Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

janosch
Beiträge: 271
Registriert: Di 13. Aug 2013, 17:58

Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von janosch » Do 26. Mär 2020, 12:42

Hallo,
ich habe hier zwei Gebäude die ich gerne über ein Glasfaserkabel, Netzwerktmäßig, verbinden möchte.
Die Leitungslänge wird maximal 100 Meter betragen.

An einen Switch soll eine Fritzbox 7590 dran die dann beide Gebäude mit Internet versorgen soll.

Zwei HP ProCurve 1410-24G switch sind schon vorhanden, jetzt soll an die ein Glasfaseranschluss ran.
Was benötige ich dafür von diesen kleinen Einsteckteilen (Mini Gbic ?) um die beiden HP ProCurve dafür zu nutzen und was für ein Glasfaserkabel?

Muss ich dann irgendwelche Einstellungen an den beiden HP ProCurve vornehmen?
HP ProCurve.JPG
Gruß
Jan

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4301
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Roehricht » Do 26. Mär 2020, 12:53

Hallo,
guggstdu hier:
https://h20195.www2.hpe.com/v2/GetDocum ... c=ch&lc=de

Steht alles drin. Glasfaserkabel gibts in der Länge mit bereits fertig montierten Steckern die auch durch kleine Bohrlöcher passen.

73
Wolfgang

janosch
Beiträge: 271
Registriert: Di 13. Aug 2013, 17:58

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von janosch » Do 26. Mär 2020, 13:02

Hallo Wolfgang,
ich möchte nicht undankbar erscheinen.

Aber als Netzwerkeinsteiger ist mir der verlinkte Inhalt etwas zu komplex.

Ich bräuchte es ein bisschen mehr für Dau´s

Gruß
Jan

Kenakapheus
Beiträge: 62
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 20:43
Wohnort: Wienhausen

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Kenakapheus » Do 26. Mär 2020, 13:41

Du brauchst im wesentlichen noch folgendes:
- die Glasfaserleitung selber, hier ist weitestgehend egal was du genau für einen Typ nimmst.
- 2 SFP Module (so heißen die Dinger). Für HP müssen die aber Speziell Codiert sein wenn es keine Originale sind.
gibt es zum Beispiel hier: https://www.fs.com/de/c/1000base-sfp-81

Der SFPs sollten auch zu dem Verwendeten Kable passen, Wobei Singlemode SFPs meistens auch mit Multimode Kabel Funktionieren, andersherum allerdings nicht.
Da es zwischen 2 Gebäuden sein soll wirst du das Kabel ja vermutlich Vergraben wolle, daher solltest du Welches nehmen was auch dafür geeignet ist.
Das gibt es unter anderem bei Reichelt: https://www.reichelt.de/lwl-aussenkabel ... 67488.html
Dann musst du allerdings wen finden der dir da die Stecker dran Klebt/Splict/Fuscht.

Einstellungen solltest du bei den Switchen nicht ändern müssen, die Erkennen einfach das du einen SFP einsteckst und nutzen den dann.

Grüße Lukas

janosch
Beiträge: 271
Registriert: Di 13. Aug 2013, 17:58

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von janosch » Do 26. Mär 2020, 14:35

Hallo Lukas,

damit komme ich schon mal weiter

Ich habe mir jetzt zwei HP AJ718A HP 8G SW FC SFP+ Tranceiver SPS 468508- Serie - > 001 & 002 besorgt.
HP 8G.JPG
Jetzt bin ich noch auf der Suche nach ca. 75 Metern Glasfaserkabel.
Da reicht mir aber ein fertig konfektioniertes.


Ist da OM2 Glasfaser Kabel, LC zu LC, richtig?


Der Größte Teil der Strecke ist innerhalb der Gebäude und das kurze Stück außerhalb geht durch ein Leer-Rohr.

Gruß
Jan

Kenakapheus
Beiträge: 62
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 20:43
Wohnort: Wienhausen

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Kenakapheus » Do 26. Mär 2020, 14:48

Die SFPs sind leider nur Theoretisch richtig, soll heißen:
Rein technisch würden die Funktionieren, aber ich befürchte das die Switche die nicht annehmen werden.
Was du da hat sind FiberChannel SFP+, die können zwar bis zu 8GBit/s aber der Switch erwartet welche die nur genau 1GBit/s können.
Ich habe hier einige Um-kodierte SFPs rumliegen davon kann ich dir 2 Zuschicken, die Funktionieren zumindest in meinen HP Switchen.

OM2 ist dafür grundsätzlich richtig, wenn du irgendwann auf 10GBit/s upgraden können möchtest darf das Kabel nicht länger als 80m werden.

Ich hätte sonst 2 100m Kabel die ich nicht wirklich brauche, die haben allerdings den Falschen Stecker (SC).
Es gibt Adapter dafür, aber der Stecker ist deutlich größer als der LC-Stecker für die SFPs.
Abhängig davon wie groß die Löcher sind durch die es durch muss wäre das aber natürlich Trotzdem möglich das zu Verwenden.
SC-Stecker sind etwa so groß wie ein langer RJ45 Stecker.

Grüße Lukas

Konsole
Beiträge: 119
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Konsole » Do 26. Mär 2020, 15:04

Du solltest überlegen, gleich zwei Fasern einzuziehen, wenn Du schonmal den Heckmeck mit Rohr etc. machst. Im einfachsten Fall kannst Du umstecken, wenn eine nicht (mehr) gehen sollte. Die Nobellösung ist dann ein (LACP-)Trunk, bei dem beide Fasern logisch verbunden sind und der im Normalbetrieb doppelte Bandbreite, in Notfall aber eine weiterlaufende Verbindung zur Verfügung stellt.

So ein SFP geht schon auch mal einfach kaputt, vor allem wenn es gebraucht ist.

Grüße
Michael

Kenakapheus
Beiträge: 62
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 20:43
Wohnort: Wienhausen

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Kenakapheus » Do 26. Mär 2020, 15:34

Unter der Annahme das ein Ausfall nur eine Unannehmlichkeit ist und nicht direkt zu einer Katastrophe führt,
würde ich auf Redundanz eher verzichten, die macht das ganze nur unnötig komplex.

Das eine Faser Plötzlich nicht mehr geht hallte ich für Unwahrscheinlich, entweder man hat das Kabel mit schwerem Gerät Zerlegt oder halt nicht.
Zumindest ist mir noch keine Faser vom in der Gegend liegen kaputt gegangen.
Das SFPs kaputt gehen können ist natürlich grundsätzlich richtig, aber man kann ja je nach Dringlichkeit einfach einen als Ersatz herumliegen haben.

Ich würde in der Regel auch eher ein Verlegekabel mit >= 4 Fasern einziehen, aber ich kann halt auch selber Stecker dran machen, da ist das deutlich einfacher.
Meine Erfahrung sagt das es deutlich schwieriger ist Glasfaser wirklich kaputt zu bekommen als man im ersten Moment denken würde.
Wenn man sie kaputt bekommt hat man alle anderen Kabel im gleichen Kanal vermutlich auch Beschädigt.

Alternativ kann man das Kabel in Segmenten verlegen und mir Durchverbindern Arbeiten. Dann kann man ein beschädigtes Segment einfach austauschen.
LC-LC Kabel mit 20-30m gibt es immer mal wieder recht günstig auf eBay, und die Durchverbindern kosten auch nur ein paar Euro.

Grüße Lukas

andreas6
Beiträge: 2398
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von andreas6 » Do 26. Mär 2020, 15:54

Ich hatte schon völlig unerwartet ein Glasfaserpatchkabel mit Defekt. Es wurden ordentliche Messungen der fest verlegten Kupferstrippen gemacht und dazu auch immer wieder Patchkabel gezogen und gesteckt. Nachdem der Schrank durch war, fehlte mir eine Haus-zu-Haus-Verbindung. Durch Tauschen wurde die defekte Strippe gefunden und ersetzt, ich hatte glücklicherweise noch eine in Reserve. Die habe ich dann schnell wieder aufgefüllt, denn ein ausgefallenes Haus kann ich mir nicht leisten.

MfG. Andreas

Gary
Beiträge: 2159
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Gary » Do 26. Mär 2020, 15:59

Ich hatte schon mehrmals das ein Nagetier einzelne Fasern durchtrennt hat, ab und zu reichen dann die Reserve Fasern.

Nehmen was günstig rein kommt..

Konsole
Beiträge: 119
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Konsole » Do 26. Mär 2020, 17:32

Naja, ich geb zu, das mit der Redundanz ist eine Berufskrankheit, die sich zwangsläufig einstellt, wenn man immer nur mit lauter dodaaal wichtigem Computerkram zu tun hat (wichtig zumindest in der Sicht der Anwender). Das mag im konkreten Fall anders sein.

Allerdings haben wir neulich im Verein Fasern durch 30m furchtbare Trockenbauverkofferung gezogen (erst ein Schutzrohr, da drin dann die Fasern).
Das macht man nicht gerne öfter.
Und wenn man dann sieht, daß der freundliche Helfer die Faser an die Zugschnur geknotet (!) hat, ist man sofort froh, daß da notfalls eine zweite liegt.

Grüße
Michael

PS: Das ganz normale Patchzeug ist robuster als gedacht, die Faser geht noch. Trotzdem nicht nachmachen ;-)

Benutzeravatar
timaks
Beiträge: 476
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:01

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von timaks » Fr 27. Mär 2020, 09:00

Trotzdem kannst Du die FC SFPs nicht nehmen! Die sind für FibreChannel, das ist NICHT Ethernet!
Die Switche nehmen auch nur HP oder Aruba SFPs, es sei denn Du übernimmst die Verantwortung für third Party und Schaltertest die Erkennung per Geheimbefehl ab.
Für den Heimbedarf würde ich fertig konfektionierte Kabel nehmen, spleissen ist zu teuer.
Ob Single oder Multimode ist bei der Länge und Geschwindigkeit egal.
Wenn Du SFPs brauchst melde Dich per PN.

TDI
Beiträge: 1998
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von TDI » Fr 27. Mär 2020, 10:20

Man muss dabei auch noch die Ausgangsleistung der SFPs, die Streckendämpfung und die maximale Eingangsleistung der SFPs beachten.
Sprich, wenn am Empfänger zu viel Leistung ankommt, kann der je nach Leistung innerhalb relativ kurzer Zeit kaputt gehen.
Die SFPs sollten für Short-Range sein.
Wenn das mit den SFPs und dem Switch nicht klappt, könnten auch Medienwandler eine Option sein. Die gibts ggf auch mit passender LWL im Set.

Bei 100m Streckenlänge würde ich allerdings eher auf ein hochwertiges CAT7 Verlegekabel setzen. Das sollte über die Streckenlänge noch gut gehen.

janosch
Beiträge: 271
Registriert: Di 13. Aug 2013, 17:58

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von janosch » Fr 27. Mär 2020, 11:06

Hallo,
Danke für die vielen Infos.
Das bringt mich schon mal weiter.
Muss jetzt noch nach 75 Metern fertigen Glasfaserkabel ausschau halten.
Bei 100m Streckenlänge würde ich allerdings eher auf ein hochwertiges CAT7 Verlegekabel setzen. Das sollte über die Streckenlänge noch gut gehen.
Da soll es wohl Probleme mit der galvanischen Trennung geben, um das zu vermeiden wollte ich auf Glasfaser setzen.
Wenn das mit den SFPs und dem Switch nicht klappt, könnten auch Medienwandler eine Option sein. Die gibts ggf auch mit passender LWL im Set.
Weitere Wandler unterwegs benötigen wieder weiteren Strom, auch das wollte ich vermeiden.

Gruß
Jan

Benutzeravatar
Attimus
Beiträge: 180
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:06
Wohnort: Oberösterreich

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Attimus » Fr 27. Mär 2020, 14:01

Also ich kann kommende Woche mal in der Arbeit schauen, da sollte wo eine Kiste mit HP-Kompatiblen "Short Range" (bei OM2 Multimode war das glaub ich 300 oder 500m) SFP-Modulen herumliegen!
Da liegt auch irgendwo ein alter ProCurve wo ichs testen kann.

Die Übertragungsstrecke würde ich definitiv mit OM2 Multimode aufbauen! Wenn irgendwann mal 10GBit/s interessant werden würde ich OM3 Faser verlegen, Singlemode ist bei der Distanz eigentlich keine Option...
4 Fasern sind empfehlenswert, dann hat man zwei als reserve oder für "Zunünftige Projekte" ;)

sukram
Beiträge: 561
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von sukram » Fr 27. Mär 2020, 15:09

Moin!

Also ich persönlich würde gerade nicht mehr das olle OM2 verbauen. Am Ende ärgert man sich, dass man noch mal neuziehen muss. Der Preisunterschied von OM2 zu OM3/4 ist jetzt auch nicht soo riesig. Hier z.B: https://www.lichtleiterkabel.com/produc ... 80m/#IDOM3

Interessanterweise ist Singlemode sogar billiger. Dafür bezahlt man bei den Modulen etwas drauf, aber im Gebrauchtmarkt macht das kaum einen Unterschied. Ich bin im Telko Bereich "zuhause", bei mir ist alles Singlemode im Haus :ugeek:

TDI
Beiträge: 1998
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von TDI » Fr 27. Mär 2020, 16:31

janosch hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 11:06
Bei 100m Streckenlänge würde ich allerdings eher auf ein hochwertiges CAT7 Verlegekabel setzen. Das sollte über die Streckenlänge noch gut gehen.
Da soll es wohl Probleme mit der galvanischen Trennung geben, um das zu vermeiden wollte ich auf Glasfaser setzen.
Die Übertragung auf elektrischem Ethernet erfolgt symmetrisch auf den Adern. In Sender und Empfänger sind kleine Übertrager zwecks galvanischer Trennung.
Normalerweise darf es da keine probleme geben. ggf. muss man den Kabelschirm nur einseitig auflegen, wenn es zwischen den Gebäuden einen Potenzialunterschied gibt.

Problematisch wird das jedoch, wenn in der gegend häufige Blitzeinschläge zu erwarten sind. Dann kann die Isolationsspannung der Übertrager überschritten werden und es kommt zu Beschädigungen / Ausfällen.

Benutzeravatar
Plasma
Beiträge: 12
Registriert: Di 23. Okt 2018, 21:39

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Plasma » Fr 27. Mär 2020, 17:31

Hallo,
zwischen Gebäuden würde ich auch immer zu LWL greifen. Das Thema mit Cu und den Folgen durch Blitzeinschlag in der Nachbarschaft habe ich schon selbst erlebt, war nicht lustig und in Folge recht kostpielig. Und ich würde bei LWL auch mindestens zu OM4 greifen.

Zur LWL-Verbindung selbst gibt es mehrere Varianten die zum Erfolg führen können:
- Beim Elektrogroßhändler des Vertrauens anfragen, in der Regel können die LWL mit gewünschter Faseranzahl, Qualität und Länge innerhalb von 1...2 Wochen als Ring liefern, dann ist an jedem Faserende ein Pigtail mit gewünschtem Stecker angeschweißt und man kann das Ende dann selbst in einem LWL-Patchfeld einbauen, etwas Feingefühl beim Verarbeiter vorausgesetzt. Dabei unbedingt die Einziehhilfe mitbestellen, dann sind die Enden mit den Pigtails in einem Stück FBY-Rohr geschützt - man muss größere Löcher bohren, die Wahrscheinlichkeit das eine Faser beim Verarbeiten beschädigt wird ist aber stark reduziert. Zudem gibt es ein Messprotokoll dazu.
- Kabel von der Trommel legen und jemanden zum spleißen kommen lassen, meistens die teuerste Variante und manchmal gar nicht anders machbar. Hier würde ich mindestens die doppelte Faseranzahl verlegen zu dem was aktuell benötigt wird und nur das spleißen lassen was ich gerade brauche. Mehr Fasern im Kabel kosten nicht viel, teuer ist die Spleißerei, ich kann dann aber später trotzdem mit dann verhältnismässig kleinem Aufwand noch Fasern zusätzlich spleißen lassen.
- Irgendwas auf Ebay kaufen und ggf. stückeln, wird wahrscheinlich auch anstandslos funktionieren, im Gewerbeumfeld würde ich mir das aber gut überlegen.

Und zu Ausfällen von LWL-Strecken, alles schon erlebt:
- Nagetiere
- Schaden durch Fremdeinwirkung von z.B. Heizungsbaueren, Elektroinstallateuren usw., die vorhandenen Warnaufkleber wurden immer erst nachher registriert...
- Vollgelaufene Kabelschutzrohre im Freien, durch Frost wurden die Außenkräfte auf das Kabel so stark das mehrere Fasern ausgefallen sind. Nach dem Tausch der Strecke war von außen an dem Kabel optisch nichts zu sehen, Licht ging aber auch keines mehr durch. Vermutlich Fasern abgescheert.
- Unsachgemäßes hantieren in Netzwerkverteilern durch Grobmotoriker

Gruß
Gregor

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3425
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von video6 » Fr 27. Mär 2020, 17:34

Das sieht dann so aus.
Alles Kaputt :roll:
Dateianhänge
Power LAN Adapter
Power LAN Adapter

Benutzeravatar
Plasma
Beiträge: 12
Registriert: Di 23. Okt 2018, 21:39

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Plasma » Fr 27. Mär 2020, 17:39

Genau so.
Plus eine Hand voll Kameras, ein paar Switche und weiteres Kleinzeug.
Und ein bisschen Produktionsausfall.

Danach dann LWL, alles bestens, egal was Zeus im Himmel veranstaltet hat.

Gruß
Gregor

Sir_Death
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Sir_Death » Fr 27. Mär 2020, 18:11

und wenn du das ganze auf einer Bergspitze (Sendeanlage) machst, dann legst du auf manchen extremen Blitz-Bergen nicht mal von einem zum anderen Geräteschrank Cu. War eine teure Lehre damals, und eine Sauarbeit alles raschest wieder in Betrieb zu bringen - Notprogramm lief nach knapp 12 Stunden, alles fertig über 3 Monate...

Benutzeravatar
Pythonm
Beiträge: 46
Registriert: So 24. Nov 2013, 13:37

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von Pythonm » Fr 27. Mär 2020, 19:23

Moin Janosch!

Wie wichtig ist diese Verbindung und wie viel bist Du bereit zu investieren. Wenn ich das weiß, kann ich Dir mehr sagen.

Viele Grüße,
Martin

janosch
Beiträge: 271
Registriert: Di 13. Aug 2013, 17:58

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von janosch » Sa 28. Mär 2020, 11:05

Wie wichtig ist diese Verbindung
Nicht existentiell aber schon wichtig für Telefon und Internet im zweiten Gebäude.
wie viel bist Du bereit zu investieren
Na, so wenig wie möglich und so viel wie nötig!

Gruß
Jan

urmel
Beiträge: 911
Registriert: Di 22. Apr 2014, 13:47
Wohnort: Karlsruhe & Wittlingen

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von urmel » Sa 28. Mär 2020, 18:04

Grundsätzlich ist es so:
Single Mode:
Kabel billig, SFPs teurer
Multimode
Kabel teurer, SFPs billig

Auf knapp 100m würde ich einfach OM3 legen, das geht auch mit späteren 10G auf der Länge noch, eigentlich müsste auf die Länge auch noch 25GBit gehen (und falls du dann mehr als zwei fasern gelegt hast auch 4x25==100G)
Ich würde mich da mal in den diversen Webshops umsehen; 12 Fasern Aussenkabel OM3 sollte so am ca 1,30€/m zu bekommen sein. OS2 (Single Mode) für weniger als die Hälfte.
Ich würde in jedem Fall vier oder mehr Fasern ziehen, weil Reserve ist immer gut, kann man später Bündeln oder eine ausgefallene Faser ersetzen. Gerade nagetiere sind sehr gut darin auch "nagetierresistente" Kabel zu beknabbern, ggf also gleich in einem Schutzrohr verlegen.

Aussenkabel OM3 wäre zB
A-DQ(ZN)B2Y 4 G50/125µm OM3
Aussenkabel, nichtmetallisch, Glasgarn-Nagerschutz, 4 Fasern OM3

Es gibt auch weitere Varianten, zB mit Stahlarmierung, wo der geneigte Nager dann wirklich keinen Stich mehr zieht. Die kosten allerdings in der Regel mehr.

Wenn "ab Werk" keine Stecker dran sind, kann man meistens beim Händler anfragen, einige können einem direkt Stecker anbringen. Sonst müsstest du mal gucken, wer hier im Forum in deiner Nähe wohnt und das kann.
Da gibt es einige die das können; im Raum Karlsruhe könnte ich das wohl tun.

Hier ein paar technische Details
Singlemode hat quasi unbegrenzt Luft nach oben, bei der Bandbreite, da das Licht hier nur genau einen Weg nehmen kann, Multimode kommt es - wie der Name schon sagt - zu verschiedenen Moden, wodurch die einzelnen Wellenfronten unterschiedlich lange unterwegs sind, sodass die Signale am Empfänger zeitlich "verschmieren".

Was die Anbringung der Stecker angeht, gibt es verschiedene Optionen:

Klassisch für vielfaserige Kabel zieht man die Leitung in einen Netzwerkschrank, spleisst dort "Pigtails" auf (Faserstückchen mit Stecker dran) und steckt die dann auf eine Patchbay

Alternativ für Kabel mit wenigen Fasern werden die Pigtails direkt am Ende des Kabels angeschweisst, das ganze entsprechend geschützt und beim einziehen einfach mit durchgezogen.

Dann gibt es noch Leitungen mit sogenannter "Vollader", wo die einzelnen Fasern jeweils in einem zB 0,9mm dicken Buffer liegen, da kann man dann auch direkt Stecker aufbringen.
Da gibt es dann auch gleich wieder drei Varianten, zwei davon erfordern ein Polieren des Steckers, die dritte nutzt spezielle Stecker und erfordert nur ein sauberes brechen der Faserenden mit einem entsprechenden Gerät (Cleaver)

b0n3
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:15

Re: Zwei Gebäude über Glasfaser Netzwerkkabel verbinden, was benötige ich?

Beitrag von b0n3 » So 29. Mär 2020, 04:11

Moing,

Bei dem was du hier vorhast, spare an allem blos nicht am Kabel.
Kabel liegen in der Regel immer ewig irgendwo drin und werden so lange benutzt wie möglich.
Man sagt zwar immer, ja das kann ich ja auswechseln. Praktisch macht das aber jeder sehr ungern bis nie.
Nimm OM3 oder besser OM4.

Als Kabel, das ist komplett fertig und du brauchst es nur reinziehn, anschliessen, fertig.
https://www.lwl-shop24.de/glasfaser/kab ... -92-92-120
war das erste was ich gefuden habe. Wir bestellen die beim Großhändler metergenau.
Und nimm lieber 10m zuviel als zuwenig.

Ich nehme mal an du hast ein Rack auf beiden Seiten wegen den Switchen.
Dann würde ich noch
4x die für beide Seiten
https://www.reichelt.de/keystone-modul- ... l_82&nbc=1
Als Halter/Träger 2x:
https://www.reichelt.de/19-rj45-leerble ... l_11&nbc=1
Dazu brauchst du noch 2 LWL Patchkabel OM3/4

Damit es geht brauchst du nur das Kabel und Die SFP Module (timaks fragen, der kennt sich aus)
Der rest soll das Kabel nur eingebaut schützen damit mans später nicht so leicht Kaputt kriegt.
Die Glasfasern sind schon ein bischen empfindlich.

Bei den alten HP switchen dachte ich man könnte auch andere SFPs einsetzen, allerdings kann es sein das mich meine
erinnerung hier trügt.

Gruß andi

Antworten