Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Gernstel » Di 7. Aug 2018, 23:22

Ich suche einen externen Akku vom Typ MIni-Powerbank mit einer Kapazität um 2,5 Ah bei 5 V Ausgangsspannung wie z.B. http://files.voelkner.de/1200000-129999 ... 00_MAH.pdf
...aber in haltbar. Also was mit wenigstens 1,5 Ah entnehmbarer Kapazität bei vielen möglichen (Ent-)Ladezyklen.

Bislang sind alle solchen Geräte, egal ob "mit Qualitätszelle" oder ohne durch drastischen Kapazitätsverlust binnen weniger Lade- und Entladezyklen aufgefallen.

Ich frage mich, ob das an verbauten "Nicht-Qualitätszellen" liegt oder aber an unzureichenden eingebauten Standard-Ladeschaltungen, die die Zellen überladen.
Oder altern die Zellen dadurch, dass man diese Powerbanks bevorzugt vollgeladen aufbewahrt, tatsächlich so extrem schnell?

Ein ähnliches Problem ist die Beschaffung von Ersatzakkus für "alte" Kameras und Handys. Da gibt es nur noch "new old stock", also Zellen, die schon einige Jahre auf dem Buckel haben und bei Nutzung gerne schnell hochohmig werden und insgesamt unzuverlässig sind. Ob man da zu einem sinnvollen Preis die eigentliche Akkuzelle gegen eine neuere tauschen lassen kann? Bei einem Gerätealter von z.B. acht Jahren und Restwert von vielleicht 20 Euro lohnt sich das vielleicht nicht. Daher bisher die Nutzung von Powerbanks, die aber der Erfahrung nach oft auch nicht allzu zuverlässig zu sein scheinen.
Gernstel
 
Beiträge: 724
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Schneewittchen » Mi 8. Aug 2018, 06:49

Da hilft nur Eigenbau...
Schneewittchen
 
Beiträge: 80
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon video6 » Mi 8. Aug 2018, 13:23

ich nutze ne 10000er Powerbank inwischen seit 4 Jahren.
Die gibt es immer wieder mal für ca 20€
sind glaub 6 Zellen verbaut hatte sie noch nicht offen geht ja.
Die Kinder haben sie öfters wie ich seit dem ich mein OKITEL Telefon habe was ja auch 10000ms Acuu verbaut hat
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2250
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon doofi » Mi 8. Aug 2018, 13:43

Habe eine "Realpower" mit 10.000 mAh; so eine flache mit Suppentüte statt Rundzellen und die funktioniert seit ca. drei Jahren ohne Probleme. Bisher kein Kapazitätsverlust feststellbar. Meine Taschenlampe hat einen Akku mit 4 Ah und die kann ich damit tatsächlich zweimal aufladen.
doofi
 
Beiträge: 2498
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Desinfector » Mi 8. Aug 2018, 14:19

bei ner Powerbank bin ich erst kürzlich über'n Mindeststrom gestolpert, die das Ding gezogen bekommen muss,
um nicht abzuschalten.
Telefon-Basisstation am leben halten (Puffern) fällt schon mal flach.

-wollte ich mit so'm Ding mal machen um auf nem Acker mit 2 Leuten "intern" telefonieren zu können. :lol:
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3952
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon doofi » Mi 8. Aug 2018, 14:39

Alle Powerbanks die ich kenne schalten den Ausgang dauerhaft an wenn man die eingebaute Taschenlampe einschaltet.
doofi
 
Beiträge: 2498
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Desinfector » Mi 8. Aug 2018, 15:29

mag sein, aber ist ja nicht Sinn der Sache.
wahrscheinlich kommt das mit der LAmpe dann über die 50? mA die so'n Ding minimal sehen will.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3952
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Julez » Mi 8. Aug 2018, 15:55

Also ich würde da mal sowas ausprobieren:
https://www.ebay.de/itm/5600mAh-2-18650 ... 3647418638

Da dann so 2 Stück Samsung 30Q von nkon.nl reinflanken wenn man nicht an Laptop-Schlachtakkus kommt, dann sollte das schon recht ordentlich gehen. Denk ich mir mal.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon doofi » Mi 8. Aug 2018, 16:14

Desinfector hat geschrieben:mag sein, aber ist ja nicht Sinn der Sache.


Naja. Meine 10Ah-Powerbank leuchtet bei eingeschalteter Taschenlampe mehrere Wochen...
doofi
 
Beiträge: 2498
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Heaterman » Mi 8. Aug 2018, 17:19

Ich hab zwei, die sich bewährt haben.

- Eine 8000er No Name, gabs mal für paar Euro bei ACTION. Hat schon viele Zyklen hinter sich. Erstaunlich bei der Herkunft, man muss auch mal Glück haben. In dem Kramladen lohnt sich das, mal zu wühlen.
- Das Ding mit integriertem Solarlader, macht schon einige Jahre, hält auf dem Boot den ganzen Tag das Navi-Equipment am Leben, braucht man keine extra Strippe im Cockpit.
https://www.hama.com/00107920/hama-akku ... ar-3000mah
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2947
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Desinfector » Do 9. Aug 2018, 08:01

doofi hat geschrieben:
Desinfector hat geschrieben:mag sein, aber ist ja nicht Sinn der Sache.


Naja. Meine 10Ah-Powerbank leuchtet bei eingeschalteter Taschenlampe mehrere Wochen...


ohne Lampe könnten es etliche Tage mehr sein ;)
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3952
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Gernstel » Sa 11. Aug 2018, 21:24

Merci!
Dann werde ich mir also ein größeres 'Qualitäts'produkt zulegen zwecks der Betriebssicherheit und die kleinen Dinger mal zu knacken versuchen zwecks Zellentausch. Wenn natürlich die originale Lade-/Überwachungselektronik untauglich ist, wird das nicht lange gut gehen, aber das merke ich dann ja. Kleine Powerbanks scheint es eh kaum noch zu geben.
Gernstel
 
Beiträge: 724
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon sysconsol » So 12. Aug 2018, 09:45

@Heaterman: Was macht da die Solarzelle aus?
Geschätzt ja eher mehr die Optik als die Funktion. Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren.
Zumal ich Angst hätte, eine Solarpowerbank in die Sonne zu legen - wegen den Temperaturen.
sysconsol
 
Beiträge: 1550
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Gernstel » So 12. Aug 2018, 22:16

Kurz zur Vollständigkeit:
In der Powerbank TECKNET Bluetek iEP330 angegeben mit 3200 mAh sitzt eine Zelle mit dem Aufdruck "LGABE11865 0001A018AM".
Die Ladekapazität ist zuletzt drastisch degradiert.
Gernstel
 
Beiträge: 724
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Bastelbruder » So 12. Aug 2018, 23:11

Dann isch se hee!
Vermutlich wurde die Zelle doch etwas mehr gestreßt als das Datenblatt zuläßt.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4926
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Gernstel » So 12. Aug 2018, 23:21

Danke fürs DaBla!

4,35 V Ladeschlussspannung. Ungewöhnlich.
Gernstel
 
Beiträge: 724
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Desinfector » Mo 13. Aug 2018, 07:20

genau wie bei Händy-Akkus:

am besten bei Ladung=85% aufhören zu laden?
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3952
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Suche haltbare Mini-Powerbank um 2,5 Ah

Beitragvon Gernstel » Mo 13. Aug 2018, 10:11

Nun, der große Vorzug dieser Geräte ist ja eben die komplett eingebaute Elektronik, die sich um alles kümmert, so dass man keine externen Ladegeräte für Einzelzellen, Überwachungselektronik, Spannungswandler, Zeitsteuerung... mehr braucht. Und sich diesen Luxus dann mit den Verlusten des Spannungswandelns von intern 3,7 oder 3,8 V auf extern 5 V zum i.d.R. Zwecke des Ladens eines anderen Akkus mit eigentlich niedrigerer Spannung erkauft.

Manche Zellen mit 4,35 V Ladeschlussspannung wurden meiner Erinnerung nach mit ihrem entsprechend höheren Energieinhalt beworben und hatten dabei aber eine geringere Lebensdauer. Durch die etwas höhere Spannung mag auch der Verlust beim Spannungswandeln etwas absinken.

Ich meine mich aber ebenso an Schutz-ICs zu erinnern, die die Ladung von "normalen" Li-Ion-Zellen bei 4,35 V abbrechen und werde wohl mal die verbauten SMD-ICs prüfen müssen, ob statt eines qualifizierten Ladeschaltkreises vielleicht nur ein Schutzschaltkreis verbaut ist, der die Ladung bis 4,35 V ohne angepasste Kennlinie durchzieht und dann beim Erreichen bzw. Überschreiten stumpf abschaltet.

Jedenfalls: Eine Reparatur durch schnöden Ersatz mit einer 4,2-V-Standard-Zelle ist bei diesem Gerät schon einmal ausgeschlossen, weil die zumindest nach der Theorie binnen weniger Ladezyklen weichgekocht sein sollte.
Gernstel
 
Beiträge: 724
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ferdimh, Google [Bot], Propeller und 28 Gäste

span