Leiterplattenverbinder

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Antworten
kpwn
Beiträge: 88
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Leiterplattenverbinder

Beitrag von kpwn » Mi 1. Jul 2020, 00:43

Hey Leute,
ich muss mal das Schwarmwissen bemühen:
gesucht ist ein Verbindungssystem für Leiterplatten also Stecker/Buchse Kombination wovon 1 teil auf die Platine gelötet wird und das andere bekommt das kabel dran.
Leider brauche ich 7 Pole, mehr macht aber nix.
Da ich insgesamt 20 Stecker und 20 Buchsen bräuchte wäre preiswert schön. Läuft auch nur maximal 12 Vdc bei 1 Ampere drüber. Gesteckt wird auch nicht unter Spannung.

Grüße

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4148
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Matt » Mi 1. Jul 2020, 06:01

7 pol und preiswert und diese Strom/Spannung -> JST XH.

Einzige Erfordernisse: Du muss passende Crimpzange haben, das ist einzige Problem. Aber wenigsten: es muss nicht exkat spezial JST Zange.. ordinäre Japan-crimpzange reicht.

j.o.e
Beiträge: 72
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von j.o.e » Mi 1. Jul 2020, 10:38

Flachkabel und Wannenstecker ist keine Option?
Raster 2.54 mm, zur Not verpressbar im Schraubstock.
Strombelastete Kontakte, das sind zumeist nicht alle, verdoppeln.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 8699
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Fritzler » Mi 1. Jul 2020, 10:41

Matt hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 06:01
Aber wenigsten: es muss nicht exkat spezial JST Zange.. ordinäre Japan-crimpzange reicht.
Welche hast du?
ich will auch mal mit JST anfangen.
Die 2,54mm PSk Stecker sehen immer mehr aus wie Wolkenkratzer auf meinen eng bepackten Platinen.
Gibts da eine Zange für 1,2mm bis 3,96mm?

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1450
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Julez » Mi 1. Jul 2020, 10:56

Ich hab PAD-11 und PAD-13.
https://www.engineer.jp/en/products/pad11_13e.html

Da crimp ich Balancerstecker mit.

pforks
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Aug 2013, 13:28

Re: Typ gesucht: Leiterplattenverbinder

Beitrag von pforks » Mi 1. Jul 2020, 10:59

Hallo,
ich bin auf der Suche nach der Bezeichnung/dem Lieferanten eines Steckverbinders (der sicher auch fü den TO) interessant wäre.
Ich hatte gestern in "Schnelle Frage, schnelle Antwort" gesucht, aber dieser thread scheint mir besser geeignet.
In meinem Wohnwagen ist folgender Steckverbinder (Draht auf Platine):
Verbinder_Thetford01.jpg
Verbinder_Thetford01.jpg (6.98 KiB) 676 mal betrachtet
Auf der Platine sind beidseitig 2,5 mm breite Zinnstreifen mit 2,5 mm Abstand. Darauf wird ein passender "Kragen" aus Kunststoff gesetzt (links im Bild). In den Kragen wird der Stecker mit den eingecrimpten Einzelleitern gesteckt.
Bei meinem "Patient" sind es 1x4 und 2x2 Kontakte. Die Kontaktierung ist recht robust.
Der letzte Servicetechniker hat leider die "Kragen" weggelassen. Ich will den Wowa verkaufen, deshalb möchte ich es gern wieder im Original herstellen.
Heißkleber wäre geignet, zwar originell aber nicht original.

kpwn
Beiträge: 88
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von kpwn » Mi 1. Jul 2020, 11:11

Also JST ist für mich unmöglich rational zu realisieren. Original crimpzange die gut funktionieren sind sehr teuer. Alles andere ist langsam und unzuverlässig. Habe schon öfters mal mit JST gebastelt aber gut fand ich es nie.

pforks
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Aug 2013, 13:28

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von pforks » Do 2. Jul 2020, 13:38

die größte Auswahl findest Du beim Hersteller Weidmüller und bei te.com.
Für mich habe ich leider dort nichts gefunden.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4148
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Matt » Do 2. Jul 2020, 15:49

Für Industrie ist JST klar für ne "Popo" Aber für Bastler mit Japan-Crimpzange ist schon OK. https://store.ifixit.de/products/micro- ... or-crimper
Ich habe Glück: Mehre Crimpzange (Harting, Molex, Garant, alle über 300€/Stück) hat Schrott spendiert. Kürzlich ist ne Garant in meine Sammlung erweitert.

Ich verarbeite auch nicht so gerne JST Stecker, aber lieber als Kabeln an Platine anzulöten.
Ich habe auch Panduit Crimp Zange, aber mir fehlt Stecker und waren dank Erfahrung auf Job nie eine Fan davon.(auch wenn man Stecker begrenzt wiederverwenden kann)

Grüss
Matt

Flip
Beiträge: 338
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Flip » Do 2. Jul 2020, 19:00

Wenn Crimpen wegfällt, Bleibt schrauben oder klemmen. (IDC zähle ich zu crimpen)

Preiswert gibt es nur schrauben, z.b. Phönix MC 1.5
Die gibt es auch nachgebaut auf aliexpress für ca. 10ct je Pin. incl Versand. Suchbegriff dafür z.B. KF2EDG oder "3.5 Terminal"

kpwn
Beiträge: 88
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von kpwn » Do 2. Jul 2020, 20:43

Es wird wohl eine Lösung zum schrauben werden. Ist zwar nicht steckbar aber preislich gut...

Flip
Beiträge: 338
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Flip » Fr 3. Jul 2020, 09:28

Die Terminals (Sowohl Phoenix als auch KEfa) sind sehr wohl steckbar.

kpwn
Beiträge: 88
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von kpwn » Fr 3. Jul 2020, 11:00

@Flip steckbar im Sinne von "mehrere Leiter durch einen Einsteckvorgang verbinden" oder willst du nur sagen das es die als push-in Version gibt?
eben selbst nachgeguckt, ja sowas suche ich

Flip
Beiträge: 338
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Flip » Fr 3. Jul 2020, 12:08

Beides möglich
http://en.cnkefa.com/index.php?c=product&id=331

ob es das von Wago TE oder Phoenix gibt kann ich nicht sagen.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 790
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Später Gast » So 5. Jul 2020, 15:59

RJ45 hat 8 Pins ist günstig und lässt sich gut crimpen. Leider blödes Rastermaß, aber der Chinese liefert.

poolizei
Beiträge: 59
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 00:16

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von poolizei » So 5. Jul 2020, 17:13

Bloß kein RJ45
Der Kontakt ist da super unzuverlässig
Diese Wahl für eine Industrie Maschine hat uns SEHR viel Geld gekostet.
RJ45 ist ein Super schlechter Standard
Je nach Kommunikation Stecker/Buchse haben alle Kontakte Kontakt oder manchmal speziell die äußeren nicht...

kpwn
Beiträge: 88
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von kpwn » So 5. Jul 2020, 18:01

Also rj45 ist zuverlässig wenn korrekt gecrimpt und wenn bei Buchse und Stecker nicht der letzte scheiß gekauft wurde. Allerdings mochte ich da nicht 1ampere pro ader drüber laufen lassen.

Miraculix
Beiträge: 240
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Malsch Kr. Karlsruhe

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Miraculix » So 5. Jul 2020, 18:27

Ich verwende auch RJ45 bei meinen tastenfeldern. Sub-D wäre zu heftig geworden. Sie sind billig, überall zu bekommen, einfach austauschbar (die Leitungen) und einfach einzubinden.

Bis dato habe ich noch nichts negatives von meinen Kunden gehört.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 790
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Leiterplattenverbinder

Beitrag von Später Gast » So 5. Jul 2020, 23:13

ah okay, die 1A hab ich aus den Augen verloren. Brauchste halt 2 Stecker wenn die 12v/1A auf allen Leitungen fließen sollen. ;)
Ein bißchen windig find ich rj45 ja auch, aber hatte bisher bei selbst gecrimpten Verbindungen immer gute Ergebnisse. War aber auch immer Ethernet oder ISDN, nix selbstgestricktes was da drüberläuft.

Bei Eigenfrickel ists bisher immer Stiftsockel Leisten + Heißbepp, um den sonst obligatorischen Kabelbruch an der Lötstelle zu verhindern. Bei 20 Stück artet das dann halt etwas in Strafarbeit aus.

Ich werd jetzt mal den Tipp von j.o.e. probieren mit Pfosten Schneidklemm Verbindern und Flachbandleitung. Crimpen im Schraubstock.

Antworten