Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon IPv6 » Mi 13. Mär 2019, 23:33

Irgendwie fasziniert mich das Thema Elektronik ohne Halbleiter schon eine ganze Weile, irgendwann soll es mal ein Fernseher aus den 50ern sein.
Erfahrung mit Röhrengeräten ist bis zum aktuellen Zeitpunkt absolut gar keine Vorhanden. Ein wenig rumgelesen, Schaltpläne und Wikipedia studiert, aber noch kein Gerät in den Hängen gehabt.

Nun bin ich erstmal dem Rat aus dem Kaufberatungsthread gefolgt und habe mir ein Röhrenradio angelacht.
Es ist letztendlich ein Telefunken Operette 8 geworden und wird in einigen Tagen hier eintreffen. Für das sehr ähnliche Operette 6 sagte man mir, dass die Röhren nicht allzu alt sind und im Zweifelsfall noch zu bekommen wären.
Angeblich ist das Teil spielbereit, könnte aber kleinere Defekte haben. Ist ja auch nicht mehr das jüngste.

Mein bisheriger Plan:
Hoffen, dass ein Schaltplan im Gerät ist und das noch niemand an dem Ding rumgebastelt hat.
Dann erstmal putzen. Schauen, ob alles da ist und ob irgendwelche offensichtlichen Schäden an der Elektronik zu erkennen sind.
Kondensatoren durchmessen und eventuell tauschen. Schalter, Potis und Lautsprecher angucken, gegebenenfalls reinigen.
Gerät ans Netz hängen, mit Glühbirne als Vorwiderstand. Schauen, ob Ton kommt. Falls ja, freuen!
Optisch aufarbeiten, mal sehen, was da zu erledigen ist und wie weit man da mit Hausmitteln kommt.

Ein paar Bilder gibt es natürlich, wenn das Ding angekommen ist. Hoffentlich verpackt es der Verkäufer auch ordentlich.

Gibt es schonmal was, was ich bis dahin tun sollte? Im radiomuseum.org registrieren? :D
Bin auf jeden Fall mal gespannt, was mich erwartet. Ist eben noch eine Seite der Elektronik, die ich bisher noch überhaupt nicht kenne.
IPv6
 
Beiträge: 705
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon becks » Do 14. Mär 2019, 01:02

Na dann mal willkommen in der Röhrenwelt :D

Den Schaltplan gibt es bei elektrotanya. https://elektrotanya.com/telefunken_operette_8_-_andante_8_-_musiktruhe_wien_ii_sm.pdf/download.html

Viele Grüße

becks
becks
 
Beiträge: 73
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:12

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon IPv6 » Do 14. Mär 2019, 01:41

Den Schaltplan habe ich auch auf einer niederländischen Seite gefunden:
https://nvhrbiblio.nl/schema/Telefunken_Operette8.pdf

Zusammen mit der Werbeanzeige zu dem Teil von damals:
http://www.nvhr.nl/data/showcase/Telefu ... rette8.htm

Die Marketingabteilungen waren damals schon fleißig, sie hießen vermutlich nur anders :D
Ist ja Wahnsinn, was das alles kann! Tiefste Bässe, brillianter 3D Klang, Edelholzgehäuse.
Was soll sich da überhaupt noch technisch im Bereich der Unterhaltungselektronik verbessern...
IPv6
 
Beiträge: 705
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon daruel » Do 14. Mär 2019, 08:05

Also das mit dem 3D - Klang hätte ich nicht schon so früh vermutet :D
daruel
 
Beiträge: 280
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Spike » Do 14. Mär 2019, 09:12

daruel hat geschrieben:Also das mit dem 3D - Klang hätte ich nicht schon so früh vermutet :D

Um die Mono-Endstufe für den "Raumklang" aufzubohren haben die sich ganz gut ins Zeug gelegt - Beim Sinfonia 522 von Graetz z.B. ist ein Schallkompressor mit orgelpfeifähnlichen Aluröhrchen dran :D
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 774
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Mista X » Do 14. Mär 2019, 10:10

Falls Röhren defekt sind - ich hab so Größenordnung 4 Kartons voll hier stehen. Weitesgehend neu oder gebraucht und geprüft.
Auch andere Teile könnte ich da haben falls benötigt...

Viel Spaß ansonsten mit dem Gerät. Die Hoffnung, dass es mit saubermachen getan ist kannste meistens abschreiben.
Häufig 9 von 10 Fälle: Teer oder ander böse Kondensatoren drin
Oft: 8 von 10 Fälle: Mechanik defekt, schwergängig, festgefressen
Oft: 6 von 10 Fälle: Kleinteile fehlen, wurden unsachgemäß getauscht, verbastelt
Oft: 6 von 10 Fälle: Widerstände und andere Teile defekt oder bekannt für Defektanfälligkeit
Oft: 5 von 10 Fälle: Röhre defekt
Selten: 1 von 10 Fällen: Trafo oder Übertrager defekt,
Selten: 1 von 10 Fällen: Sofort spielbereit - und auch hier solltest du einen Stelltrafo benutzen...
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon daruel » Do 14. Mär 2019, 10:22

Kurz mal zu dem Stelltrafo; ich habe hier aktuell keinen und wenn es mal von Nöten wäre, würde auch so ein China-Motordimmer helfen oder ist das die ganz falsche Richtung?

https://www.ebay.de/itm/4000W-220V-AC-SCR-Motor-Drehzahlregler-Modul-Spannungsregler-Dimmer-Satz/312524718108?hash=item48c3ecc01c:g:UzcAAOSwQ45cgi2x
daruel
 
Beiträge: 280
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon tom » Do 14. Mär 2019, 10:44

daruel hat geschrieben:Kurz mal zu dem Stelltrafo; ich habe hier aktuell keinen und wenn es mal von Nöten wäre, würde auch so ein China-Motordimmer helfen oder ist das die ganz falsche Richtung?

https://www.ebay.de/itm/4000W-220V-AC-SCR-Motor-Drehzahlregler-Modul-Spannungsregler-Dimmer-Satz/312524718108?hash=item48c3ecc01c:g:UzcAAOSwQ45cgi2x


ist doch alles genau Erklärt !!

hinweis:

belastung überschreitet nicht die maximale kraft, sonst verbrennt - modul und elektrische geräte, die zwischen den laden so weit wie möglich; verringerung der induktiven und kapazitiven last macht stark.(am besten gehen mehr als die hälfte von ihnen).

gestatten sie 1-5mm fehler durch manuelle messung.

punkt farbe angezeigt, fotos können mit etwas anderen am computer - bildschirm seit monitore sind nicht kalibriert.
tom
 
Beiträge: 416
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon daruel » Do 14. Mär 2019, 10:51

Ja, stimmt. Hätte besser lesen sollen...
daruel
 
Beiträge: 280
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon xoexlepox » Do 14. Mär 2019, 17:23

...Stelltrafo; ich habe hier aktuell keinen und wenn es mal von Nöten wäre, würde auch so ein China-Motordimmer helfen...

Ich glaube, weniger... Du weist, wie ein Dimmer funktioniert? Solch ein Gerät legt nur einen (zeitlichen) Teil der Netzwechselspannung an den Ausgang, d.h. ein einstellbarer Anteil jeder Sinushalbwelle wird durchgelassen, der Rest gesperrt. Damit hast du "im Mittel" weniger Leistung am Ausgang, aber u.U. noch die volle Spitzenspannung. Bei Motoren, Glühbirnen. oder Heizungen ist das ok, aber wenn du einen solch "zerhackten" Sinus auf ein Trafonetzteil gibst, knurrt mglw. der Trafo, die Gleichrichterdioden bekommen "dicke Backen" aufgrund der Spitzenströme, und am Siebelko liegt u.U. trotz "Einstellung 60%" noch immer die volle Spannung. Ich würde von diesem Versuch abraten.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4453
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon ferdimh » Do 14. Mär 2019, 18:28

Ich halte generell für deutlich zweckmäßiger, eine E27-Fassung in die Stromversorgung vom Radio einzuziehen (vor dem 1. Ladeelko!). Hier kann man dann bei der 25W Birne anfangen und schrittweise größere Birnen reindrehen.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6498
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Roehricht » Do 14. Mär 2019, 21:09

Hallo,

ich habe in WWH ein kleinen Stelltrafo angeboten, den hier:

https://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=16&t=12670


Zu sehen im 7. Beitrag.

Der ist für sone Sanftanlassung eines Röhrenradios oder Verstärkers gut geeignet. Muss nur ein Gehäuse drum rumspaxen. Wenn du ihn haben willst schick ne PM.

Das erste Einschalten sollte in jedem fall unter Beobachtung der Stromaufnahme gemacht werden. Ein defekter Netztrafo, Gleichrichter oder Elko sind dann sofort gefunden. Langsam in 5-6 Schritten hochstellen kommt den Netzteil Elkos zugute.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3609
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Herrmann » Do 14. Mär 2019, 22:47

Langsam in 5-6 Schritten hochstellen kommt den Netzteil Elkos zugute.


Definitiv :!:
Es ist auch kein Fehler, grade bei "Dachbodenfunden", von denen niemand weiss wie lange die nun wirklich stromlos standen, die Elkos erstmal wieder an die Spannung zu "gewöhnen" damit sich die Chemie wieder stabilisiert. Man nennt das auch Formieren. Ich habe mir zu diesem Zweck eine "Angstlampe" :lol: gebaut, 220V/8W (Nähmaschinenlämpchen + Diode); Stelltrafo auf 230 Volt, Elko mit Lämpchen dran und 24 Stunden warten... Lämpchen sorgt dafür, das der arme alte Elko nicht direkt aus dem Schlaf heraus in den Arsch getreten wird, sondern Zeit hat, sich an seine alte Arbeit wieder zu gewöhnen.

Bild
Benutzeravatar
Herrmann
 
Beiträge: 486
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Andreas_P » Do 14. Mär 2019, 23:47

Sozusagen Wiedereingliederung nach Arbeitspause.

Ich hatte mal ein Siemens Radio da waren die Orginalen Siebelkos nicht
mehr ganz dicht. Hatte unter die alten Elkos neue versteckt.
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon IPv6 » Fr 15. Mär 2019, 00:48

Vielen Danke für eure ganzen Tipps!

Auf das Angebot mit Röhren und eventuell anderen Ersatzteilen komme ich bei Bedarf sehr gerne zurück, sobald ich weiß, was mich erwartet.
Dass es mit sauber machen getan ist glaube ich auch nicht, wäre ja auch irgendwie langweilig.
Aber wenn da mein erstes Objekt ein klein wenig gnädig wäre und nicht gleich das volle Programm an notwendigen Reparaturen bereithält, wäre ich nicht unbedingt böse.

Ein Stelltrafo wäre sicher nicht verkehrt, die PM zu dem Thema ist rausgegangen. Eine Glühlampe als Vorwiderstand ist ebenfalls eingeplant und lässt sich schnell mit vorhandenen Mitteln umsetzen.

Vom Elko formieren habe ich auch schon gelesen, auch da lässt sich die notwendige Schaltung mit bastlertypischen Hausmitteln aufbauen. Wäre schön, wenn ein paar der alten Teile erhalten bleiben könnten, wobei ich da auch nicht allzu zimperlich bin. Ersatzteile müssen für mich nicht aus der gleichen Zeit wie das Originalteil kommen, ich habe da kein Problem mit einem modernen Elko als Ersatz wenn das notwendig ist. Das Ding soll sich am Ende halbwegs sicher betreiben lassen.

Jetzt versuche ich mal noch Unterlagen zu bekommen, die über den Schaltplan hinaus gehen. Irgendwas in Richtung Servicehandbuch wo ein wenig genauer das Vorgehen zum Einstellen von den Baugruppen beschrieben ist. Mal sehen was sich da findet.

Edit:
Man müsste eben die Links genau anschauen, die man hier auf dem Silbertablett serviert bekommt.
Im Link von becks ist die komplette Anleitung inklusive Abgleichtabelle, andere PDFs im Netz beeinhalten diese Informationen nicht.
IPv6
 
Beiträge: 705
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Roehricht » Fr 15. Mär 2019, 02:14

hallo,
machmal tun es auch alte Bücher. Ein Buch aus der "Radio Praktiker Bücherei" Serie "Methodische Fehlersuche in Rundfunkempfängern" von Dr. A Renardy , RPB Band 20 wäre passende Literatur. Die tauchen häufig bei den üblichen Verdächtigen auf.

Zum Bleistift hier.

https://www.ebay.de/itm/Methodische-Fehlersuche-in-Rundfunkempfangern-RPB-20-A-Renardy-Radio-Praktiker/362577064232?hash=item546b46f128:g:e~oAAOSwHkBcg~Op&frcectupt=true


73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3609
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Wulfcat » Fr 15. Mär 2019, 16:15

Ja das Widererwecken von antiken Röhrenkästen ist eine Kunst für sich.
Meine Vorgehensweise:
1) Sichtprüfung/Reinigung
2)1te elektrische Prüfung ---> Ohmmeter ---> Kurzschluss in der Stromversorgung? Kurzscluss von Antennenkondensatoren?
3) Röhren Raus
4)Lampe Vorschalten... erste 15W (Ich habe nen PC Netzteilgehäuse mit 5 Glühbirnen drin ---> 2X15W (Kühlschrank), 1X40W,1X60W, 1X100W Alles einzeln schaltbar..... ;) ) ;)
5)Einschalten..... Bei einem Allstromer sollte ohne Röhren garnichts passieren, leuchtet die Lampe doch auf, solltest du Kondensatoren VOR der Gleichrichterröhre Prüfen.
Bei einem Gerät mit Netztrafo könnte das Starke Brennen der Lampe auf Trafo defekt hindeuten.
Um die Elkos zu erwecken, geht das mit Gleichrichterröhre nicht!!!!(Heizung zu schwach!!!)
Mittels Klemmstrippen 1N4007 Diode anstatt der Diodenstrecken der Röhre einsetzen. ---->POLUNG!
6)Messgerät an Elko, Einschalten..... Gedult!!! Spannung beobachten, Lampe sollte langsam erlöschen... Über etliche Stunden hinweg
Am besten nen ganzen Tag Warten......Gedult! ;)
Achtung kleinen Belastungswiderstand (2-3W bei Nennspannung ) über den Elko schalten ---> Bei nem Allstromer könnte die Spannung zu schnell hochlaufen, ohne last durch die Röhren. Als Last benutze ich 2X15W Kühlschranklampen in Reihe. (Ich plündere jeden an der Strasse stehenden Kühlschrank.... Oft auch die Fassung :mrgreen: )
7)Über die Zeit die Spannung erhöhen. Deshalb wäre ein Stelltrafo bei einem Allstromer wirklich Sinnvoll.
Wenn schliesslich die Nennspannung erreicht ist und Stabil bleibt, freuen. :D
Fällt plötzlich die Spannung wider und wird dabei gar der Elko Warm..... :cry: Elko Tot ---> Totlegen, anderen drüberschalten/Aushöhlen, Neue drin verstecken.....
8)Bei einem Trafogerät mit E Röhren würd ich jetzt das Gerät "Stufenweise" in Betrieb nehmen: Erst Gleichrichter R. Spannungen Prüfen.
Wenn OK
9)NF R. Audiosignal an Poti ---> Hören Ton Klar ---> freuen .... Wenn nicht, Gitter Kondensator/Gittervorspannung/Gitterwiderstand----- Schirmgitterwiderstand/Spannung-------Katodenwiderstand/Elko
10)Entwerder jetzt weiter Stufe für Stufe --->ZF/Oszill/Vorstufe (Messender/Ozzi erforderlich) Oder alle lampen rein und Hören.. Wenn alles geht, freuen, wenn nicht, als erstes Teerbombenkontrolle :lol: USW
ABER bei nem ALLSTROMER ist das komplizierter. Jede Nichtbestückte Röhre muss bei der Heizung durch einen entsprechenden Heizwiderstand als Dummy ersetzt werden, wenn man Stufenweise in Betrieb nehmen will.


Jetzt fällt mir nix mehr sinnvolles für dich ein... 8-)
Benutzeravatar
Wulfcat
 
Beiträge: 450
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon IPv6 » Sa 16. Mär 2019, 17:25

Nochmal danke für die Tipps!
Ich habe mittlerweile die Lektüre "Anleitung zur Fehlersuche für Rundfunkmechaniker" als PDF und stöber dort ein wenig drin rum.

Ich warte nun weiter gespannt und melde mich mit Bildern, sobald es etwas Neues gibt.
IPv6
 
Beiträge: 705
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon video6 » Sa 16. Mär 2019, 18:05

Wo gibs das PDF?
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2657
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon IPv6 » Sa 16. Mär 2019, 18:12

Das PDF gibts von einem Nutzer hier im Forum :D
Ich denke er liest hier noch mit und wird sich mit einem Post melden oder dir eine Nachricht schreiben wenn er das möchte.

Keine Ahnung wie kritisch das mit Urheberrecht usw trotz dem hohen Alter es Buches ist...
IPv6
 
Beiträge: 705
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Name vergessen » So 17. Mär 2019, 19:18

IPv6 hat geschrieben:Keine Ahnung wie kritisch das mit Urheberrecht usw trotz dem hohen Alter es Buches ist...

Das aktuelle Urheber-Unrecht sieht Tod des Autors+70 Jahre vor, also ist nahezu garantiert, daß niemand in mehreren Generationen etwas davon haben wird. (Herzlichen Dank an Walt Disney & Co an dieser Stelle.)
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2038
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon IPv6 » Mo 18. Mär 2019, 19:22

Manchmal spielt einem der Zufall wirklich in die Karten!
Da sind mir doch tatsächlich zwei Trennstelltrafos über den Weg gelaufen, die eingestaubt auf einem Schrank auf ihre Entsorgung warteten.
Das "Nimm mit!" habe ich mir dann nicht zwei Mal sagen lassen.

Bild

Trafo selber ist von Philips, über den Strom werden auf dem Typenschild keine Angaben gemacht (oder ich bin zu blöd sie zu lesen).
Wiegt aber um die 5 kg. Abgesichert mit 4 A, also sollten denke ich schon 500 W rauszubekommen sein.
Hat beim Einschalten (und auch teils beim Ausschalten) die alte L16 Sicherung am Labortisch geworfen. Müsste ich mal hier daheim an einem B16 Automaten mit etwas mehr Leitungslänge zur Sicherung testen, ob das immernoch ein Problem ist. Sonst muss da eventuell ein Softstart rein.
Und eine Anzeige für Strom und Spannung hätte ich ebenfalls noch gerne.

Vielleicht auch noch einen zweiten Ausgang mit Brückengleichrichter und Elko davor für die Entnahme von Gleichspannung.
IPv6
 
Beiträge: 705
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon Finger » Mo 18. Mär 2019, 19:33

Wirklich trenn und stell? Oder nur stell? Das erscheint mir so leicht...
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3490
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon IPv6 » Mo 18. Mär 2019, 19:55

Laut Schaltbild und Multimeter Trenn und Stell.
Sonst wäre es ja bloß ein halb so toller Fund.

Vielleicht sind es auch mehr als 5 kg, ich kann das Ding nacher mal auf eine Wage stellen und das Typenschild ablichten.
IPv6
 
Beiträge: 705
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Mein erster Schritt in die Welt der Röhren

Beitragvon IPv6 » Mo 18. Mär 2019, 20:45

Unter der Nummer, die auf dem Trafo steht (2422 529 00008) findet sich ein gleich aussehendes Teil bei Swiss-Trafo:
https://swiss-trafo.ch/wp-content/uploa ... .00008.pdf

Wäre ein wenig unwahrscheinlich, wenn es unter dieser Nummer verschiedene Trennstelltrafos geben würde, daher nehme ich für mein Modell mal ungefähr die Daten aus dem PDF an:
- 3 A Nennstrom, 5 A Maximalstrom
- Leerlaufverluste < 11 W
- Isolationsspannung 5000 V
- Gewicht 0,9 kg (ich vermute ganz stark, dass da eine Zahl vor dem Komma fehlt)

Sieht brauchbar aus, ich bin glücklich :D
IPv6
 
Beiträge: 705
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], reutron und 45 Gäste

span