Fußpedal fürs Ultraschall

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, TDI, Finger, Sven

Antworten
plottermeier
Beiträge: 1056
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Fußpedal fürs Ultraschall

Beitrag von plottermeier » Mi 10. Jul 2019, 21:38

Hallo,
eine befreundete Ärztin wünscht sich ein Fußpedal für ihr Ultraschall. Es wäre ihr wohl eine große Erleichterung, wenn sie immer beide Hände für die Untersuchung frei hätte.
Das Pedal soll wie der Freeze-Knopf Bilder konservieren.
Das Gerät ist ein MyLab 50 dazu finde ich keine aussagekräftigen Unterlagen. Diese Seite erweckt den Eindruck, als gäbe es vielleicht einen genormten Anschluss oder so:
http://mtc-hamburg.com/Gebrauchte-Artik ... raete.html
Bevor ich jetzt was mit Fimo, einem Magneten und einem Pedalschalter losbastel wollte ich doch einmal fragen, ob sich wer damit auskennt.
Gerät anbohren und Freeze-Knopf anzapfen ist leider nicht (wär ja auch zu einfach...)

Jens

lüsterklemme2000
Beiträge: 181
Registriert: So 28. Aug 2016, 20:31
Wohnort: Südliches Niedersachsen

Re: Fußpedal fürs Ultraschall

Beitrag von lüsterklemme2000 » Do 11. Jul 2019, 22:11

Nabend,

wegen des Fußpedals und ob es das auch für das Gerät gibt würde ich einfach mal den Hersteller anschreiben. Manche sind da mitunter erstaunlich auskunftsfreudig.
Generell hätte ich aber bei irgendeinem Eigenbau, der an das Gerät angeschlossen wird bedenken bezüglich Zulassungen etc.. Ich könnte mir vorstellen (weiß es aber definitiv nicht), dass das im Medizinbereich recht genau genommen wird mit unzertifiziertem Zubehör.
Daher würde ich die von dir vorgeschlagene Magnetversion bevorzugen. Also ein diskretes Gehäuse bauen, welches auf den Freeze-Taster aufgelegt wird und den Taster mechanisch "durchschleift". Also oben eine Betätigung wie ein normaler Taster hat und dazu aber per Elektromagnet betätigt werden kann. Damit verändert man das eigentliche Gerät nicht und kann es auch nicht kaputt machen, ist quasi die homöopathische Lösung des Problems ;)

Schönen Abend noch,
Lüsterklemme

Online
andreas6
Beiträge: 2188
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Fußpedal fürs Ultraschall

Beitrag von andreas6 » So 14. Jul 2019, 14:22

Das müsste auch rein mechanisch gehen. Ein Draht- oder Bowdenzug und zwei Wippen dürften reichen. Wenn der Knopf halbwegs an einer Gehäusekante sitzt, lässt sich der Ersatzfinger evtl. an einer Gehäuseschraube aufhängen.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3342
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Fußpedal fürs Ultraschall

Beitrag von Matt » So 14. Jul 2019, 14:58

Norm gibt dafür leider nicht.

Aber ich kann dir eine Warnung hintenlassen: Meiste Fussschalter für Medizintechnik ist oft mit Reedrelais und paar Widerstand bestückt.
Damit vermeidet man , dass irgendjemand irgendwelchere Schalter an Medizingerät basteln.

Daher wunderte dich bitte nicht dass du da 800 Ohm (Werte ist aus Luft gegriffen) misst und bei gedrückte Zustand 300 Ohm hat.

BernhardS
Beiträge: 573
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Fußpedal fürs Ultraschall

Beitrag von BernhardS » So 14. Jul 2019, 19:17

Das findet man in der ganz normalen Industrieelektronik auch. Offen ist 10 kOhm - deutlich mehr wäre Drahtbruch. Geschlossen ist 1 kOhm - deutlich weniger wäre Kurzschluss. Gibt´s auch mit 50k / 10k. Vorteile: Zweidrahtleitung, Fehlererkennung.

sirell
Beiträge: 296
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Nürnberg/Tuchenbach

Re: Fußpedal fürs Ultraschall

Beitrag von sirell » Mo 15. Jul 2019, 10:20

Am mylab30 sind je 1k zwischen 1+3 und 1+5 im Stecker. Netter weise nicht eingegossen.
Wahrscheinlich als Erkennung oder Codierung.

Schalter ist 1x um. NO ist 4, NC ist 2 und C ist 7. jeweils 1k über die Kontakte.
In Reihe sind keine Widerstände und keine Dioden messbar.

Kabelschirm, Stecker und die Metallplatte im Fußschalter sind durchverbunden.
Am Gerät ist es C10 (DB9). Keine Ahnung ob es beim 50 auch so ist.

Aufmachen durfte ich den Schalter leider nicht. Die Schrauben sind lackiert.
Nur messen und den Stecker aufschrauben.

Vielleicht reicht es dir ja ;) Unsere Kinderärztin kennt mich schon zu gut.
Nicht mal die Augenbrauen sind hoch als ich das Multimeter gezogen habe.

Antworten