Der slusheis threat

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Der slusheis threat

Beitragvon MichelH » Do 12. Sep 2019, 16:39

Moin Leute,

Mir juckt es nun auch in den fingern eine schluuusch eis Maschine zu haben :D

Habe in den Kleinanzeigen eine Sencotel GHZ-228-RP7 oder so (typenschild schlecht zu lesen)

Hat wohl wenig kühlleistung. Kältemittel ist R404a.

Würde ich wohl für um die 100€ bekommen.

Was kann an so einer Maschine alles kaputt gehen? Ist der preis vernünftig?

Grüße,
Michel
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Hausmeister » Do 12. Sep 2019, 16:48

Die Getriebe der Eisschnecke hab ich schon öfter getauscht. Gerade bei Kältemittel Mangel, da keine Überhitzung an dem Zylinder mehr gegeben war ...
Hausmeister
 
Beiträge: 443
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:24

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Alexander470815 » Do 12. Sep 2019, 17:07

Das schlimmste was kaputt gehen kann ist der Gefrierzylinder, sowas ist neu recht teuer.
Wenn der Verdichter teildefekt ist oder der Verflüssiger undicht kann man da noch recht einfach was basteln, aber bei dem Zylinder wirds schwer.

Ich habe vor einiger Zeit sowas auch repariert, war aber etwas aufwändiger.
Der Kältekreis war undicht, und zwar genau da wo es nicht sein sollte :evil:
In der Verdampfer spirale die als Ersatzteil 250€ Plus Steuer kostet.
Also selber reparieren.

Auf dem Bild die linke Spirale.
Der Motor ist bereits abgebaut, dieser ist übrigens Schwingend aufgehängt und drückt gegen eine Feder.
An dieser kann man die Konsistenz einstellen, drückt sich der Motor aufgrund von zu fester Masse hoch wird der schalter betätigt und das Magnetventil geschlossen.
Damit hört dann auch die Kühlung auf, meine Maschine hat in dem Zylinder auch noch einen Thermostat für Nachtbetrieb bzw. Kaltgetränkebetrieb.
Bild

Also mal das ganze auseinander popeln und gucken wo es undicht ist.
Zuerst war es nur unten drin undicht und ich habe gedacht ich komme damit davon die undichte Stelle zu flicken.
Leider nein, es war sobald man es bewegt hat in jeder Umdrehung der spirale undicht :?
Bild

Also das ganze raus gezogen, das ist übrigens mit Wärmeleitpaste eingeschmiert.
Bild

Auf der Drehmaschine ein Holz gemacht um eine neue Spirale zu wickeln.
Bild

Durch den Aufbau kann man die Spirale durch verdrehen minimal kleiner machen so das sie reinrutscht, vorher natürlich mit Wärmeleitpaste einschmieren.
Bild

Neue Spirale eingesetzt.
Bild

Und das ganze wieder ausgeschäumt.
Bild

Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich noch einen Hochdruckschalter eingebaut, ohne ist mir sowas immer suspekt.
Bild

So geht wieder?
Bild

Denkste...
Es ist durch die Undichte so viel Feuchtigkeit im Kältekreis das die Kapillarrohre einfrieren und nichts mehr durchgeht.
Also Kältemittel nochmal raus und über vier Tage Vakuum gezogen.
Verdichter und Trockner mit einem Heißluftfön ausgeheizt.
Bis das ganze dann so aussah mit warmem System:
Bild

Dann die Anlage noch einmal neu gefüllt und jetzt läuft die Kiste wieder.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 1074
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Hightech » Do 12. Sep 2019, 18:24

WärmeNICHTLeitpaste für Kühlkörper ist eher ungeeignet. Die leitet an sich die Wärme nur schlecht. Die ist bei Halbleiterbauelementen quasi so dünn zwischen Kühlkörper und Bauteil, das die Wärmeleitfähigkeit fast keine Rolle spielt.

Was wäre eine pastöse Alternative, die man günstig bekommen kann und dazu auch tatsächlich kleine Unebenheiten Wärmetechnisch überbrücken kann?
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 4552
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Alexander470815 » Do 12. Sep 2019, 19:54

In dem Moment reicht besser als Luft schon aus.
Der Wärmetauscher ist so groß das da die übliche Pampe völlig ausreicht.
Ich kann jedenfalls keinen Unterschied zwischen den beiden Zylindern feststellen.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 1074
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Nello » Do 12. Sep 2019, 20:30

Hightech hat geschrieben:Was wäre eine pastöse Alternative, die man günstig bekommen kann und dazu auch tatsächlich kleine Unebenheiten Wärmetechnisch überbrücken kann?

Penatencreme. So jedenfalls war gelegentlich auch hier schon zu lesen.

Zumindest wird der Kühler dann nicht wund.

Nachtrag: Vielleicht machst Du mal ein Mythenzerschläger-Experiment und testest Penatencreme gegen, hm, Zahnpasta, Pastamatsch, Hastalapasta und Hansaplast. Reges Interesse wage ich mal vorherzusagen.
Nello
 
Beiträge: 849
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Sunset » Do 12. Sep 2019, 20:55

Kupferpaste?
Benutzeravatar
Sunset
 
Beiträge: 880
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Osttiroler » Fr 13. Sep 2019, 06:04

In der Kühlgerätefertigung habe ich mal eine Butylpaste gesehen.
Die wurde auf die eingeschäumten Wickelrohrverdampfer, die um den Kunststoff-Innenbehälter gewickelt wurde aufgetragen. Dann wurde mit klebeband gesichert und eingeschäumt.
Ich glaube, die machen das immernoch so.

Kontaktmassa hieß das Zeug und war von Bostik
Osttiroler
 
Beiträge: 987
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Name vergessen » Fr 13. Sep 2019, 07:09

Nello hat geschrieben:Nachtrag: Vielleicht machst Du mal ein Mythenzerschläger-Experiment und testest Penatencreme gegen, hm, Zahnpasta, Pastamatsch, Hastalapasta und Hansaplast. Reges Interesse wage ich mal vorherzusagen.

Bittesehr:
https://www.youtube.com/watch?v=9QzxukpUvbY

Spoiler: Heinz Ketchup hat die Nase vorn... ich behaupte aber mal, dass das daran liegt, dass bei der übertriebenen Menge, die im Video aufgetragen wird, mehr davon weggedrückt wird, weil es dünnflüssiger ist.
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2187
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Hightech » Fr 13. Sep 2019, 07:23

Affenscheiße hat einen Wärmeleitwert von 0,61 W/m·K
Bitumen hat 0,16
Gute Wärmeleitpaste/Kleber/Pads liegen bei 4-12.
Kupfer hat 401 W/m*K
Die Angaben ist je METER. Im optimalen Fall ist die Paste 1-10µm dick, da ist es fast egal was man dort rein schmiert.

Aber wenn Luftspalten ausgefüllt werden sollen oder etwa ein Rohr auf einen flachen Körper die Wärme übertragen soll, ist das ganz anders.
Wenn es wirklich gut werden muss, würde ich die Rohrleitung mit Stangenzinn auflöten. Das geht aber nur wenn der Wärmeabnehmer verzinkt oder aus Kupfer ist.
Alternativ könnte man das Kupferrohr Flachwalzen, so dass es eine höhere Auflagefläche bekommt.
Am besten wäre ein Graphen mit 5300 :)
https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmeleitf%C3%A4higkeit
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 4552
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der slusheis threat

Beitragvon sukram » Fr 13. Sep 2019, 09:09

Warum nich gleich statt Schaum den Zylinder mit Aluminium ausgießen? Etwas rütteln damit die Luft zwischen den Rohren rauskommt und fettig :-D

Oder eben die Spirale auf ein Kupferrohr auflöten und die Zwischenräume dann mit Auffüllen...
sukram
 
Beiträge: 339
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Der slusheis threat

Beitragvon daruel » Fr 13. Sep 2019, 10:46

sukram hat geschrieben:Warum nich gleich statt Schaum den Zylinder mit Aluminium ausgießen?


Ganz so daneben ist das garnicht, haben in der Firma mal wasserbeheiztet Laminierformen aus GFK gemacht. Da wurde dann Verbundrohr auf der Kontur verteilt und das Ganze dann mit Alugries+Polyesterharz, ähnlich grobem Sand mit Bindemittel, eingepackt. Hat auf dem Wärmebild erstaunlich gut ausgesehen.
daruel
 
Beiträge: 504
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Der slusheis threat

Beitragvon Alexander470815 » Fr 13. Sep 2019, 11:41

Natürlich kann man auch das Kupferrohr mit dem Edelstahl Zylinder verlöten.
Vorher Lot mit rein und dann im Vakuum Ofen löten ist kein Problem.
Geht bei Plattenwärmetauschern ja auch, ist halt hier absolut nicht nötig.
Von daher geht man den einfachen Weg, darf ja auch nichts kosten.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 1074
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Der slusheis threat

Beitragvon duese » Di 17. Sep 2019, 07:16

Solange der Kunststoffbehälter nicht isoliert ist, denke ich auch, dass der nicht ausoptimierte Wärmeübergang nicht ins Gewicht fällt. Muss die Kühlspirale ein paar Grad kälter sein.
duese
 
Beiträge: 3701
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: daruel, Google [Bot], Matt, momratze und 33 Gäste

span