Der Schmiedefaden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon Harley » Di 15. Jan 2019, 17:52

Ich habe mit einem meiner besten Freunde zusammen mal einen Messerschmiedekurs gemacht.
Er hat mittlerweile daraus eine Passion gemacht und hat einen schönen Blog dazu:
https://flamingomesser.wordpress.com/blog/
Benutzeravatar
Harley
 
Beiträge: 728
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:16
Wohnort: Regensburg

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon jodurino » Di 15. Jan 2019, 19:23

ch_ris hat geschrieben:....
Erreichen der Härtetemperatur lässt sich mit Magnet prüfen, wird dann nicht-magnetisch.
abschrecken in öl und im Backofen anlassen, 2x 1 Stunde bei 220°.
So werd ich das mal versuchen, ...dann so.


Hallo
Du meinst sicher die Messer?
einen 10kg Amboss in Öl abschrecken könnte etwas unhandlich werden.
Bin mir nicht sicher wie man das berechnet aber die Zündtemperatur wird bei zu wenig Volumen dann doch schnell erreicht.

Schöne Schmiede in dem Messerblock, bei Gasessen scheint es auch sauberer zu bleiben.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 756
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon Hansele » Di 15. Jan 2019, 20:23

Aus Interesse, welche Legierung wäre denn für eure Zwecke die richtige?
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 2012
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon Gobi » Di 15. Jan 2019, 22:17

@Hansele: grmpf, jetzt hab ich die Liste gestern wieder in die Werkstatt genommen

tschäikäi hat geschrieben:Ich habe einen kleinen Amboss, könnten so um die 10kg sein.
Der ist beim kalten Blechdengeln schon mal ganz hilfreich, hat aber einen großen Nachteil;
Die Bahn ist weich. Ich habe mal überlegt, den aufzukohlen, müsste aber erst nen geeigneten Ofen dafür besorgen,
was dann doch wieder nicht lohnt, da ich nen Ofen selten brauche und auch keinen Platz dafür hätte.
Hat jemand von euch die Möglichkeit, die Bahn aufzukohlen und das Ding zu abzuschrecken?

Ob sich der Aufwand lohnt? Meinst Du nur härten oder wirklich Kohlenstoff zusetzen ? Wenn es hier jemand gibt, der das machen kann, dann bitte mal berichten - mich würden die Details dazu auch sehr interssieren.
Irgendwas war mit nicht gehärteten Ambossen - ich komm aber gerade nicht drauf
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 2704
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon Raider » Di 15. Jan 2019, 22:44

Gobi hat geschrieben: wirklich Kohlenstoff zusetzen ? Wenn es hier jemand gibt, der das machen kann, dann bitte mal berichten


In den alten Büchern(zB Der junge Maschinenbauer von 1909, Fachkunde Metall 1949) steht da noch etwas Praxisbezogeneres drin. Zum Aufkohlen/Zementieren legt man sein Werkstück zusammen mit einer Mischung 80% Koks/Holzkohlepulver und 20% Bariumkarbonat in einen luftdichten Tiegel und bringt das ganze für einige Zeit auf Temperatur (abweichende Angaben, werkstoffabhängig, 1-3h; 800-1000°C übern Daumen). Hört sich für Fingerverhältnisse machbar an, man könnte auch mal ohne das BaCO3 probieren.


Den Amboss härten zu wollen würde ich aber lassen. Wenns schon sein muss, dann eher oben eine neue Verschleißschicht aufpanzern.
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 912
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon Propeller » Mi 16. Jan 2019, 11:57

Ich kenne das so, daß Ambosse "eingearbeitet" werden, also sich die Oberfläche durch ständiges Hämmern verfestigt.
Aufkohlen würde ich mir nicht trauen, da zu befürchten ist, daß dann die Oberfläche beim Arbeiten einreißt und abblättert. Das Aufkohlen wäre mit Hausmitteln auch schon ganz schön aufwendig, wenn man bedenkt, daß der Kohlenstoff ca. 0,1mm pro Stunde in die Oberfläche eindringt.
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1436
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon jodurino » Mo 11. Feb 2019, 22:12

Hallo
einen Lufthammer habe ich ja schon in Aktion erleben dürfen (https://tobiashammer.de/start/start.php)

Guckt mal bitte How to Build a Hydraulic Forging Press:
https://www.youtube.com/watch?v=oaeYmwmu-eo

ab ca. 26:50 da wird gezeigt was er damit macht.
Erst habe ich gedacht er hat irgend eine Vorrichtung entwickelt das sich der Hydraulikzylinder so schnell bewegt wie der Lufthammer/Federhammer, ist aber nicht.
Es geht ganz langsam und gemächlich zu.
Ist das eine neue Schmiedetechnik, worum geht es dabei wenn er es so langsam macht?

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 756
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon Gobi » Di 12. Feb 2019, 02:53

Ja, interessanter Trend gerade.
Geschwindigkeit beim Hämmern ist ja erstmal keine Grundvorraussetzung. Wenn Du Dir mal die Verformung anschaust die er da macht, dafür hätte man wahrscheinlich länger gehämmert!
Ich hab echt zu wenig Ahnung davon, ich denke mal die Schwäche liegt eher in "kleinen" Verformungen, aber gut - dann kann man immer noch den Hammer nehmen. Ich habe gestern auch ein Video gefunden, da ging der Zylinder schneller - vermutlich dann mit weniger Power?
Ansonsten, guter Ansatz finde ich, macht wenigstens keinen Krach und braucht evtl. weniger Platz?
(....muss mich endlich mal mit Hydraulik befassen!)
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 2704
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon jodurino » Di 12. Feb 2019, 09:33

Gobi hat geschrieben:Ja, interessanter Trend gerade.
Geschwindigkeit beim Hämmern ist ja erstmal keine Grundvorraussetzung. Wenn Du Dir mal die Verformung anschaust die er da macht, dafür hätte man wahrscheinlich länger gehämmert!
Ich hab echt zu wenig Ahnung davon, ich denke mal die Schwäche liegt eher in "kleinen" Verformungen, aber gut - dann kann man immer noch den Hammer nehmen. Ich habe gestern auch ein Video gefunden, da ging der Zylinder schneller - vermutlich dann mit weniger Power?
Ansonsten, guter Ansatz finde ich, macht wenigstens keinen Krach und braucht evtl. weniger Platz?
(....muss mich endlich mal mit Hydraulik befassen!)


Also zur Hydraulik kann ich noch nichts sagen ausser das ich wohl eine ganz gute Quelle für solche Sachen habe, zumindest Manu hat dort was gekauft.
Aber wieviel liter oder Leistung so eine Pumpe haben muss da bin ich völlig unbedarft.

Mich würde dann so ein Ding interessieren Hydraulic power pack:
https://www.youtube.com/watch?v=8pJ3x7WSnxU
weil ich dann flexibler bin und nicht bei jedem Hydraulikgerät wieder komplett alles brauche.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 756
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon MSG » Di 12. Feb 2019, 09:43

Mir hat mal einer ein paar Grundlagenartikel zur Hydraulik als PDF zugemailt.
So kompliziert ist das alles nicht. Wenn ihr mir eure Emailadresse per PN schickt, dann leite ich euch die Mails weiter
MSG
 
Beiträge: 200
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon jodurino » Do 14. Feb 2019, 15:13

Habe die PDFs erhalten, danke ist auch recht verständlich geschrieben aber
Hydraulik, auch wieder so ein Gewerk wo man echt alles mögliche falsch machen kann,
daß verschiebe ich mal nach hinten.

Bin jetzt eh erst damit beschäftigt die Infrastrukur zu verbessern.
jodurino
 
Beiträge: 756
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon b3170 » Do 14. Feb 2019, 17:47

Mahlzeit.

https://www.youtube.com/watch?v=9UFcmUQulSY


Wäre ja auch noch eine Möglichkeit. Der junge Mann baut auch sonst hilfreiche Sachen.

Gruss Thomas
b3170
 
Beiträge: 29
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:23
Wohnort: Malchow

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon Gobi » Do 14. Feb 2019, 23:02

:mrgreen: eigentlich bin ich auch voll der Russe :mrgreen: Ich hätte das Ding nur irgendwie besser an der Wand fest gemacht, ein bisschen Angst macht das schon
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 2704
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Der Schmiedefaden

Beitragvon ch_ris » Fr 15. Feb 2019, 11:08

jodurino hat geschrieben:
ch_ris hat geschrieben:....
Du meinst sicher die Messer?
jodurino


Ja klar, oder werkzeugzeug allgemein.
So kleine Sachen halt für die man nicht mindestens einen Federhammer braucht. :shock:
ch_ris
 
Beiträge: 125
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 255.255.255.255, Bastelbruder, Bumbum, Fritzler, Google [Bot] und 33 Gäste

span