Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 336
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Zummmsel » So 2. Aug 2020, 20:13

Nenene... nicht 1:1 bei gebremstem Anhänger ! Zumindest nicht ohne Stabi.
https://www.tuev-nord.de/de/privatkunde ... en%20eilen.

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 336
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Zummmsel » So 2. Aug 2020, 20:33

Mein Klaufix ist weg. Ging schneller als gedacht

nox
Beiträge: 129
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 00:12

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von nox » So 2. Aug 2020, 20:35

Stimmt, sind Teilen durch 1,1 bzw. 1,2 - hatte mich falsch erinnert...

1,2*1206Kg Leergewicht Golf ergibt Anhänger theor. max. Gesamtgewicht 1450Kg - ABER Anhängelast Fahrzeug muss grösser als Gesamtgewicht Anhänger sein -> max Gesamtgewicht Anhänger für den Golf 1200Kg :) deshalb hatte sich der Faktor 1 eingebrannt

Stossdämpfer sind natürlich dran, Antischlingerkupplung kurioserweise auch.

Benutzeravatar
Sunset
Beiträge: 1026
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Sunset » So 2. Aug 2020, 20:42

video6 hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 14:49
Hat zwar schon jahrelang keinen TÜV mehr aber er kommt da wohl anstandslos durch.Angemeldet ist er immer noch.
Bitte im eigenen Interesse:
https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/reparatur-pflege-wartung/hu-und-au/hu-ueberzogen-oder-durchgefallen/ hat geschrieben: "TÜV" überzogen: was kostet das?

Bei Pkw, Motorrädern und leichten Anhängern(nicht sicherheitsprüfungspflichtigen Fahrzeugen) gilt

Mehr als zwei Monate: 15 Euro
Vier bis acht Monate: 25 Euro
Mehr als acht Monate: 60 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg

Kommen Extra-Kosten dazu?

Bei der Prüforganisation (TÜV, Dekra, GTÜ, KÜS etc.) selbst brauchen Sie keine Angst vor einem Bußgeld zu haben. Allerdings ist diese verpflichtet, ab einer Überschreitung um mehr als zwei Monate eine "erweiterte HU", auch Ergänzungsuntersuchung genannt, durchzuführen, für die 20 Prozent extra berechnet werden.“

MSG
Beiträge: 666
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von MSG » So 2. Aug 2020, 20:56

Sunset hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 20:42
Allerdings ist diese verpflichtet, ab einer Überschreitung um mehr als zwei Monate eine "erweiterte HU", auch Ergänzungsuntersuchung genannt, durchzuführen, für die 20 Prozent extra berechnet werden.“
Bei meinem "Ergänzungsuntersuchten" Anhänger ist 2 Monate später die Bodenplatte durchgebrochen, als ich draufgestanden bin. Soviel dazu. Das ist einfach nur eine Geldmacherei der Abzocker.
Würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass sie bei der normalen HU Dinge nicht prüfen oder nicht richtig prüfen.

Benutzeravatar
Sunset
Beiträge: 1026
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Sunset » So 2. Aug 2020, 21:02

MSG hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 20:56
Bei meinem "Ergänzungsuntersuchten" Anhänger ist 2 Monate später die Bodenplatte durchgebrochen, als ich draufgestanden bin. Soviel dazu. Das ist einfach nur eine Geldmacherei der Abzocker.
Würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass sie bei der normalen HU Dinge nicht prüfen oder nicht richtig prüfen.
Ich habe keinen Unterschied bemerkt zwischen einer "normalen Untersuchung" und einer "erweiterten Untersuchung".
Aber was weiß ich schon... Hauptsache man darf 20% mehr bezahlen... :evil:

Benutzeravatar
Harley
Beiträge: 851
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:16
Wohnort: Regensburg

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Harley » So 2. Aug 2020, 21:06

Durch 1 bei gebremstem Hänger stimmt nicht ganz:

Zitat:
Es müssen bestimmte Masseverhältnisse zwischen Anhänger und Zugfahrzeug eingehalten werden. Die zulässige Gesamtmasse (auch zGG = zulässiges Gesamtgewicht) des Anhängers, der für 100-km/h-Fahrten zugelassen werden soll, hängt vom Leergewicht des Zugfahrzeugs ab. Das Leergewicht des Zugfahrzeugs wird mit einem definierten Faktor X multipliziert. Dieser Faktor beträgt:

0,3 für ungebremste Anhänger und gebremste Anhänger ohne Stoßdämpfer
1,1 für gebremste Anhänger mit Stoßdämpfer
1,2 mit Antischlingerkupplung (AKS), gebremst und mit Stoßdämpfer

Übersteigt das tatsächliche zulässige Gesamtgewicht des Anhängers den errechneten Wert, muss der Anhänger abgelastet werden. Wenden Sie sich dafür an einen technischen Dienst. Achten Sie darüber hinaus auf die im Fahrzeugschein des Zugfahrzeugs angegebene maximale Anhängelast.

Ablasten heisst: ab zum TÜV und in die Papiere eintragen lassen, das kanns ja wohl nicht sein? Das mit den 100km/h ist alles Käse!

Benutzeravatar
OnOff
Beiträge: 622
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von OnOff » So 2. Aug 2020, 21:08

nox hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 19:59
uxlaxel hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 18:23
100er-zulassung würde ich nicht eintragen lassen, weil effekttiv fährt man so wenig auf der autobahn, dass das nicht lohnt. man muss aller 6 jahre die reifen tauschen. die zugmaschine braucht ein sehr hohes leergewicht, dass das überhaupt zum tragen kommt.
nur kurz: man muss die Reifen nicht tauschen, auch den Tüv interessieren alte Reifen bei einer 100er Zulassung nicht - man darf halt nur 80 fahren...

750 kg Gesamtgewicht Anhänger durch 0,3 : = 2500 kg Mindestleergewicht Auto (Dodge RAM? :lol: )
500kg/0,3 ergibt ein leergewicht des Zugfahrzeuges von 1667kg. T5?

Diese Kombination ist bei den Urlaubsfahrern ja nicht unbeliebt: Campingkrempel auf den Anhänger und ab dafür...

Unser 1,2t-Anhänger darf 100 hinter dem Golf, dessen Leergewicht beträgt 1206Kg(gebremster Anhänger, deshalb /1 rechnen). Ansonsten hätte ich das Leergewicht ändern lassen :!:
Wenn das Zugfahrzeug hingegen ZU schwer ist, verringert das wiederum die Anhängelast.
Ich darf 3,5t gebremst an den Haken nehmen, ungebremst nur 450 kg.
Bei unserem WoMo mit 18t sind es nur 2,5t und 450kg.

Benutzeravatar
OnOff
Beiträge: 622
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von OnOff » So 2. Aug 2020, 21:10

Zummmsel hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 18:44
OnOff hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 18:41
Zummmsel hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 17:04
Hochplane hat vor allem eins. Windwiderstand. War heute mit meinem Gespann unterwegs, bei 2,1m Breite und knapp 3m Höhe.... 26 Liter im Schnitt :-)
Und ich bin Tempomat 80 Landstraße und 90 BAB gefahren ;-)
Im Ernst ?
Bist Du Du die ganze Zeit Bergauf gefahren ?
Nein, aber ein 5.7L V8 als Zugmaschine und der Hänger halt doch etwas größer :-)

20200802_115440 (Klein).jpg

Zur Relation: Der RAM hat gute 2m Kampfhöhe, der Hänger dann ca 295cm.
Mein Autotransporter mit Plane hat in etwa die gleiche Stirnfläche.
AB mit 100 ca 16l , ok Diesel...

plottermeier
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von plottermeier » So 2. Aug 2020, 21:13

So, anscheinend hat niemand so ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Ich werde dann also morgen mal hinfahren und gucken, ob noch so ein Teil für mich da ist...
Seit man auch bei überzogenem TÜV gegen Aufpreis wieder volle 24 Monate bekommt ist es eine einfache Rechnung, wie lange man überziehen muss, damit sich das wirtschaftlich rechnet :mrgreen:
Ich will ungebremst, alles was nicht dran ist, kann auch nicht kaputt gehen oder Ärger beim TÜV machen. Der Bulli sollte schwer genug sein ...

Benutzeravatar
Harley
Beiträge: 851
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:16
Wohnort: Regensburg

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Harley » So 2. Aug 2020, 21:18

Da gibts noch mehr Stolpersteine:

Das Zugfahrzeug darf bis maximal 3.500 kg Gesamtmasse zugelassen sein.
Das Zugfahrzeug muss mit ABS (ABV) ausgestattet sein.
Die Reifen des Anhängers müssen auf mindestens 120 km/h (Klasse L) zugelassen sein. Das ist bei Humbaur-Anhängern Standard. Sie dürfen außerdem nicht älter als 6 Jahre sein.
Sie müssen eine 100-km/h-Plakette am Heck des Anhängers anbringen.
Ist der Anhänger gebremst, braucht er auch hydraulische Radstoßdämpfer.

Quelle: Humbaur.com

Österreich:
Kraftwagen bis 3,5t maximal zulässiger Gesamtmasse mit einem leichten Anhänger bis maximal 750 kg zulässige Gesamtmasse dürfen außerorts, auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen 100 km/h fahren.

Es geht auch einfach! (aber nicht in D)

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 336
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Zummmsel » So 2. Aug 2020, 21:22

750/3500 darf ich ziehen. Alles andere ist langweilig

yehti
Beiträge: 41
Registriert: Di 3. Sep 2013, 12:15

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von yehti » So 2. Aug 2020, 22:03

Moin!
Ein paar praktische Tips:
Die meisten modernen Anhänger haben eine Achse mit Gummifederung.
Die ist in den Achsträger eingepresst.
Da auf Spiel und Risse achten.
Auch das Radlagerspiel kontrollieren.
Etwas am Rad wackeln, wenn da Spiel ist, merkt man das.
Kann man aber meistens nachstellen.
Der Kupplungskopf darf auch nicht zu viel Spiel haben, manche Zugmäuler haben dafür eine Anzeige.
An den Seiten müssen orangene Rückstrahler sein.
Wenn die zu sehr ausgeblichen sind, meckert der Tüff.
Wenn ein siebenpoliger Stecker montiert ist, sage, du brauchst 13polig und versuche, einen Adapter dazuzubekommen.
Oder umgekehrt.
Reifen dürfen nicht rissig sein, die Rücklichtscheiben auch nicht.
Allgemeines:
Größere Räder liegen besser auf der Straße
Als Ersatzrad für die gängigen 155/80/13-Räder passt meistens eine 13''-Felge von VW oder Opel - Ich fahre Felgen vom Kadett-B mit Radkappen
Eine längere Deichsel macht das Rückwärtsfahren einfacher
Auch die Räder von Anhängern sollten ausgewuchtet werden.
Es gibt zwar Leute die sagen, das braucht man nicht, aber das Geschüttel geht auf die Mechanik.
Achja, der Trend geht zum Zweitanhänger.
Ich habe mir gerade einen gut erhaltenen Harms 750 Kilohänger von 1973 geholt.
Mit Blattfedern.
Weiß jemand, wo man für diese neue Gummis bekommt?
Wenn nicht, muß ich was basteln.
Gruß Gerrit

PS: Wenn euch ein Westfalia-Anhänger mit Einzelradaufhängung und Stoßdämpfern angeboten wird:
Ganz genau die Achslenker ansehen.
Die rosten gerne durch, und neue werden inzwischen mit Gold aufgewogen.

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1533
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Joschie » So 2. Aug 2020, 22:17

@Plottermeier,
schau dir die Reifengröße an, die ganz kleinen Reifen sind zum einen schlechter zu bekommen, zum anderen sind die Fahreigenschaften eher suboptimal.
Auch kann ich empfehlen, schau das der Hänger möglichst viele Zurrmöglichkeiten hat.

Ich für meinen Teil würde eher zu diesem greifen:
https://www.bauhaus.info/pkw-anhaenger/ ... p/23708879


Auf die 100'er Zulassung würde ich verzichten, die bringt nichts außer Kosten sofern man nicht ultra viel auf der Autostrada unterwegs ist.
Die 100 darfst du nämlich nur auf der Autobahn fahren wenn das Zugfahrzeug passt.

Grüße
Josef

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3782
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von video6 » So 2. Aug 2020, 23:00

Der Anhänger steht ja in der Garage als transportabeles Regal.Da ja kein Fahrzeug zum ziehen zur Verfügung stand.
Nahm also nicht am Verkehr teil.
Das mit den höheren Kosten ist mir klar. ;)

Bastel-Onkel
Beiträge: 134
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Bastel-Onkel » Mi 5. Aug 2020, 19:17

Ich hab keinen Anhänger, aber auch schon immer mal mit einem geliebäugelt. Nur die ganz kleinen mit den Mini-Rädern finde ich auch nicht so dolle. Die sind zwar in der Anschaffung günstig und brauchen wenig Platz, aber die Reifen sind doch eine unübliche Größe und ob der zum fahren auf Schlaglochpiste, Schotterweg, Wiese oder zum rangieren über einen abgesenkten Bordstein Spaß macht, bezweifle ich. Habe hier im Baumarkt öfters schon die "Nummer größer" mit normalen 13 Zöllern für wenig mehr Geld gesehen und da ein Anhänger tendenziell lange hält, würde ich in der Anschaffung ein klein wenig mehr ausgeben. Umgekehrt bin ich zurückhaltend bei gebrauchten Anhängern. Hier in der Gegend werden viele ranzige Anhänger so teuer gebraucht verkauft, daß ich lieber im Baumarkt was von der Stange holen würde, statt Zeit, Geld und Ärger in so ein gebrauchtes Überraschungsei zu stecken. Außer, der Preis wäre absolut top. Was die Thematik der 100er Zulassung angeht, hat mir mal einer gesagt, daß er nach 6 Jahren keine neuen Reifen, sondern ein 80er Wechselschild kauft ;) . Wenn er dann irgendwann die Reifen wegen Versprödung tauschen muß, hat er auch wieder nen 100er Anhänger. Mir persönlich wäre es egal, ich fahre eh fast nur Landstraße. Gebremst käme für mich für so einen Klein-Anhänger nicht in Frage, das macht nur unnötigen Ärger beim TÜV. Was Aufbau und Hochplane angeht, da wäre bei mir Eigenbau angesagt und ein Ladungssicherungsnetz kostet auch nicht die Welt.
Da ich aber aktuell keine Anhängekupplung am Auto hab, erübrigt sich die Anhängerfrage für mich derzeit.

plottermeier
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von plottermeier » Mi 5. Aug 2020, 19:53

Hallo,

hab nun zugeschlagen und den vorletzten erbeutet. Freitag hab ich einen Termin für die Zulassungsstelle (war gar nicht so einfach)
Erstaunlich, dass man für Anhänger sogar Steuer und Versicherung zahlen muss. Ich dachte immer, die wären übers Zugfahrzeug versichert.
Na egal, der hier ist es geworden:

Bild

Jannyboy
Beiträge: 795
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:49
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Jannyboy » Mi 5. Aug 2020, 20:30

Was soll ich dazu sagen... wer einen Anhänger braucht hat besser einen mit kleinen Rädern als gar keinen. :lol:

Und wenn man nicht gerade selbstfahrende Steinbrecher über die Schwäbische Alb damit karren will, sollte der in Alltag auch tun.

Grüße Jan

Online
Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3067
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von Toddybaer » Mi 5. Aug 2020, 20:38

plottermeier hat geschrieben:
Mi 5. Aug 2020, 19:53
Hallo,

hab nun zugeschlagen und den vorletzten erbeutet. Freitag hab ich einen Termin für die Zulassungsstelle (war gar nicht so einfach)
Erstaunlich, dass man für Anhänger sogar Steuer und Versicherung zahlen muss. Ich dachte immer, die wären übers Zugfahrzeug versichert.
....

der ist nur solange mit dem Zugfahrzeug versichert, solange er mit dem selbigen auch verbundne ist.
Sollte der Anhänger einen Schaden verursachen, beim Anhängen, ist die Haftpflicht des anhängenden verantwortlich.
Wenn der Anhänger abgestellt ist, und dann ins rollen kommt, ist der schuld, der den abgestellt hat.

Es gibt nur GANZ wenige Situationen, wo wirklich die Haftpflicht des Anängers zahlen muss.

Ich meine sogar bis vor kurzem brauchte man für PKW Anhänger keine Haftplicht, es sei denn der wird auf nicht privatem Grund abgestellt. Kann auch immer noch so sein, da bin ich mir nicht ganz sicher.
Die Ersparnis rechtfertigt jedenfalls nicht den Aufwand das durchzuboxen

Benutzeravatar
AlexVR6
Beiträge: 483
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 14:35
Wohnort: Angelroda

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von AlexVR6 » Mi 5. Aug 2020, 22:02

Toddybaer hat geschrieben:
Mi 5. Aug 2020, 20:38

der ist nur solange mit dem Zugfahrzeug versichert, solange er mit dem selbigen auch verbundne ist.
Das war auch die Aussage meiner Versicherung, die Haftpflicht ist nur dafür da, wenn der Anhänger nicht mit einem Kfz verbunden ist. Ich zahle für meinen 2t´er 12,99€/A....

Benutzeravatar
OnOff
Beiträge: 622
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von OnOff » Mi 5. Aug 2020, 22:30

Etwas Ot:

Bezüglich Versicherung und Steuern bin ich vor ca 2 Jahren positiv überrascht.
Habe meinen Antennemasten auf Druckluft gebremsten 4t Anhänger endlich zugelassen bekommen.
(war nen Akt so ganz ohne jegliche Unterlagen)
Problemlos grünes Kennzeichen bekommen, keine Steuern, Keine Versicherung nötig.
Nur alle 2 Jahre zur HU.

plottermeier
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Anhänger 399 Euro von Bauhaus

Beitrag von plottermeier » Mi 5. Aug 2020, 23:38

Ja,
die Räderchen sind schon niedlich...
Versicherung kostet hier 17 Euro pro Jahr...
Mal sehen, wie sich die Kiste dann im Einsatz macht.
Jens

Antworten