Ärgernis der Woche

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Bastel-Onkel » Mi 16. Mai 2018, 20:56

Drum will ich keine mit fest verbauter Batterie. Mein Vater hat auch so einen mit "10 Jahres-Batterie", der je nach Temperatur und Wetter immer mal wieder wegen leerer Batterie rumpiepst. Fehlalarm gab es da zum Glück noch nicht. Meiner piepst auch grad wieder, weil der Akku am Ende ist.
Fehlalarm ist schon nervig und kann einem echt die Nacht versauen. Seltsamerweise passiert sowas grundsätzlich nie am Tag. Keine Ahnung, wer da im Ernstfall den Schaden bzw. die Rechnung bezahlen müßte.
Ich hab mir übrigens zusätzlich zu den zugelassenen, photoelektrischen Pflicht-Rauchmeldern dort, wo ich es für nützlich halte, Hitzemelder zugelegt. Die sind resistenter gegen Fehlauslösung, aber müssen eben recht unmittelbar die Hitze vom Brand abbekommen. Popp McHeat, gabs auch mal beim Pollin als B-Ware für 1,95€ oder so...

Ärgernis der Woche ist ein schmerzhaft quer durchgebrochener Daumennagel. Hab in der Stadt so eine kleine Möbel-Einbaurolle aus Plastik auf dem Gehweg gefunden:
"Hey, toll, nehm ich mit."
"Hm, die Bremse ist eingerastet. Ob ich die wohl gelöst kriege?"
"Hrrrmpfff geht das schwer."
Klack.
"Aua! Scheißteil!"
Bastel-Onkel
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Roehricht » Mi 16. Mai 2018, 21:21

hallo,

Wie ist da der Lerneffekt beim Hund?

Katze Jule hat das mit dem Kabel der Leselampe gemacht. Die wuselte ständig in der Ecke rum. Plötzlich Poff,blitz zisch, fauch .. Bude Dunkel. Katze 2 Tage nicht gesehen. Von da an hat sie ein grossen Bogen um die besagte Ecke gemacht.
73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2984
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon xoexlepox » Mi 16. Mai 2018, 21:47

Und die Batterie rausnehmen, damit das Ding auch sicher die Klappe hält? geht ja nicht :roll:

Hammer mit langem Stil in der Nähe platzieren? ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4270
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon ESDKittel » Do 17. Mai 2018, 21:44

Im Zuge des weiteren Auspumpens der uralten aufgelassenen Kläranlage ist mir doch glatt der Stöpsel für die Befüllöffnung der Gartenpumpe reingefallen und auf nimmerwiedersehen im Moder versunken.
Warscheinlich ist ein Ersatzstöpsel bei Grundfurz teurer als ich für die gebrauchte Pumpe gezahlt habe ...
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1876
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Pi² » Do 17. Mai 2018, 22:37

Mal ganz im Ernst:
Wer zahlt in einem solchen Fall dann das ganze? und wer zahlt dann die neue Tür?


https://www.anwalt.de/rechtstipps/rauch ... 77141.html
Pi²
 
Beiträge: 41
Registriert: Do 19. Okt 2017, 16:26

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon video6 » Do 17. Mai 2018, 22:55

Stöpsel oder Schraube?
Hab noch einige da.
Glaub ich zumindest:-)
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1865
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon ESDKittel » Do 17. Mai 2018, 23:04

Es geht um den Schraubstopfen aus Kunststoff für die Belüftungs/Befüllungsöffnung oben am Edelstahlkörper an einer Grundfos JP 5.
Ein Bild kann ich Morgen machen, unten ist ein Baugleicher zum Wasser ablassen dran.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1876
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon rene_s39 » Do 17. Mai 2018, 23:11

Hier gäbe es den teuer zu kaufen:
https://gartentechnik-bremen.de/de/grun ... 70814.html

Aber das sieht mir verdächtig nach normalem G1/2" Gewinde aus, also warum nicht einfach den nächstbesten Stopfen aus der Grabbelkiste nehmen?

Gruß,
Rene
rene_s39
 
Beiträge: 522
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon berlinerbaer » Do 17. Mai 2018, 23:49

Möglicherweise kann man auch einfach aus der Silikon-Kartusche einen künstlerisch hochwertig nachempfundenen Ersatz modellieren...

Und die beiden Proppen dann vielleicht auch mit je einem Tüdderband an der Pumpe sichern, damit das nicht nochmal passiert.
berlinerbaer
 
Beiträge: 507
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 18. Mai 2018, 09:10

Wie groß ist den der Blindstopfen? Vll. Passt ne PG oder metrische Blindverschraubung...
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3259
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon ESDKittel » Fr 18. Mai 2018, 11:06

rene_s39 hat geschrieben: also warum nicht einfach den nächstbesten Stopfen aus der Grabbelkiste nehmen?

Hab ich ;) mit viel Teflonband wurde das auch halbwegs dicht.
Ist halt eine Druckbeaufschlagte Stelle.

berlinerbaer hat geschrieben:Und die beiden Proppen dann vielleicht auch mit je einem Tüdderband an der Pumpe sichern, damit das nicht nochmal passiert.

Hinterher ist man immer schlauer...
Aber wie es so ist, mal eben die Pumpe neu bewässern da sie Luft gezogen hatte, nebenbei den Ansaugschlauch mit dem Filter in der richtigen Höhe halten, mit nassen Fingern den Stopfen...glitsch...pling...plang...pling...platsch...
Manchmal sieht man vor seinem geistigen Auge was im nächsten Augenblick passieren wird, ist aber irgendwie wie gelähmt und unfähig zu reagieren.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1876
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon doofi » Fr 18. Mai 2018, 11:37

Ich habe komischerweise ständig mit diesen fehlenden Stopfen zu tun. So gut wie jedesmal wenn ich irgendwo was pumpen will fehlt einer dieser @&_)$$#@-Stopfen. Das letzte mal habe ich eine große Schraubzwinge und ein Stück Holz benutzt.
doofi
 
Beiträge: 2141
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon licht_tim » Fr 18. Mai 2018, 11:41

Ich dreh die Stopfen garnicht erst raus. Druckseitig ist eine Geka Kupplung dran. Schlauch runter und Pumpe füllen, ist auch viel einfacher da die Öffnung größer ist. Zum Ausleeren wird die Pumpe über Kopf gedreht.
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 767
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Rial » Fr 18. Mai 2018, 15:45

Karrosserie-Kleber ist die Pest in Tuben :x
Doppelte Latex-Handschuhe interessiert das nicht !
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 866
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon video6 » Fr 18. Mai 2018, 15:54

Da müsste ich noch zwei von da haben.
Ich hoffe ich denke heute abend dran
Das ist das wichtigste dran zu denken
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1865
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon doofi » Fr 18. Mai 2018, 15:56

Rial hat geschrieben:Karrosserie-Kleber ist die Pest in Tuben :x
Doppelte Latex-Handschuhe interessiert das nicht !


Yo. Noch schlimmer ist Scheibenkleber. Der rettet mir immer wieder mal den Tag/das Leben...
doofi
 
Beiträge: 2141
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon AlexVR6 » So 20. Mai 2018, 01:04

WP_20180519_15_41_07_Pro.jpg


2. Runde beim Mähen heute, einen großen Stein übersehen und er war hin, der Zahnriemen vom Mähwerk des Aufsitzmähers.
Also den Rest mit nem normalen Rasenmäher machen, nicht so schön bei über 1000m² Rasenfläche...
Benutzeravatar
AlexVR6
 
Beiträge: 367
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 14:35
Wohnort: Angelroda

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Robby_DG0ROB » So 20. Mai 2018, 01:10

Eigentlich ist es doch positiv, wenn auch nicht für das Mähen selber, denn es ist nur scheinbar der Riemen entzwei und die Maschine somit möglichst ohne Schäden davon gekommen.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1374
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon AlexVR6 » So 20. Mai 2018, 01:17

Da hast du eigentlich Recht, aber weder zeitlich noch finaziell war die Panne eingeplannt...zum Glück sind die Riemen nicht so teuer und ein neuer ist schon geordert.
Naja, Bewegung hatte ich dadurch ja auch ....
Benutzeravatar
AlexVR6
 
Beiträge: 367
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 14:35
Wohnort: Angelroda

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Freak » So 20. Mai 2018, 08:20

Vorsicht bei der Reparatur, da sitzt wohl nicht umsonst ein Zahnriemen - die Messer können ggf. ineinander laufen, also Phase richtig einstellen.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 785
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon MIRAG » So 20. Mai 2018, 10:59

Meine Großeltern haben eine 86 Jahre alte E-Installation... Auf den Hinweis, dass das jetzt nun wirklich alles neu muss (mit nachdruck), als ich die spatzelnde Kühlschranksteckdose entspratzelte, kam nur "wir können in unserem Alter nicht nochmal vorrichten" "das können wir nicht machen" usw usw.
Mich regts nur auf, dass da in den 45 Jahren, die die hier wohnen, absolut nichts passiert ist - man war ja schließlich noch nicht immer so alt...
Einziger Plan der vorübergehenden Endlösung wäre jetzt, eine bunkerartige AP-Installation drüber zu legen. Gibts da ne ungefähre Hausnummer, was nen Elektriker dafür verlangen könnte? Es handelt sich um etwa 70m²... Steckdosenanzahl und Verteilung wie im Jahre 1932 üblich (ein bis zwei Lichtschalter pro Raum und max 5 Steckdosen). Hier und da mal noch etwas angestückelt, natürlich mit Alukabel.
Benutzeravatar
MIRAG
 
Beiträge: 219
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 17:14

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Chemnitzsurfer » So 20. Mai 2018, 11:09

rechne mal mit 3k€-5K€+
GGF. muss ab HAK alles Neu => neuer Zählerplatz inkl. Zuleitung nach TAB , neue UV ( afaik sind jetzt Überspannungsableiter Pflicht( siehe hier https://www.dehn.de/de/neuregelung-der- ... 43-und-534 ) , genauso wie je nach Gebäude und Raum AFDDs ( Brandschutzschalter https://www.hager.de/neuheiten/brandsch ... 928612.htm ) zum Einsatz kommen müssen , dazu ggf. anpassen des Potentialausgleichs (nicht mehr über die Wasserleitung sodern via Fundamenterder etc) Dazu noch eine 500m Trommel NYM-J 3*2,5mm² ein paar Meter 5*2,5mm²/ 4mm² je nach Lage Herd <=>UV, einige dutzend Stange Kanal oder ein paar Pack OBO Schelle, die Steckdosen und Schalter ...
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3259
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon MIRAG » So 20. Mai 2018, 11:20

Kurwa Mac :shock:
Gut, Herd fällt weg, es wird mit Gas gekocht.
Gut, ich muss dazu sagen, das Haus (mein Vater wohnt in der anderen Wohnung) ist vor 15? Jahren mal komplett gemacht worden und es müsste auch schon ne Leitung zur Wohnung meiner Großeltern liegen. Nur wehren die sich seit Erfindung der Elektrizität, da mal was zu machen. Da wird drei mal im Jahr in den Urlaub gefahren, aber für Baumaßnahmen ist "kein Geld" da. Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte :|
Benutzeravatar
MIRAG
 
Beiträge: 219
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 17:14

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon doofi » So 20. Mai 2018, 11:22

In meinem Haus ist auch noch die originale Installation von 191x drin. Nur im Badezimmer ist eine Steckdose mit FI nachgerüstet damit sich Besuch nach dem Duschen normgerecht Fönen kann. Ich persönlich bräuchte noch nichtmal das...
doofi
 
Beiträge: 2141
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Chemnitzsurfer » So 20. Mai 2018, 11:55

Problem ist halt das vor 100 Jahren die Stromkreise nicht für 2KW Waschmaschinen oder 900W Mikrowellen ausgelegt wurden sondern für 25-100W Funzeln und vll. noch ein 500W Bügeleisen. Sprich Original waren die meist mit 2A fürs Licht und 6A für die Steckdose ( wenn es kein Adapter E27=> Schuko geworden ist)
Irgendwann wurden da mal 10A Sicherungen rein gedreht und schon wird das schöne 1mm² (mit Glück Alu) Teerkabel im Bergmanrohr zur Heizung ( Das 100 Jahre alte mit Teer versetzte Jute gut brennt brauch ich wohl nicht zu erwähnen) Dazu drölf Klemmsteine die langsam aber sicher locker werden und der Hausbrand ist perfekt. Nicht umsonst müssen in gewerblich genutzen Gebäuden spätestens nach 4 Jahren stationäre Anlagen überprüft werden und manche Gebäudeversicherungen fordern in den Policen aller 10 Jahre einen E-Check der Anlage bzw. das die Anlagen den Stand der Technik genügen müssen. Der Verband der Sachversicherer ( VdS) rät im übrigen nach 30 Jahren die E-Anlagen zu überholen / zu ersetzten
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3259
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreas6, drehkarl, Google [Bot], lanivada, reutron und 24 Gäste

span