Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 15. Sep 2018, 22:09

habt ihr eher hartes oder weiches Wasser?
Könnte mir vorstellen, das die billigeren eher durchrosten , würde aber für nen 10er das Risiko noch mal eingehen.
Wieso muss ich gerad an den Werbespot denken
https://www.youtube.com/watch?v=HUl6YVYex58
und der ganz fiese Spot von extra3
https://www.youtube.com/watch?v=dzZVgTKgDI8
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3499
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon video6 » Sa 15. Sep 2018, 22:13

Ich hab mit Sicherheit noch solche Dinger zu liegen.hab einige Waschdreher vor einiger Zeit zerlegt die quasi nicht kaputt waren die nur keiner mehr wollte.
Bin nur grad nicht in DE.
Das muss aber mit hoher Wahrscheinlichkeit schnell gehen wehen WAF und so.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2180
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon queck » Sa 15. Sep 2018, 22:47

hier ist weich bis mittelhartes Wasser, Kalk also nur ein geringes Problem.
@video6: Bis nächstes Wochenende wollte ich die Maschine wieder einsatzbereit haben. So lange waschen wir beim Nachbarn ;) Wie schnell würdest Du denn nachschauen können?
Die genaue Bezeichnung ist Bleckmann (230V, 2000W) UF70 SHD 03161
Der Heizstab ragt 23 cm tief in die Trommel, der Flansch ist 27mm hoch und 80mm breit (Innenmaße ca. 1cm kleiner).
Benutzeravatar
queck
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 17:41

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon queck » Sa 15. Sep 2018, 22:48

hier ist weich bis mittelhartes Wasser, Kalk also nur ein geringes Problem.
@video6: Bis nächstes Wochenende wollte ich die Maschine wieder einsatzbereit haben. So lange waschen wir beim Nachbarn ;) Wie schnell würdest Du denn nachschauen können?
Die genaue Bezeichnung ist Bleckmann (230V, 2000W) UF70 SHD 03161
Der Heizstab ragt 23 cm tief in die Trommel, der Flansch ist 27mm hoch und 80mm breit (Innenmaße ca. 1cm kleiner).
Benutzeravatar
queck
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 17:41

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon video6 » Sa 15. Sep 2018, 23:00

Bin leider in England bin zum 24.09
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2180
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon video6 » So 16. Sep 2018, 12:03

Noch was zum Thema PW :-)
Dateianhänge
Screenshot_20180916-104655.png
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2180
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Luftwatz » So 16. Sep 2018, 20:13

Hallo Leute,

für die diesjährige Silvesterparty sollen die tanzwütigen Gäste mit einer Lichtorgel bespaßt werden. So ganz nach alter Väter Sitte kommen als Lichtquelle natürlich nur farbige PAR Glühlampen mit ca. 300 bis 500 W pro Kanal zum Einsatz. Im Anhang habe ich die geplante Lampenansteuerung.
Soweit an sich nix besonderes, aber eine Frage taucht auf: eignen sich für die Herstellung der 100 µH Entstördrossel(n) die gelb/weißen Ringkerne aus PC-Netzteilen?



Viele Grüße
Luftwatz
Dateianhänge
Ring.jpg
Plan.jpg
Luftwatz
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 17:36

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » So 16. Sep 2018, 20:26

Das sind exakt die richtigen Kerne!
Ich würde die Original-Wicklungen drauflassen, alle (richtigrum) hintereinander schalten und gut.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4826
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Luftwatz » So 16. Sep 2018, 20:42

Hallo Bastelbruder,
danke für die schnelle Antwort. So hatte ich es übrigens auch schon im stillen geplant :D . Wollte nur nochmal die Expertenmeinung hören.
Viele Grüße
Luftwatz
Luftwatz
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 17:36

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Toddybaer » Mo 17. Sep 2018, 10:20

Kleines Problem.

Unbekannte Lautsprecher in einem blauen Holzkastel.
Kleine Möchtegern Frequentweiche an Eingangsklemmen. mit Sicherung und 2 Elkos, 4,7 und 2,2
Der Mitteltöner ist garnicht erst angeklemmt worden. Weder Hersteller noch Impedanz hat sich jemand getraut da drauf zu schreiben....

Welcher Kondensator für welchen Brülltrichter?
Wie verhielt sich das mit den Wiederständen für die Frequenzen in Bezug auf die Kondensatorkapazität?
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1894
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Desinfector » Mo 17. Sep 2018, 12:11

je kleiner der C, desto höher der Blindwiderstand für die selbe Frequenz.

beispiel 1kHz

4,7µ = 33 Ohm
2,2µ = 72 Ohm
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3907
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Toddybaer » Mo 17. Sep 2018, 12:37

Desinfector hat geschrieben:je kleiner der C, desto höher der Blindwiderstand für die selbe Frequenz.

beispiel 1kHz

4,7µ = 33 Ohm
2,2µ = 72 Ohm



Also der Hochtöner an den 2,2 und der Mittelton an den 4,7.

Na mal gucken ob die Mitteltöner überhaupt noch was sagen
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1894
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon erwin » Mo 17. Sep 2018, 19:48

Was ist der Unterschied zwischen einer normalen Diode und einer Schnellen Diode BYV 28-200 Leidet die Diode bei 9volt in beide Richtungen oder ist die gegrillt War im Schaltnetzteil verbaut
Benutzeravatar
erwin
 
Beiträge: 402
Registriert: Do 15. Aug 2013, 08:57
Wohnort: 68642 Bürstadt

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Mo 17. Sep 2018, 20:06

Bei 9 Volt in Durchlaßrichtung leidet sie ziemlich, wenn Du den Strom erzeugen kannst.
In Sperrichtung sollte sie mindestens 200 Volt vertragen. Bei Raumtemperatur sind dann ein paar µA erlaubt.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4826
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Julez » Mo 17. Sep 2018, 21:14

Julez hat geschrieben:Hi, ich hab die Tage bei meiner Flex L1109 FE (alte Ausführung) das Hauptkugellager erneuert.
https://www.flex-tools.com/de-de/servic ... _1109.jpg/
Mich interessiert die Funktion von Teil 30, einer 0,15mm dicken Distanzscheibe, welche zwischen den Getriebegehäusehälften liegt. Ich hab die beim Zusammenbau mal weggelassen. Das Getriebespiel ist gefühlt unverändert, man kann eine 125er Scheibe am Umfang ca 1-1,5mm hin- und herdrehen, bis die Zähne anschlagen und sich die Motorwelle mitdrehen würde. Laufverhalten ohne Last ist auch unauffällig.
Wofür also ist diese Scheibe gut?


Sehr geehrter Herr X,

diese distanzscheiben werden eingesetzt um das Getriebespiel einzustellen.

Ich empfehle Ihnen diese scheibe wieder einzulegen um Schäden am Getriebe zu vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen / Best regards

Marco P.
FLEX-Elektrowerkzeuge GmbH


Das hab ich dann auch brav gemacht. Bis jetzt wusste ich aber nicht, dass ein Getriebespiel auch zu klein sein kann. Ich dachte, solange es nicht so eng ist, dass ohne Last radiale Kräfte entstehen, ist es ok. Oder?
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 675
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon enebk » Mo 17. Sep 2018, 21:51

Nicht nur das Flankenspiel muss stimmen, es kommt auch auf das Tragbild an. Gerade weil deine beiden Zahnräder aufeinander eingelaufen sind sollte die Lage zueinander nicht mehr geändert werden.

Bild

Die Werte gelten aber eher für kontrollierbare/stationäre Bedingungen (Temperatur/Schmierung/steifes Gehäuse/...). Das Betriebs-Flankenspiel kann z.B. beim Anlaufen (Zahnräder erwärmen sich wesentlich schneller als das Gehäuse) schnell zu gering werden und die Lager/das Zahnrad schädigen.
enebk
 
Beiträge: 310
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:51
Wohnort: Marl

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Julez » Mo 17. Sep 2018, 22:57

Ok danke gut zu wissen. :)
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 675
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Mastermuffel » Do 20. Sep 2018, 20:53

Weiß jemand ob der Gleichzeitigkeitsfaktor für die dimensionierung von Verteilungen jetzt schon geändert wurde? Mein kollege meinte das der dieses Jahr geändert wird, so dass man pro FI nur noch 6 1x Automaten oder 2 3x Automanten istallieren kann.
Benutzeravatar
Mastermuffel
 
Beiträge: 357
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Sir_Death » Do 20. Sep 2018, 21:01

Mastermuffel hat geschrieben:Weiß jemand ob der Gleichzeitigkeitsfaktor für die dimensionierung von Verteilungen jetzt schon geändert wurde? Mein kollege meinte das der dieses Jahr geändert wird, so dass man pro FI nur noch 6 1x Automaten oder 2 3x Automanten istallieren kann.


Äääähh???
Was ist das genau? - sagt mir nicht mal nichts.
Warum sollte der überhaupt relevant sein? - Oder liege ich da völlig falsch?
Meine Zählervorsicherung ist eine 35A Schmelzsicherung, dann der Blitzschutz, danach kommen 2 Stück 4 polige Schalter mit 32A B-Charakteristik, danach 2 getrennte Verteilungen mit je FI, der 40A aushält - was juckt es mich dann noch wie die Gleichzeitigkeit danach ist? - da fliegt vorher der B32 bevor der FI ein Problem bekommt. Oder verstehe ich da grad völlig Bahnhof? - Aber ich lerne gerne dazu - also nur her mit den Infos! (Tante Google konnte mir auf die Schnelle nicht wirklich weiterhelfen)
Sir_Death
 
Beiträge: 1652
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Mastermuffel » Do 20. Sep 2018, 22:48

Wenn der FI nur 63A hat dann kann man da nur 2x 32A 3f Automaten Anschließen wenn die Gleichzeitigkeit eins beträgt, wenn man aber von 2/3 Belastung aus geht kann man 3 Anschließen.

Es geht mir dadrum, ich muss morgen ein Angebot für Unsere Hauptküche erstellen die noch keinen FI schutz besitzt (aus BW zeiten) und gefühlte 100 Diazed Sicherungen hat.

Und der VDE hatte angekündigt das da was geändert wird, Früher hat man an einen FI 8 oder mehr LS Schalter angeschlossen, und jetzt soll das auf 6 begrenzt werden.
Benutzeravatar
Mastermuffel
 
Beiträge: 357
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Hightech » Fr 21. Sep 2018, 07:50

Der RCD wird einfach mit dem Nennstrom des RCD abgesichert. Dann kann man da hinten dran hängen was man will.
Wenn der RCD 32A hat und die Absicherung im Hauptverteiler ist 32A, spielt es keine Rolle wie viele LS da dran sind.
Es gibt die RCD auch mit mehr A, werden aber teurer, eine Vorsicherung ist in der Regel billiger.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3580
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Sir_Death » Fr 21. Sep 2018, 08:08

Hightech hat geschrieben:Der RCD wird einfach mit dem Nennstrom des RCD abgesichert. Dann kann man da hinten dran hängen was man will.
Wenn der RCD 32A hat und die Absicherung im Hauptverteiler ist 32A, spielt es keine Rolle wie viele LS da dran sind.
Es gibt die RCD auch mit mehr A, werden aber teurer, eine Vorsicherung ist in der Regel billiger.


Danke - deckt sich mit meinem bisherigen Wissensstand. Ich kenne es in Österreich aber auch gar nicht anders - der FI muss Nennstrommäßig so dimensioniert sein, dass er den Strom seiner Vorsicherung aushält - fertig.
Einzige Änderung der letzten Jahre: Es müssen zumindest 2 FI verbaut werden, damit nicht alles finster ist, wenn einer fliegt.
Sir_Death
 
Beiträge: 1652
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon duese » Fr 21. Sep 2018, 08:43

Aus Sicherheitssicht ist es auf jeden Fall ok, wenn der FI nicht überlastet werden kann.

Das mit der "vorgeschriebenen" Gleichzeitigkeit kann kann auch einen anderen Hintergrund haben. Es gibt ja mit Sicherheit auch Normen, die sich mit den "üblichen" Belastungen von Verteilungen beschäftigen, nach denen man Verteilungen auslegt um in aller Regel auf der sicheren Seite zu sein ohne genau schon zu wissen, was genau angeschlossen wird und wie der reale Gleichzeitigkeitsfaktor ist. Davon darf aber mit Sicherheit abgewichen werden, wenn man weiß was dran hängen wird. Schlimmstenfalls wird halt eine Vorsicherung kommen. Damit ist es kein Thema elektischer Sicherheit sondern der Betriebssicherheit.
duese
 
Beiträge: 3231
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 21. Sep 2018, 08:58

Wobei RCDs auch über sichert werden können, wenn keine Gleichzeitigkeit auftritt.Beispielsweise die 25A RCDS von Siemens können laut Aufdruck mit 63A vorgesichert werden. Bei uns im Schaltschrankbau sieht es dann so aus, dass an einen 2 poligen 25A RCD bis zu 4 B10 LSS dran hängen (Servicesteckdose, Licht mit eingebauter Steckdose und ggf. Schaltschranklüfter und eine Heizung) Durch Türschalter und zwei kaskadierte Thermostaten sowie ein Hydrostat können entweder nur die Lampe , der Lüfter oder die Heizung, nie alles Gleichzeitig. Es können also immer max. 20A fließen, auch wenn es rechnerisch >40A sein könnten, wenn man die Nennwerte der LSS addiert.
Ich habe für Einfamilienhäuser aus der Berufsschule einen Gleichzeitigkeitsfaktor von 0,5-0,7 im Kopf


Ab Seite 10



Und ein Beitrag vom EP
Dateianhänge
ep-2009-10-768-768.pdf
(75.44 KiB) 6-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3499
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Toddybaer » Fr 21. Sep 2018, 10:02

CD und DVD lieber mit cinch digital oder mit LWL toslink an den Verstärker tüddeln?

Oder gar mit cinch Stero Analog
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1894
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bulle, daruel, Gobi, scotty-utb und 29 Gäste

span