Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Antworten
bulle
Beiträge: 997
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von bulle » Do 30. Jul 2020, 15:33

Hallo @ all,
gerade war ein Telekomiker bei mir hat geschimpft und mir meine Telefondosen auseinander gerissen.
Es gibt eine Haupt TAE dose, von der zweigen festinstalierte Leitungen ab um dann an zwei weitere TAE Dosen zu gehen.
Das darf nicht hat er ziemlich laut kommuniziert und riss dann alles auseinander.
Das hat zwar immer funktioniert (zumindest solange ich hier wohne, seit fast 4 Jahren) aber nun soll meine Anlage andere Teilnehmer stören und mich auch.
Ich habe nun erstmal die Hauptdose wieder angeschlossen und die Fritzbox daneben gelegt und angeschlossen.
So kann es aber nicht bleiben, von der Telefondose bis zum richtigen Standort der Fritzbox (das soll auch so bleiben) sind es ca 8 m.
Darf ich das mit einem Kabel einseitig TAE andererseits mit einem RJ 45 Kabel verbinden.
Ich will ja nicht nochmal so einen Besuch haben

Benutzeravatar
Turbine
Beiträge: 617
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 13:33
Wohnort: Neumarkt i.d. Oberpfalz

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von Turbine » Do 30. Jul 2020, 15:50


Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5314
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 30. Jul 2020, 15:52

Vermutlich ging es darum, dass die TAEs parallel geklemmt waren, dass war schon zu Bundespostzeiten nicht erlaubt, damit niemand im Nebenzimmer das Gespräch mithören konnte. Was normalerweise kein Problem ist, ist die 2. TAE auf a2/b2 zu klemmen und die dritte TAE an a2/b2 der 2. TAE. Dann funktioniert nur die erste TAE wenn dort ein Endgerät eingesteckt ist und die 2. und 3. TAE ist tot. Wenn du das Endgerät in die 2.TAE steckst ist die 3. TAE tot usw.
Bild
Die erste TAE ist eigentlich auch Terrorkomeigentum und da dürfen "offiziell" auch nur die und ihre Subfirmen herumbasteln)

Wenn ungeeignete Leitungen (Klingeldraht statt JYSTY) verwendet wurden könnte ich mir auch gut vorstellen, dass da z.B. Powerlan einstreut und das (V)DSL stören kann. Ohne Grund wird dich der Telekomiker ja nicht aufgesucht haben.

bulle
Beiträge: 997
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von bulle » Do 30. Jul 2020, 16:42

Turbine hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 15:50
Ja sowas halt:

https://www.amazon.de/CSL-Routerkabel-I ... NrPXRydWU=
Ja, das werde ich verwenden.
Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 15:52
Vermutlich ging es darum, dass die TAEs parallel geklemmt waren, dass war schon zu Bundespostzeiten nicht erlaubt, damit niemand im Nebenzimmer das Gespräch mithören konnte. Was normalerweise kein Problem ist, ist die 2. TAE auf a2/b2 zu klemmen und die dritte TAE an a2/b2 der 2. TAE. Dann funktioniert nur die erste TAE wenn dort ein Endgerät eingesteckt ist und die 2. und 3. TAE ist tot. Wenn du das Endgerät in die 2.TAE steckst ist die 3. TAE tot usw.
Bild
Die erste TAE ist eigentlich auch Terrorkomeigentum und da dürfen "offiziell" auch nur die und ihre Subfirmen herumbasteln)

Wenn ungeeignete Leitungen (Klingeldraht statt JYSTY) verwendet wurden könnte ich mir auch gut vorstellen, dass da z.B. Powerlan einstreut und das (V)DSL stören kann. Ohne Grund wird dich der Telekomiker ja nicht aufgesucht haben.
Das war wohl so, die 2t2 und dritte Dose waren parralell auf b2 und a2 aufgelegt.
Aber das hat jahrelang keinen gestört. Vor 2 Jahren gab es jede Menge Stress mit den Jungs, da hatte der Blitz was zerstört. Es waren bestimmt 5 verschiedene Techniker da, haben immer wieder an den Dosen gemessen und keiner hat gemeckert? :?: :?:
LG
Klaus

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5314
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 30. Jul 2020, 17:05

Die meisten Telekomtechniker sind Subunternehmen von Subunternehmen. Da ist die Spanne von (un)wissen und (nicht)können unendlich ;) ( die sind froh wenn es irgendwie funktioniert und hinterlassen Technikräume und LSA Felder als hätte da wer ne Bombe gezündet.
Und dann gibt es halt noch "alte Hasen" mit Beruferfahrung und -ehre.
Ich vermute mal, das bei dir irgendwas in die Telefonleitung reingestört hat und dadurch ein anderer Anschluss gestört wurde und eine Entstörung beauftragt wurde. Wenn der obere SUB da nicht weiterkommt geht es zur Netzbeiflussung weiter
https://www.youtube.com/watch?v=7UEnHkYYJgk

Online
andreas6
Beiträge: 2621
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von andreas6 » Do 30. Jul 2020, 17:09

Es war durchaus üblich, die Telefondosen in einem Haus parallel zu schalten. Ist mir in einer Feuerwache untergekommen, die vor ca. 10 Jahren neu gebaut wurde. Vom Apl aus gingen 2 Adern in die Hauptverteilung, dort in eine separate Aufputz-Klemmdose und waren per Wagos an alle Tae-Dosen in 2 Etagen parallel verteilt. Das hat die ausführende Elektrofirma so geklemmt. Selbst mit Umstellung auf Dsl ist das nicht aufgefallen weil eben nur der Dsl-Router an einer Dose hing. Aber es sollte ein analoges Telefon im Obergeschoss in Betrieb genommen werden, so habe ich mit einem zweiten Satz kleiner Wagoklemmen die Dsl-Leitung separat geklemmt und den Rest des Hauses auf einen Analoganschluss des Routers. Dumm ist heutzutage, dass man die Dsl-Leitung nicht so einfach ausklingeln kann, weil keine Speisung mehr darauf liegt. Die meiste Zeit ging dabei drauf, diese Klemmdose zu finden. Innen auf dem Deckel gab es dann die Beschriftung "Telefon" zu lesen. Außen wäre das wesentlich sinnvoller gewesen...

MfG. Andreas

sukram
Beiträge: 726
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von sukram » Do 30. Jul 2020, 17:32

bulle hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 15:33
Hallo @ all,
gerade war ein Telekomiker bei mir hat geschimpft und mir meine Telefondosen auseinander gerissen.

Ich will ja nicht nochmal so einen Besuch haben
Was genau hat der Techniker denn als Grund seines Besuchs angegeben? Stichleitungen machen bei DSL eine prima Antenne mit Störungen in beide Richtungen...

bulle
Beiträge: 997
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von bulle » Do 30. Jul 2020, 17:53

sukram hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 17:32
bulle hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 15:33
Hallo @ all,
gerade war ein Telekomiker bei mir hat geschimpft und mir meine Telefondosen auseinander gerissen.

Ich will ja nicht nochmal so einen Besuch haben
Was genau hat der Techniker denn als Grund seines Besuchs angegeben? Stichleitungen machen bei DSL eine prima Antenne mit Störungen in beide Richtungen...
Es muss wohl jemand in meiner Strasse eine Störung gemeldet haben (Zusätzlich zu meiner Störungsmeldung)
Hat´n büschen gedauert, bis ich das aus dem Keerl rausgekitzelt habe.

Bei mir hier in der Wohnung sind auch ne ganze Menge Funkwellen unterwegs, WLAN, Bluetooth, Funkkopfhörer, Dect, Handy.
Die müssen sich wohl alle beeinflussen, bzw. gegenseitig stören, da ich ständig Probleme/ Abbrüche habe. Seit einiger Zeit gehe ich dazu über alles per Kabel zu verbinden.

Benutzeravatar
Turbine
Beiträge: 617
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 13:33
Wohnort: Neumarkt i.d. Oberpfalz

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von Turbine » Do 30. Jul 2020, 23:35

hinterlassen Technikräume und LSA Felder als hätte da wer ne Bombe gezündet.
Oh ja das kenne ich. Bei mir auf der Arbait, mit mal mehr Deckel von LSA Feld zugemacht, Drähte alles kreuz und quer raussgestanden. Ich habe gefragt was ist dann da passiert? :mrgreen:

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3439
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von Weisskeinen » So 2. Aug 2020, 17:16

Klemmen? Klemmen wären ja toll. Aber einfach zusammen rödeln geht doch auch (erst mal) und außerdem geht das viiieeeelllll schneller (und man sichert sich auch gleich noch den Folgeauftrag)...

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7417
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von ferdimh » So 2. Aug 2020, 19:43

Einen Nachbaranschluß zu stören halte ich mit der Konstruktion für ziemlich unwahrscheinlich.
Eine Stichleitung, die auf der "falschen Seite" der TAE angeschlossen ist (also an Pin 1 und 2) verursacht recht gründliche Störungen im DSL, die das (relativ große) Gesamtbudget belasten. Es macht also die Reserve für weiteren Scheiß kleiner. Der Netzbetreiber sieht sowas daher garnicht gerne, weil es macht, dass es nach "SEIN Netz ist scheiße" aussieht.
Wenn die Stichleitungen auf Pins 5/6 angeklemmt waren/wären, werden sie durch Reinstecken des Steckers vom Router unwirksam.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 2882
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Fritzbox an Telefonnetz/ DSL anschließen

Beitrag von Robby_DG0ROB » So 2. Aug 2020, 21:36

Es war auch schon immer so, dass bis zur ersten TAE die Hoheit beim Netzbetreiber ist und somit auch keiner was an den Klemmen 1/2 zu suchen hat. Oft ist daher die 1. TAE direkt am APL im Keller und die gesamte Hausinstallation im Eigenheim ist dann Sache des Kunde und wird vom Installateur auf 5/6 geklemmt. In Mietwohnungen ist die 1. TAE meist im Flur und von 5/6 geht es zumeist an eine Dose in der Stube. Eigenmächtige Installationen der Kunden sind daher meist nicht nötig. Allerdings haben viele aus der Annex-B-Zeit mit den Splittern die 1.TAE demontiert und später mit Umstellung auf Annex-J das irgendwie zusammengebastelt und die Probleme begannen.

Antworten