai 2018, 13:47

Bei mir hier im Speckgürtel von Berlin ist die Zecke auch erst die letzten 15Jahre ein Thema geworden, bis zu meinen 30Lebensjahr kannte ich die nur von Bildern.
Ja die Katzen und der Hund hatten mal ein Holzbock aber das war es dann auch. Und ich war mehr in Wald und Wiesen unterwegs als Zuhause. ;)
Trotz größter Vorsicht hatte ich dieses Jahr auch schon wieder eine. :x
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1197
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Ich glaub mich zeckts!

Beitragvon rhb » Sa 19. Mai 2018, 23:05

Dann könnte man ja mal sowas selber frickeln...

Nur wo bekommt man Permethrin in möglichst hoher Konzentration, um sich das selber zu mischen? Auf die Herstellerpreise für Wasser mit ein wenig Wirkstoff habe ich keine Lust...

radixdelta hat geschrieben:Das ist eine interessante Methode, und der Wirkstoff ist einfaches Permethrin.
Es gibt Insektensprays auf Basis Permethrin mit Langzeitwirkung, damit könnte man auch selbst Nestbaumaterial behandeln.
rhb
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:45

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: radixdelta, xanakind und 29 Gäste

span