vakuumkammer

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

vakuumkammer

Beitragvon gafu » Mo 11. Jun 2018, 20:09

hallo,

ich möchte kunststoffgranulate vakuumtrocknen um die feuchtigkeit vor der verarbeitung herauszubekommen.
Es geht um kleinere mengen, 2-5 kg pro vorgang.

hat zufällig jemand geeignete dinge da und würde diese veräußern?

Ich hab weder pumpe noch behälter. Beheizen des behälters ist kein problem, da kleb ich ne heizmatte an, und wärme das granulat ggf. vor.

Eventuell könnte noch jemand ein paar tipps geben zu passenden parametern dafür. Vor allem hab ich keine ahnung, wie gut das vakuum dafür sein muss.

Ob man damit silica gel auch regenerieren kann?
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2937
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: vakuumkammer

Beitragvon uxlaxel » Mo 11. Jun 2018, 21:48

du hast post.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8853
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: vakuumkammer

Beitragvon Bastel-Onkel » Di 12. Jun 2018, 16:31

Ob man damit silica gel auch regenerieren kann?


Sollte schon gehen. Ich weiß, daß Silicagel in chemischen Labors gerne mal ein paar Stündchen im Vakuumtrockenschrank verbringen darf, weil neu bestellen für die Laborleutchens eben mühsamer ist. Das hat einen Farbindikator, der anzeigt, ob es gesättigt ist oder nicht und nach einer Trocknung im Vakuumtrockenschrank sieht es wieder aus wie neu.
Bastel-Onkel
 
Beiträge: 25
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: vakuumkammer

Beitragvon ESDKittel » Di 12. Jun 2018, 20:59

Als Vakuumkammer reicht ein stabiler alter Kochtopf.
Hab im Emailtopf + 10mm Plexiglasplatte als Deckel + Kühlschrankkompressor schon Vakuumverguß gemacht.
Enddruck war irgendwas bei 100mBar.

Auf Arbeit haben wir Nadelkarten im Heraeus bei 100°C und 100mBar getrocknet.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1897
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: vakuumkammer

Beitragvon gafu » Di 12. Jun 2018, 23:57

ok,
bisher trockne ich das silica gel in der mikrowelle. Ich hab das in stoffbeuteln oder socken eingenäht, so pfundweise.

Davon zwei stück rein, und 8 minute bei 50%. Dann sind die dinger heiß und dampfen, und dann blas ich (sofort nachdem der mikrowellenvorgang fertig ist, nicht erst 5 minuten später!) mitn fön (auf stufe "kalt") den dampf raus. Nach abkühlen geht das zeug wieder.
Wenn es stark beladen war, muss man den vorgang zwei mal machen (beim zweiten mal die garzeit halbieren).

Das ist immer etwas nervig weil ich viele davon habe, und wenn man nicht gleich zur stelle ist wenn die mikrowelle piept, dann nimmt das trockenmittel die feuchtigkeit wieder auf und alles war umsonst.

Mit dem trockenmittel trockne ich dann sehr langsam das kunststoffgranulat, die luft im behälter erreicht bei regeniertem silicagel 10% relative feuchte. Das ist schon ziemlich gut da wo man es haben will (die kunststoffhersteller schreiben so böse dinge wie "taupunkttemperatur der trockenluft kleiner als -10°C" in ihre blättlein), aber rein mit diffusion dauert es tagelang bis das trocken ist.

Das trocknen mit der Mikrowelle ist so ein notbehelf. Leider ist die erhitzung nicht so gleichmäßig wie man das gerne hätte (kennt man ja vom essen) und damit die trocknungswirkung nicht vollständig. Auch zerplatzen die silica gel teilchen teilweise was dann zu herausrieselndem staub führen kann. Ich überwiegend nur silicagel ohne indikator, eine packung hat das ungiftige orangene.
Also falls das jemand nachmachen will, das giftige blaue ist nix für die behandlung in der Küche.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2937
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena


Zurück zu Wer hat, ich suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

span