Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon bulle » Do 14. Mär 2019, 18:12

Hallo,
ich habe das gefundenhttps://www.banggood.com/0-30V- ... rehouse=CN und denke über so ein Netzteil nach.
Es gab hier schon mal einen Thread wo so ein Baustein (o.ä) behandelt bzw. eingesetzt wurde, doch den habe ich nicht wiedergefunden. Hat das Teil schon mal jemand eingesetzt und kann darüber berichten?
Klaus
bulle
 
Beiträge: 761
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon Fritzler » Do 14. Mär 2019, 18:13

In Toddybärs Labor NT Fred wird das Teil behandelt und kam bisher nicht gut weg.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 6638
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon Toddybaer » Do 14. Mär 2019, 19:05

Ich hab das sogar für unter 3€ gefunden.
Das Problem ist die eingangsspannung. Wenn man da 24V AC drauf giebt scheinen meistens die IC´s zu sterben.
Ich denke wenn man das mit 12V AC bespaßt, geht´s besser. Kommt dann aber auch nur etwas mehr wie 24V raus
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2397
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon Chefbastler » Do 14. Mär 2019, 19:49

Wenn mann es Ordntloch haben will baut man das selber. Die chinesichen billg Dinger haben meist alle irgendwo macken, sei es dass die Dinger gleich kaputt sind oder Regler schwingen, Refferenz läuft weg...

Hinter der Technik vom einfachen Labornetzgerät ist jetzt auch nicht allzuviel Hokuspockus.

Zwei Operationsverstärker für Spannungsregelung und Stromregelung die über Dioden verodert werden und über einenen Treiber Transitor den Endtransistor ansteuern. Ne ordentliche Reffernenzspannungsquelle(5V...10V) für die Regler. Versorgung der OP mit +15V -5V...-15V und Versorgung Enstufe 35V...40V.
Evtl. noch ne Wicklungsumschalt Mimik um die Verlustleistung in Grenzen zu halten.
Benutzeravatar
Chefbastler
 
Beiträge: 1703
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon plottermeier » Do 14. Mär 2019, 22:48

Hi,

bei mir laufen die ganz gut. Hab die Spannung mit zusätzlichen Dioden etwas reduziert:
viewtopic.php?f=14&t=5988&p=135888&hilit=labornetzteil#p135888
plottermeier
 
Beiträge: 998
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon reutron » Fr 15. Mär 2019, 06:15

Ich habe einfach einen LM7818 in die Plus-Stromversorgung der OP geschaltet, dann funktionierte das ganze auch mit fast 30V AC.
Da es nicht mein Gerät war, hab ich das Spannungs/Stromverhalten nicht nachgemessen. :(
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon Desinfector » Fr 15. Mär 2019, 08:40

Die chinesichen billg Dinger haben meist alle irgendwo macken


ersma alle Elkos gegen bessere tauschen. und an neuralgischen Punkten noch Kerkos dazu
kann sich durchaus lohnen, zumindest weil man den ganzen Entwicklungskram, Platine ätze etc nicht muss

und:
ich hab bei diesen Chinabestellungen das Problem, dass ich
-wegen der langen Lieferzeit

bisweilen nicht mehr weiss, was ich da eigentlich machen wollte, wenn das Zeug da ist.

:mrgreen:
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 4531
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon Bastelbruder » Fr 15. Mär 2019, 13:22

Desinfector hat geschrieben:und an neuralgischen Punkten noch Kerkos dazu

Das kann durchaus schief laufen. Zumindest analoge Spannungsregler, besonders Lo-Dropper verlangen einen minimalen Lastwiderstand von 100 Milliohm.
Sogar der gutmütige LM317 ist ein hervorragender Sägezahngenerator wenn man ihm am Ausgang einen 10 µF Kerko verpaßt. 0,1 Ohm in Reihe muß sein!
Bastelbruder
 
Beiträge: 5586
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon Toddybaer » Fr 15. Mär 2019, 16:14

Chefbastler hat geschrieben:Wenn mann es Ordntloch haben will baut man das selber. Die chinesichen billg Dinger haben meist alle irgendwo macken, sei es dass die Dinger gleich kaputt sind oder Regler schwingen, Refferenz läuft weg...

Hinter der Technik vom einfachen Labornetzgerät ist jetzt auch nicht allzuviel Hokuspockus.

Zwei Operationsverstärker für Spannungsregelung und Stromregelung die über Dioden verodert werden und über einenen Treiber Transitor den Endtransistor ansteuern. Ne ordentliche Reffernenzspannungsquelle(5V...10V) für die Regler. Versorgung der OP mit +15V -5V...-15V und Versorgung Enstufe 35V...40V.
Evtl. noch ne Wicklungsumschalt Mimik um die Verlustleistung in Grenzen zu halten.


Ordentlich hinbekommen tut man sowas aber auch nur, wenn manns kann. Einfach einen Schaltplan hernehmen und dann irgendwelche Bauteile draufwerfen wird kaum klappen
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2397
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon Alexander470815 » Fr 15. Mär 2019, 17:38

Also ich habe zwei von den China Dingern im Einsatz.
Die OPVs werden wirklich auf Kante gefahren das ist richtig, kaputt gegangen ist mir aber noch keiner.
Der Endstufentransistor der dabei ist ist jedoch einfach zu klein.
Der kann 125W bei 25°C Tcase abführen, das das nicht klappen kann sollte jedem klar sein.
Ich habe jeweils zwei 2N3055 parallel (mit Emitter Ausgleichswiderständen) daran verbaut, die machen das problemlos mit auf einem Kühlblech.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 1006
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon reutron » So 17. Mär 2019, 11:21

Ich hab mir mal den Bausatz angeschaut den ich noch hier zu liegen hab. Da ist ein 7824 für die Lüfterspannung drauf.
Wenn man den durch ein 7818 ersetzt und die Plusleitungen (2) zu den TL071 unterbricht muss man nur zwei Brüchen einlöte, laufen die TL071 immer innerhalb ihrer Spezifikationen ohne das man groß was umfrickel muss.

Edit: Rechtschreiberkorrekur.....
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon bulle » So 17. Mär 2019, 13:58

Danke für den Input. Auch die Anregung mit der Betriebsspannungsregelung hört sich gut an.
Ich suche parrallel auch ein gebrauchts Netzteil. Mal sehen, was entsteht.
LG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 761
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon Alexander470815 » So 17. Mär 2019, 19:38

reutron hat geschrieben:Wenn man den durch ein 7818 ersetzt und die Plusleitungen (2) zu den TL071 unterbricht muss man nur zwei Brüchen einlöte, laufen die TL071 immer innerhalb ihrer Spezifikationen ohne das man groß was umfrickel muss.

Das funktioniert wohl für den TL081 der die Referenzspannung macht ohne Probleme, für den der Stromregler auch.
Aber für den Spannungsregler? Der OPV dafür muss doch die beiden Endstufen Transistoren in Darlington Schaltung durchsteuern und damit höher als die Ausgangsspannung aussteuern... oder hab ich da einen Denkfehler? :|
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 1006
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon reutron » So 17. Mär 2019, 20:48

Ich weiß nicht ob das Netzteil dann noch die 30V erreicht, da von mir modifizierte Netzteil musste sich nur von 15V auf 0V runter regeln lassen.
Mehr hab ich auch nicht gemessen die Stromreglung funktionierte in diesen Bereich auch problemlos. :(

Edit : Musste als Ersatz für ein Statron3201 herhalten.
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Netzteil0-30V und 3A aus Cinamodul bauen

Beitragvon bulle » So 17. Mär 2019, 21:01

Hallo,
es ist erstmal das hier https://www.ebay.de/itm/123650808726
geworden. Das reicht mir. Ich kann besser streichen als in Elektro tüddeln

LG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 761
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Matt und 1 Gast

span