Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon duese » Mo 11. Jun 2018, 13:33

Es gab mal so Trennkästchen, die RS232 per Optokoppler getrennt haben. Hatten dann zwei Steckernetzteile. Gabs glaub ich bei ELV.
Sprich, das muss ja nicht eine Karte machen, das kann auch extern sein.

Edith sagt: Vielleicht das:
https://www.reichelt.de/?ARTICLE=149091 ... bUEALw_wcB
duese
 
Beiträge: 3267
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Mastermuffel » Mo 11. Jun 2018, 13:39

Also wenn dem Ding 3 Adern reichen (Tx, RX und GND)
Aber da die Karte eh tot ist, taucht nicht mehr im Gerätemanager auf.
Benutzeravatar
Mastermuffel
 
Beiträge: 367
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon TDI » Mo 11. Jun 2018, 18:56

Mastermuffel hat geschrieben:Moin, ich hab folgendes Problem, durch ein 100DA geht eine RS232 mit 300 Baud fängt bei einer BMA an und endet in einer RS232 Karte in einem PC, eben diese Karte ist wieder abgeraucht. (neben Telefon und DSI). Das Kabel ist ca 1km lang, kann es sein das aufgrund der Länge die Induktivität des Kabels zu Spannungsspitzen kommt die die PCI Karte killt? Ich hatte auch schon zwei TVS-Dioden mit 18V von Tx und RX gegen Erde geschaltet, aber das führte zu Störungen.


Es könnte auch sein, dass es zwischen den Standorten eine Potenzialdifferenz gibt. Ich denke auch, dass RS485, also Strom- statt Spannungsschnittstelle das Mittel der Wahl wäre. Galvanische Trennung ist obligatorisch.
TDI
 
Beiträge: 1722
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Mastermuffel » Mo 11. Jun 2018, 19:26

Das problem bei RS485 das das 5 Adern brauch, und das sind 2 mehr als jetzt, es sind nähmlich nicht mehr genug frei, nur noch 30 DA und die sind für Telefon reserviert.
Ich warte jetzt erst mal die antwor von unserer IT Abteilung ab.

Danke für die vielen Antworten.
Benutzeravatar
Mastermuffel
 
Beiträge: 367
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Mo 11. Jun 2018, 19:27

Die Spannungsdifferenz kommt durch so unglaubliche Phänomene wie "Spannungstrichter" nicht nur bei Blitzeinschlägen zustande, auch das Ein- und Ausschalten größerer Lasten oder Umschaltvorgänge im Stromversorgungsnetz produziert interessante Effekte.
Die Leitung ist mit ihrer Länge der Innenleiter eines koaxialen Resonators gegen den Außenleiter Erde. Bei einem Kilometer Länge dürfte dieser Resonator eine λ/4-Resonanz von 200 kHz haben, die Frequenz läßt sich mit einem Oszi messen. Die Güte läßt sich mit einem Widerstand (ausprobieren) dämpfen. Zu wenig Widerstand ist schädlich.

Von der Masse (wasimmerauchdasseinmag) zwei kapazitätsarme Schutzdioden zu TX und RX können nicht schaden, immer dran denken daß die Leitung (die Signaldrähte zum Massedraht) ein Z (Wellenwiderstand) um 100 Ohm hat und der RS232-Eingang einen Eingangswiderstand von 3 Kiloohm.

Eine Optotrennung ist auf jeden Fall angebracht, die antiparallele Diode zur LED nicht vergessen, der Serienwiderstand direkt vor der LED darf auf 200 Ohm reduziert werden, ein zweiter Widerstand mit 200 Ohm gegen Masse hilft der Anpassung. Auf der Empfangsseite kann die Spannung für den Pullup aus einer der Statusleitungen gezapft werden, der Eingang ist per Definition TTL-kompatibel.
Auf der entfernten Seite ist ein RX-Pullup mit 390 Ohm nach 5 V angebracht, dafür kann die LED in diese Richtung ohne den Widerstand gegen Masse betrieben werden.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4898
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Mo 11. Jun 2018, 19:46

Noch mal zu den Stepdown-Konvertern: Zumindest bei den Zigarettenanzünderteilen gibt es enorme Unterschiede, was den Ruhestrombedarf angeht. In meiner Sammlung habe ich von ca. 10mA bis 60mA gemessen. Ohne Belastung wohlgemerkt. Am sparsamsten war ein selbstgebauter mit einem SimpleSwitcher von TI mit 6,2mA. Gerade wenn man mehrere fest einbauen will und die auch noch mit Dauerplus anschließt, sollte man sich darüber Gedanken machen...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2303
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Mo 11. Jun 2018, 19:46

Doppelpost aus der Bahn...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2303
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Rial » Di 12. Jun 2018, 09:07

Das problem bei RS485 das das 5 Adern brauch, und das sind 2 mehr als jetzt,

Wie kommst du auf 5 Adern ?
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 1052
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Matt » Di 12. Jun 2018, 09:23

RS485 ist differntielle Signal, der könnte auch bidirektional, allerdings in diese geplante Zweck wird bidirektionale Eigenschaft nicht genutzt.

1x Masse, 2x Differntielle Leitung, macht gesamt 5 Adern.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2494
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon berlinerbaer » Di 12. Jun 2018, 10:53

Mastermuffel hat geschrieben:Das problem bei RS485 das das 5 Adern brauch, und das sind 2 mehr als jetzt, es sind nähmlich nicht mehr genug frei, nur noch 30 DA und die sind für Telefon reserviert.

Nimm doch ein paar olle Modems, denen Du eine Telefonleitung vorgaukelst.

Wenn das die Endgeräte nicht selber gebacken kriegen, kannst Du ja jeweils Mikrocontroller halbtransparent dazwischenschalten, die die Verbindung aufbauen (und wieder herstellen, wenn sich eine Seite verschluckt hat).

Robuste galvanische Trennung gibt es bei Modems gratis dazu ;).
berlinerbaer
 
Beiträge: 634
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Mastermuffel » Di 12. Jun 2018, 20:52

Unsere IT hat jetzt, erst mal auf meine E-mail hin das http://www.exsys.de/index.php?page=product&info=1565 bestellt. Ich bin heute noch mal den weg des Kabels mit nem GPS-Tracker abgelaufen, und es ist "nur" ca. 570m lang.
Das Kabel ist durch Leerrohr(Drainagerohr) geführt und bei jeden Richtungswechsel ist ein Schacht wo das Kabel als Schlaufe liegt.

Und leider hab ich letzens erst alle 28k und 33k Modems bei mir in der Frima entsorgt.

Trotzdem dakne.

gruß Friedrich
Benutzeravatar
Mastermuffel
 
Beiträge: 367
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon berlinerbaer » Di 12. Jun 2018, 21:00

Mastermuffel hat geschrieben:Und leider hab ich letzens erst alle 28k und 33k Modems bei mir in der Frima entsorgt.

Kein Problem, auf ebay laufen immer noch ne Menge olle Modems fürn Euro plus Versand durch.
berlinerbaer
 
Beiträge: 634
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Mastermuffel » Di 12. Jun 2018, 23:01

aber ich denke mit Modems ist zuviel geraffel dazwischen, da es ein Sicherheitskritische verbindung ist BMZ spricht über ESPA mit dem Schwesternruf Server der wiederum Spricht über ESPA mit dem Alarmserver und der Spricht via LAN mit der Telefonanlage und Die sendet dann die Meldungen auf doe DECT Systemtelefone.
Benutzeravatar
Mastermuffel
 
Beiträge: 367
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon berlinerbaer » Mi 13. Jun 2018, 01:16

Sicherer als galvanisch gekoppelt über einen guten halben Kilometer Kabel, ist es mit Sicherheit, haste ja gesehen.

Das System hört sich nach vielen, seriell hintereinandergeschalteten single points of failure an.

Ich würde die BMZ jeweils direkt mit den zu alarmierenden Systemen verbinden, wenn dann eins ausfällt, kaskadiert das Problem nicht.
Und im Ernstfall kannst Du ja nicht wissen, was schon abgebrannt ist.
berlinerbaer
 
Beiträge: 634
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Roehricht » Mi 13. Jun 2018, 03:10

Hallo ,
das geht auch mit einem Adernpaar in 2 Richtungen. Wichtig ist das der Kram erdsymmetrisch über die Leitung geht. Sowas nennt sich RS232 / RS 485 Converter. Hat auf einem symmetrischen Aderpaar 1000m Weitreiche.

hier:
http://www.rs232-to-rs485.com/

Gibts fertig oder zum selber zusammenspaxen.

1x Masse, 2x Differntielle Leitung, macht gesamt 5 Adern.


Null Volt Leitung ist nicht notwendig. Masse gibts nicht, oder ist die Bude aus Blech? Das geht einfach über die Erdverbindung oder über den Kabelschirm wenn vorhanden ..äh angeschlossen. Wird gerne mal vergessen.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3288
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon duese » Mi 13. Jun 2018, 20:35

Kann es sein, dass in den Dingern ne Kamera drin ist? Der runde Fleck in der Mitte. Ich sehe hier drei von den Anzeigen am Gleis und die haben den alle drin.

Bild

Entschuldigt bitte die schlechte Erkennbarkeit. Hab nur ein Handy dabei und es ist schon nicht mehr so hell...
duese
 
Beiträge: 3267
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Azze » Do 14. Jun 2018, 23:21

Mal ne Verständnisfrage: Bei mir zickt die Spülmaschine. Es ist irgendwann im Programm der FI geflogen. Beim Öffnen stand unten noch das Wasser drin. Das Komische ist nun: Das Programm lässt sich abbrechen und neu starten, das stehende Wasser wird abgepumpt, neues fließt zu. Irgendwann fliegt der FI wieder.

Noch komischer daran: Sobald man die Türe bei laufendem Programm vorher öffnet, fliegt der FI auch.

Die Maschine ist eine Ariston mit Teilblende, 45 cm breit (genaue Typenbezeichnung weiß ich gerade nicht). Das Bedienteil ist also ein ca. 10 cm breiter Streifen ab Oberkante der Türe mit dem Hauptschalter und dem Programmwähler drin. Die Maschine ist unter der Abtropffläche des Spülbeckens eingebaut.

Kennt jemand die Symptome? Mein Verdacht ist, dass von der Arbeitsplatte abtropfendes Wasser in den Bedienteil eingedrungen ist und einen Kriechstrom beim Türkontakt verursacht. Das erklärt aber nicht das Aussteigen nach 5 Minuten Lauf. Hier habe ich eher die Heizung im Verdacht, die um diese Zeit etwa zuschalten müsste. Komisch wäre aber, dass beides urplötzlich gleichzeitig auftritt, außer auch da steht Wasser.

Ich möchte die morgen mal aufmachen und den Türkontakt beäugen und dann mal an der Heizung L und N gegen Erde messen. Habe ich einen groben Rechenfehler, wenn ich erwarte, min. 7,66 k messen zu müssen, damit der FI bei 230 V keine 30 mA sieht?

Ach so, bevor jemand mit Haftung kommt: Da bin ich schmerzfrei, ich hab ohnehin die gesamte Elektrik selbst verlegt... :mrgreen:
Azze
 
Beiträge: 1368
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon berlinerbaer » Fr 15. Jun 2018, 00:01

Azze hat geschrieben:Ich möchte die morgen mal aufmachen und den Türkontakt beäugen und dann mal an der Heizung L und N gegen Erde messen. Habe ich einen groben Rechenfehler, wenn ich erwarte, min. 7,66 k messen zu müssen, damit der FI bei 230 V keine 30 mA sieht?

Naja, Du hättest schon sehr viel lieber Werte, die gegen unendlich tendieren.

Wenn die Heizstäbe korrodiert sind und da Wasser eindringt, wird das ja nicht mehr besser, bis sie ausgetauscht sind.

Möglicherweise gibt es bei der Türöffnung schon länger ein hochohmiges Problem Richtung PE, das jetzt gemeinsam mit der Heizung über die 30mA kommt.
berlinerbaer
 
Beiträge: 634
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Fr 15. Jun 2018, 07:06

Azze hat geschrieben:… ich erwarte, min. 7,66 k messen zu müssen, damit der FI bei 230 V keine 30 mA sieht?

Wenn das Isolationsprüfgerät mit 100 Volt mißt sollte die Vermutung zutreffen. Mit einem gewöhnlichen Ohmmeter und einem Volt Meßspannung könnte da allerdings ein etwas höherer Wert angezeigt werden. Beispielsweise "unendlich".
Bastelbruder
 
Beiträge: 4898
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Hightech » Fr 15. Jun 2018, 07:10

Mit dem össeligen Multimeter gibt das keine ordentlichen Werte, die Spannung ist zu klein.

Die Schutzleiterisolation muss man theoretisch im Betrieb messen, da nur dann die defekten Komponenten hinzu geschaltet werden.
Wenn die Maschine aus ist, ist z.B. auch die Heizung nicht an L oder N.

Testaufbau :

Maschine vom PE isolieren, an L und N normal anschließen. Den PE dann über eine kleine LED-Leuchte oder Lampe <5W an N anschließen.
Im Fehlerfall sollte was Leuchten.
Wenn nicht, muss man L und N an der Maschine tauschen.

Das Gerät natürlich nicht anpacken und das Gerät muss isoliert sein, darf logischerweise nicht irgendwo anders geerdet sein.

I
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3641
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon uxlaxel » Fr 15. Jun 2018, 08:31

mit einer Isoprüfung mit nur 100V braucht man nicht messen. bei 500V oder 1000V erhält man sinnvolle meßwerte. 100V ist was, um telefonleitungen und klingelanlagen zu checken.

ich würde als erstes mal das heizelement einzeln messen, ebenfalls die laugenpumpe(n). das sind ganz heiße kandidaten.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 9261
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Schneewittchen » Fr 15. Jun 2018, 12:44

Elektronische Vorschaltgeräte! Kann man damit was brauchbares anfangen? Da verschenkt einer 100 Stück.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 71-82-6454
Schneewittchen
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Plakettenkleber » Fr 15. Jun 2018, 13:45

Ich war seit längerem auf der Suche nach Wählscheiben (Nummernschalter?) für ein Projekt zum Verwursten, und dann fällt einem ausgerechnet was mit OVP? In die Hand .. ist nicht mein Fachgebiet, lohnt sich sowas zu verbimmeln hat das noch wert oder ist das Massenware?
Dateianhänge
DFD41548-1C6C-46A4-ADF7-56C4586C8B36.jpeg
40F18D9C-0157-45AE-9F5B-CE7EBE08F4C3.jpeg
9A8FF48D-EFC8-4466-ABC6-888298E70FEC.jpeg
Benutzeravatar
Plakettenkleber
 
Beiträge: 385
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 12:51
Wohnort: 1.OG mitte

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Fr 15. Jun 2018, 13:58

Schneewittchen hat geschrieben:Elektronische Vorschaltgeräte! Kann man damit was brauchbares anfangen? Da verschenkt einer 100 Stück.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 71-82-6454

Klar, Leuchtstofflampen dran hängen. Wenn das nicht so weit weg wäre, würde ich mir die glatt holen :(
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2303
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Schneewittchen » Fr 15. Jun 2018, 14:07

Soll ich sie sicherstellen?
Schneewittchen
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bastelbruder, duese, enebk, ferdimh, mwo, xanakind und 23 Gäste

span