Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendung?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendung?

Beitragvon Harry02 » Mi 13. Feb 2019, 06:32

Moin,
Ich habe mal in Voslapp Trenntrafos vom VEB Wetron Weida bekommen. Ich weiß nicht mehr genau von wem, evtl reutron?

Die haben drei fast identische Wicklungen (die äußerste hat ntürlich ein, zwei Ohm mehr weil der Draht länger ist) für schätzungsweise 110V, dann fließen 32mA Ruhestrom. Testwicklung ergibt 4,5Wdg/V. (Bei 230V auf einer einzelnen Wicklung sinds 170mA Ruhestrom bei 1,5Wdg/V)

Windungsverhältnis etwa 115:110:110

120mm x 120mm und Mittelschenkel 36mm x 43mm
Drahtstärke 0,4mm
Wicklungswiderstand 12-14 Ohm

Ich frage mich: Wofür wurden die verwendet? Da alle Wicklungen die gleiche Drahtstärke haben, macht ein Einsatz als 230:110V Trafo eher wenig Sinn. (Höchstens als Spartrafo geschaltet, mit zwei der Wicklungen parallel).

Bin mir jetzt unschlüssig, was ich damit baue, weil entweder langweilt sich die 110+110V Primärseite oder die 110V Sekundärseite fängt an zu stinken.

Hat jemand ne Idee?

Grüße, Harry
Dateianhänge
2019-02-13 05.21.11.jpg
Benutzeravatar
Harry02
 
Beiträge: 789
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendu

Beitragvon TDI » Mi 13. Feb 2019, 11:34

230V zu 110/115V Trenntrafo?
Passt die Drahtstärke zum Strom?
TDI
 
Beiträge: 1775
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendu

Beitragvon ferdimh » Mi 13. Feb 2019, 13:19

170mA Ruhestrom erscheinen jetzt eigentlich eher plausibel für einen Trafo dieser Größe.
an 12 Ohm Wicklungswiderstand sind das 0,34W Heizleistung. Das muss das Boot abkönnen.
Dann wären die anderen beiden Wicklungen vermutlich für Gleichrichtung mit Mittelanzapfung oder andere Szenarien, bei denen entweder die eine oder die andere Wicklung belastet ist.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6445
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendu

Beitragvon Roehricht » Mi 13. Feb 2019, 14:57

hallo,


170mA Ruhestrom erscheinen jetzt eigentlich eher plausibel für einen Trafo dieser Größe.

Das ist fast alles nur Blindstrom. Das ist ein EI120a Kern, lt Tabelle zieht er bei 1,4T 90VAr Blindleistung.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3525
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendu

Beitragvon reutron » Mi 13. Feb 2019, 15:01

Trafo ist ein Trenntrafo einmal pri. zu 2x sek.
Belastbar mit 2x 20-25W.
Verwendung wäre auch für Röhrennetzteil 2x270V oder einmal 520V denkbar. :)
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1282
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendu

Beitragvon Harry02 » Mi 13. Feb 2019, 15:54

Vielen Dank, dann hab ich mich verschätzt... mir erschien der Blindstrom irgendwie zu hoch.
Da geht doch sicher etwas mehr als 40-50W, oder ist das schon die Kotzgrenze? Hab mein Buch mit Trafotabellen nicht hier aber nach Jogis Tabellen interpoliere ich ca 200W (es stehen nur EI106 und EI130 drin).
Allerdings steht dort 2,7Wdg/V. Ist meine Wdg/V Messung Käse gewesen, wg Messung im Leerlauf? Bei einem so großen Trafo erwarte ich wenig relevanten Unterschied zwischen Leerlauf/Last.
http://www.jogis-roehrenbude.de/Transformator.htm

Weißt du, reutron, oder jemand anderes was zur Isolationsfestigkeit? Oder kann man das irgendwo nachlesen? Ich frage wegen Verwendung als (Sicherheits)Trenntrafo oder wenn man bei zwei Trafos die Sekundärwicklungen für 1kV alle in Serie schaltet.
Benutzeravatar
Harry02
 
Beiträge: 789
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendu

Beitragvon Roehricht » Mi 13. Feb 2019, 20:46

Hallo,

Da geht doch sicher etwas mehr als 40-50W, oder ist das schon die Kotzgrenze? Hab mein Buch mit Trafotabellen nicht hier aber nach Jogis Tabellen interpoliere ich ca 200W (es stehen nur EI106 und EI130 drin).


Guggstdu hier:

https://www.grau-stanzwerk.de/d-wAssets/docs/produkte/ei-kernbleche-abfalllos/Mech_Elekt_Daten-2017.pdf

Den EI120a gibts in 3 Blechqualitäten, zumindestens bei dieser Stanzbude. Der kann je nach Bleche zwischen 211 und 283W Sek. Leistung. Mit den miesestem Trompetenblech traue ich dem wenigstens 200W zu.

Möglich ist auch das der Trafo in einer Anwendung verbaut war wo das Streufeld klein gehalten werden musste und man den deswegen nur mit ganz geringer mag. Felddichte betrieben hat.

Du kannst das Eisen ja mal an eien Stelltrafo anschgliessen und solange hochdrehen bis er anfängt ordentlich Strooom zu ziehen. Das ist der Punkt wo das Eisen in die Sättigung geht. Wenn der Trafo z.B für 110V gewickelt ist und man kann bis 220V hochdrehen ist er nur mit der halben möglichen Felddichte betrieben.


73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3525
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Trafo mit drei 110V Wickl. VEB Wetron Daten bzw Verwendu

Beitragvon Bastelbruder » Do 14. Feb 2019, 16:38

Ich hab da noch eine Daumenregel im Kopf, die war für 220V, 50Hz gedacht.
Die übertragbare Leistung (W) ist der Primärstrom in mA.

Bei 110 V also die Hälfte. 170 mA / 2 = 85 Watt.
Die Heizleistung entsteht natürlich nicht nur im Kupfer, sondern auch in der Hysteresekurve des Eisens. Aber das sollte schon gehen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 5372
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sr.Gallinger und 21 Gäste

span