Außensteckdosen abschalten

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Außensteckdosen abschalten

Beitragvon Rial » Fr 16. Aug 2019, 13:39

Mal eine allgemeine Frage in die Runde der Hausbesitzer :

Habt ihr eure Außen-Steckdosen irgendwie schaltbar gemacht ?
Also gegen unberechtigten Zugriff gesicht,oder gegen Vandalismus
a la "FI-Werfen lassen" !?

Eine abschließbare Schuko lasse ich jetzt mal außenvor,
da ich auch gerne eine CEE 16A rot anbringen würde.
Zuleitung bei mir würde aus den Kellerräumen durch die
Wand erfolgen.

Ich dachte jetzt an einen Schalter wie im Bild,der all-polig
abschaltet,danach eine Abzweigdose und dann zu den
Steckdosen.
Dateianhänge
Schalter.jpg
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon sukram » Fr 16. Aug 2019, 13:48

Bei mir ist es bisher so gewesen, dass sowohl in meiner letzten Mietwohnung als auch jetzt im Haus die Balkon bzw Terrassensteckdose (Einzahl!) über einen entsprechenden 2pol Schalter drinnen geführt wurde (neben der Terrassentür). Persönlich bin ich eher ein Freund von Relais und getrennten Stromkreisen, deswegen ich alle neu nach draußen gelegten Anschlüsse über eigene RCBO sowie ein Steuerrelais (Eltako, bistabil) anschließe. Damit ist auch das FI "Problem" erledigt und im Bad bleibt das Licht an :-)
sukram
 
Beiträge: 306
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Außensteckdosen abschalten

Beitragvon PowerAM » Fr 16. Aug 2019, 14:01

Ich bin ja Genosse (Genossenschaftsmitglied). Wir haben im Außenbereich vor jedem Hauseingang eine Steckdose auf "Gemeinschaftsstrom", der z. B. auch die Treppenhaus- und Kellerbeleuchtung versorgt. Die Steckdose draußen ist normal stromlos. Man muss irgendeine Last anschließen und kann drinnen im Hausflur anschließend einen Taster drücken. So lange wenigstens etwas Strom verbraucht wird, bleibt sie aktiv. Trennt man den Verbraucher, dann schaltet "irgendwas" ab und man muss das Spiel wiederholen. Was es genau ist, das weiß ich nicht. Sicher ein selbsthaltendes Relais, ganz sicher gab es sowas mal fertig zu kaufen. Ein FI muss in diesem Stromkreis drin sein. In den Elektroraum komme ich nicht rein.

Strom für Rasenmäher oder Heckenschere müsste man sich also von einem Helfer einschalten lassen und darf das Gerät nicht ausgehen lassen, solange man es noch braucht. Den Heckenschnitt macht ein Nachbar statt den beauftragten GaLa-Zombies lieber selbst und behilft sich mit einem Steckdosenverteiler und seinem Kofferradio. Manche Händie-Ladegeräte funktionieren ebenfalls an dieser Steckdose, manche gar nicht. Diese Erfahrungen gibt es bereits.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 2732
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon Rial » Fr 16. Aug 2019, 14:13

Ich habe mehrere RCD verbaut und die Stromkreise entsprechend
aufgeteilt.Also die Räume nebeneinander immer abwechselnd
auf einen anderen RCD.
Irgendwo wird es immer Licht geben :)

Ich plane jetzt jeweils auf der Nord- und Süd-Seite außen
eine Schuko und eine CEE anzuschrauben.
Die Hässlichkeit der Schalter wäre kein Problem.
Der eine wäre in der Waschküche und der andere im Heizungsraum...
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon winnman » Fr 16. Aug 2019, 14:29

Die Idee der abschaltbaren Außensteckdosen kommt ja daher einem ev. Einbrecher nicht noch Strom für Flex und Bohrmaschine zur Verfügung zu stellen.
Nur welcher Einbrecher braucht heute noch Strom aus der Steckdose wenn es sehr gute Akkugeräte gibt.

Der 2. Gedanke ist, dass durch die Außensteckdose der (einzige) FI ausgelöst werden kann und die Bude dadurch Spannungslos ist und damit auch ev. Alarmanlagen nicht mehr funktionieren.

Ich würde einfach für die Außensteckdosen einen separaten LSFI oder bei Drehsaft eben einen separaten FI dafür vorsehnen und fertig.
winnman
 
Beiträge: 752
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon phettsack » Fr 16. Aug 2019, 15:30

Ich habe die Aussensteckdose und das Aussenlicht über einen separaten RCD geschaltet. Die Steckdose ist zusätzlich noch über einen B16 geschaltet (jaja, Sicherungsautomat als Schalter missbraucht).
Ausserdem habe ich die sowieso benötigten Verlängerungskabel noch mit einem eigenen RCD versehen (https://www.amazon.de/gp/product/B072Q5 ... UTF8&psc=1). Falls man also mal bei Beleuchtung die Hecke schneidet und das Kabel erwischt könnte man Glück haben und das Licht bleibt an.
Benutzeravatar
phettsack
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon Propeller » Fr 16. Aug 2019, 15:36

Ich habe auch eine 16er CEE Außensteckdose und habe drinnen einen Umschalter: "linksrum", "aus" "rechtsrum". Hat sich schon als sehr nützlich erwiesen.
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1437
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon Virtex7 » Fr 16. Aug 2019, 19:28

Außensteckdosen für CEE, Pressluft und Schuko vorhanden, nix geschaltet..
Wenn würde ich auch einen eigenen FI (oder keinen..) setzen und auf jeden Fall eigene Sicherungen.

Eindringendes Wasser hat bei meiner Oma jedenfalls schon den FI geworfen, bei mir köchelt das halt etwas.

:twisted:
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 2001
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon Rial » Fr 16. Aug 2019, 20:11

und auf jeden Fall eigene Sicherungen

Das ist ja klar.
Aber noch ein extra FI passt nicht mehr in die Verteilung :roll:
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 16. Aug 2019, 20:23

Dann nimm einen RCBO, die gibt es jetzt von Siemens auch in der Bauform wie normale 1polige Leitungsschutzschalter

https://www.elektroundso.de/eshop.php?a ... gKES_D_BwE

Musst nur die alte Phasenschiene einkürzen und halt separat einspeisen (z.B mit NSGAFÖU 2,5mm² Einzeladern oder wenn die Zuleitung zur UV mit 35A oder so abgesichert ist auch mit Nennquerschnitt)
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4334
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon Roehricht » Fr 16. Aug 2019, 21:47

Hallo,
Aussendosen vorne , hinten am Haus und auf der Terasse haben ein eigene FI und ein Eigene LS . Vorn gibts Zusätzlich noch CEE rot und blau mit 16A C.
Da ist nix schaltbar. Die Terassensteckdose ist gut versteckt.
An der CEE blau hängt im Winter der Sprinter dran. Der wird zu wenig benutzt. Deswegen ist da ein Batterie Erhaltungladegerät drin damit die Dieselhamster sofort auf Touren kommen.
Wie hier schon geschrieben der modere Einbrecher kommt gut ausgerüstet mit Akkuflex, Akkutigersäge und Akkubolzenschneider an. :( Ich hoffe ich erwische mal eine mit meinem Akku Bratzgerät.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3862
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Außensteckdosen abschalten

Beitragvon Toni » Fr 16. Aug 2019, 22:07

Ich hatte beim Hausbau in alle Fensterrahmen und Türen Reedsensoren gebaut. Im Sicherungskasten ist ein 16A3~ Relais, an dem alle Außensteckdosen und Brunnenpumpe hängen.
In der Haussteuerung ist ein Dreizeiler: wenn Haustür UND Kellertür abgeschlossen sind, ist das Schütz aus.
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1297
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste

span