Identifikation - Was ist es?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 18. Mai 2019, 07:16

vll. ne Sprengfalle aus dem kalten Krieg? ( es war geplant in Westdeutschland per Sprengladungen wichtige Straßen , Brücken und Gleise unpassierbar zu machen , damit der Russe nicht hinter den Rhein kommt , notfalls sogar per Atommienen )
https://www.geschichtsspuren.de/artikel ... ister.html
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4323
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon reutron » Sa 18. Mai 2019, 07:24

Wie dicht am Gleis steht dann das?
Ich hätte auf den ersten Blick gesagt das es eine Wasserzapfstelle ist.......wurde zurückgebaut und das Rohr mit einen Bleipropfen versigelt.
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1385
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon inse » Sa 18. Mai 2019, 07:25

Ist das vielleicht eine Gummikappe über einem Schloss?
inse
 
Beiträge: 263
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Fred » Sa 18. Mai 2019, 09:05

Moin,
Ich kenne genau solche Deckel als Eingangsschacht für Trinkwasserbrunnen. Diese ovale Kappe ist eigentlich eine Hutmutter, die mit einem Spezialschlüssel abgedreht werden kann. Darunter ist das Schloss.

Fred
Fred
 
Beiträge: 68
Registriert: So 19. Jan 2014, 19:26
Wohnort: 37199

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon xanakind » Sa 18. Mai 2019, 17:58

Der Schacht ist vielleicht 3-4 Meter vom Gleis entfernt.
Sprengschacht... halte ich nicht für ausgeschlossen, die Gleise führen immerhin nach Frankfurt.
Brunnenschacht: Könnte auch sein.
Etwa in 200 Meter Entfernung gab es tatsächlich mal eine Abfüllung für Mineralwasser.
Ist allerdings seit den 50-ern stillgelegt.
Die Gebäude stehen heute noch und auch das Wasser plätschert heute noch.
Ich versuche mal die "Mutter" abzudrehen.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4658
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon barclay66 » Mo 20. Mai 2019, 09:58

Hi,

hoffentlich ist dahinter nicht irgendwas, das unter Druck steht...

Gruß
barclay66
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 644
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12
Wohnort: im Speckgürtel Münchens

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon uxlaxel » Mo 20. Mai 2019, 12:48

barclay66 hat geschrieben:Hi,

hoffentlich ist dahinter nicht irgendwas, das unter Druck steht...

Gruß
barclay66

xana sollte wechselklamotten einstecken ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 9845
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Fritzler » So 2. Jun 2019, 10:52

Da kramt man eine Pumpe hervor für die Getränkekühlung zum Treffen und will gucken ob die 100% ED kann.
Laut Typenschidl ist es eine "zy-2-mk.0002"
Sucht man danach kommt eine pdf welche auf diese Pumpe verweist:
https://www.speck.de/pumpe/zy-1-2-3-mk/

Ja, nur hat meine Pumpe hier einen 24VDC Motor und keinen dicken Drehstrommöller.
Auf deren Webseite finde ich die auch nicht, das Typenschild klebt aber auf dem Motor, also auch keine Frickelware?

Bild
Bild
Zuletzt geändert von Fritzler am So 2. Jun 2019, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 7000
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon ferdimh » So 2. Jun 2019, 11:38

Da steht doch "Bildliche Darstellung unverbindlich"...
Die Kurven auf dem Diagramm passen ungefähr zum Typenschild (50m Förderhöhe sind 5 bar), die Drehzahlen von 2800 und 3400 U/min könnten eher Toleranzbereiche für einen Gleichstrommotor als für einen Drehstrommotor sein.
In wie weit die Darstellung der Förderleistung in Abhängigkeit von der Drehzahl ist, sei mal dahingestellt. Ich hätte hier eher die Betriebsspannung als Parameter genommen.

Im Übrigen hat das Kuriositätenkabinett hier tatsächlich einen Gleichstrommotor im üblichen Drehstrommotorgehäuse liegen ;-)
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6700
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Matt » So 2. Jun 2019, 12:22

Diese Pumpe ist 100% ED-fest. Nicht viel Fördermenge, aber Druck macht der so viel, dass gesteckte Silikonschlauch raus aus dem Anschluss rutscht.

Er hatte es von mir vor mehre Jahre für 900Wattsinn-LED bekommen, damals.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 3217
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon BernhardS » So 2. Jun 2019, 15:15

Der Pumpenkopf schaut aus wie eine Zahnradpumpe.

Wenn die nicht gegen Druck fördern muss, warum sollte der Motor heiß werden?
BernhardS
 
Beiträge: 550
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Matt » So 2. Jun 2019, 15:17

Ja, das ist Zahnradpumpe.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 3217
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Fritzler » Mo 3. Jun 2019, 17:42

ferdimh hat geschrieben:Da steht doch "Bildliche Darstellung unverbindlich"...

Ja schon, aber das ist dann doch SEHR anders dargestellt.

Matt hat geschrieben:Diese Pumpe ist 100% ED-fest. Nicht viel Fördermenge, aber Druck macht der so viel, dass gesteckte Silikonschlauch raus aus dem Anschluss rutscht.
Er hatte es von mir vor mehre Jahre für 900Wattsinn-LED bekommen, damals.

Ja damit hab ich jetz auch schon mehrmals den Wasserkreislauf leergepumpt.
Für den Hauptkühlkreis brauch ich ja die Pumpe mit dem dicken Schlauch.

Mal gucken ob die Pumpe reicht um für die Getränkekühlung genug umzuwälzen.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 7000
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Propeller » Fr 7. Jun 2019, 09:17

Was ist das hier für ein Teil?

Bild

Der Sockel hast ein normales E14-Gewinde und man erkennt innen einen Hohlzylinder und sowas wie eine Mittelelektrode. Keinerlei Bezeichnungen drauf und kein Durchgang meßbar.
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1432
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Matt » Fr 7. Jun 2019, 09:27

Glimmlampe / Stabilistator

vorsichtig mit 47k-100k Widerstad an 220V Netz anschliessen.
wenn es orange leuchtet -> alles klar

Grüss
Mattt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 3217
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon ESDKittel » Fr 7. Jun 2019, 11:20

Kann auch ein Glimmgleichrichter sein.
Durch stark unterschiedlich große Elektrodenoberflächen einer Glimmlampe ergibt sich ein Gleichrichtereffekt.

>>vorsichtig mit 47k-100k Widerstad an 220V Netz anschliessen.
Als Glimmstabi kann sowas auch auch fahl weis-violett leuchten.
Miß mal welche Spannung die sich über dem Stabi einstellt.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 2317
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Name vergessen » Sa 8. Jun 2019, 01:09

Hallo allerseits, ich habe auch mal wieder etwas gefunden... dieses seltsame Dingens:
Bild
Bild

habe ich im Blumenbeet in ca. 10cm Tiefe ausgegraben... es scheint aus Keramik oder einem sehr harten und schweren Kunststoff zu sein, denn beim Ausgraben hielt ich es zunächst für einen größeren Stein, vom Klang der Schaufel usw. her.

Das Dingens hat auf einer Seite eine schneckenartige Rille und auf der anderen Seite etwas, das wie eine Metallzunge aussieht, umrandet von einer Rille. Es ist ca. 5cm im Durchmesser und etwa 2cm dick.

Wie das in unsere Gartenerde kommt, ist natürlich hoch spekulativ, aber was es ist, könnte ja jemand hier evtl. wissen?
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2123
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon rene_s39 » Sa 8. Jun 2019, 02:44

Ach, das ist doch eindeutig!

Das ist definitiv ein Teil eines steinzeitlichen Scroll-Verdichters aus einer Klimaanlage. :D
Metall war in der Steinzeit ja noch gar nicht ausreichend erforscht, also hat man halt Stein genommen.

Gruß,
Rene
rene_s39
 
Beiträge: 812
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Nello » Sa 8. Jun 2019, 07:48

Das ist eine Vogeltränke. Passt zum Fundort.

Halt: Fünf Zentimeter? Bisschen klein ...
Nello
 
Beiträge: 832
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon winnman » Sa 8. Jun 2019, 09:49

Koennte der Verzoegerungssatz einer Fliegerbombe sein.
winnman
 
Beiträge: 752
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Spike » Sa 8. Jun 2019, 10:03

Da hat mal jemand seinen Pizzaofen vergraben. (Aufnahme der Heizwendel?)
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 876
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Name vergessen » So 9. Jun 2019, 01:30

Erstmal danke für die Antworten und Ideen! Ich habe bisher noch keinen so richtig schlüssigen Favoriten.
rene_s39 hat geschrieben:Das ist definitiv ein Teil eines steinzeitlichen Scroll-Verdichters aus einer Klimaanlage. :D
Metall war in der Steinzeit ja noch gar nicht ausreichend erforscht, also hat man halt Stein genommen.

Das klingt absolut plausibel! :D Allerdings hat diese Theorie den Haken, dass da ja diese Metallnase dran ist, die es ja dann eigentlich nicht geben dürfte. ;)
Nello hat geschrieben:Das ist eine Vogeltränke. Passt zum Fundort.

Halt: Fünf Zentimeter? Bisschen klein ...
Naja, es könnte evtl. für kleine Vögel sein, Meislein z.B. ^^ Allerdings würde das meine Familie vermutlich wissen. Allerdings erklärt auch dies nicht die Metallzunge.
winnman hat geschrieben:Koennte der Verzoegerungssatz einer Fliegerbombe sein.

Das könnte natürlich sein, allerdings ist das Ding eigentlich zu gut erhalten, um aus dem 2.WK zu stammen, und danach sollte dieses Landstück eigentlich keine Kriegswaffen mehr gesehen haben. Natürlich wird beim Hausbau einfach irgendwelcher Boden rangekarrt, aber trotzdem... ich habe mich mal versuchsweise informiert über diese "Fuzer" genannten Teile von Bomben usw. das könnte ggfs. passen, aber die Zeichnungen, die ich gefunden habe, hatten anstelle der Metallzunge einen dicken Dorn. Was natürlich nicht heißt, dass es nicht auch andere Konstruktionen geben könnte.
Spike hat geschrieben:Da hat mal jemand seinen Pizzaofen vergraben. (Aufnahme der Heizwendel?)

Auch das müsste meine Familie eigentlich wissen.

Das Kurioseste ist, dass gerade dieses Beet in der Anfangszeit wohl sehr oft umgegraben und sogar einmal gesiebt worden sein soll (wegen Quecke)... das ist zwar keine Garantie, aber möglicherweise ist das Ding nachträglich irgendwie eingebracht worden... meine Theorie geht z.Zt. in Richtung gekaufter Pflanzen, in deren Wurzelballen jemand dieses Teil, warum auch immer, versteckt haben könnte. Und da bei uns mangels grünen Daumens nicht direkt jede Pflanze überlebt, könnte das halt jetzt aufgetaucht sein, während die Pflanze an sich schon längst vergessen ist. Evtl. waren es aber auch einfach nur Außerirdische, die hier ihren Müll vergraben haben. :?

Ich hatte zuerst an eine Art Isolator gedacht, wo eine Feder isoliert auf ein Rohr drückt. Aber dafür macht die gewundene Rille wenig Sinn, und die Metallzunge eigentlich auch nicht. Die umlaufende Rille könnte eine Aufnahme für ein Rohr gewesen sein. Könnte das evtl. etwas aus dem Orgelbau o.Ä. sein? Eine Metallzunge im Zentrum eines geschlossenen Rohrendes, die für eine stehende Welle sorgt...? Das wiederum erklärt aber nicht die Rille auf der anderen Seite, die ja nach einem Drehmechanismus aussieht, der aber wohl nicht heben kann, also keine Justagemöglichkeit zu sein scheint. Die robuste Bauweise deutet ja auch größere Kräfte hin, was zu der vergleichsweise filigranen Metallzunge nicht passen will... Es gibt aber keine ersichtlichen Ab- oder auch nur Benutzungsspuren, die auf größere Kräfte oder häufige Benutzung hindeuten würden...

Edit: ich sehe auf den Fotos gerade, dass da evtl. ein Loch von einer auf die andere Seite gehen könnte, in dem möglicherweise noch ein Rest Draht steckt? Zumindest ist auf der einen Seite am Ende der Schneckenrille etwas, das wie eine Bohrung aussehen könnte, und auf der unteren Seite ist ein rundes Stück, das hervorragt, was ich bisher für simplen Dreck gehalten habe... da muss ich bei Gelegenheit nochmal nachsehen.

Wenn nun in den Rill ein ein Draht gewesen wäre, der durch das Teil durchgeführt wäre und am Ende die Metallzunge kontaktiert? Macht das zusammen mit der Form und dem grobschlächtigen Aufbai als Teil einer Funkenstrecke oder Senderöhre irgendwie Sinn? Evtl. eine kleine Induktivität mit direkter Kontaktierung zu einer Röhre o.Ä.?

Oder es ist doch Dreck, und in der Rille war eine Lunte, und unter der Zunge eine Treibladung, und es ist doch ein Teil eines Verzögerungszünders?
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2123
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Name vergessen » Mo 10. Jun 2019, 19:31

So, ich habe das Ding nochmal genauer untersucht, leider war gerade keine Kamera zur Hand: es war tatsächlich nur Dreck, kein Draht. Aber es ist tatsächlich ein durchgehendes Loch. Die "Metallzunge" ist in Wirklichkeit keine, sondern ein "halbes" Röhrchen, das in einer runden "Spitze" zuläuft und nur lose in der Nut liegt. Die flache Oberseite löst sich an der Spitze bereits ab, evtl. war sie auch nie ganz fest.

Darin ist nichts, allerdings sind die Innenwände mit einem weißlichen Zeug behaftet, das etwa so aussieht wie ausgeblühtes Aluminium. Da das Metall nicht rostet und matt silbrig aussieht, wird es wohl kein Eisen sein, evtl. Zink? Es ist jedenfalls sehr dünn. Der Inhalt muss das Röhrchen jedenfalls chemisch angegriffen haben, sonst wäre die Ausblühung ja auch außen.

Also könnte es wohl so sein, dass das tatsächlich eine Verzögerung eines Explosionsgerätes ist, bei dem z.B. eine Lunte in der Rille lag, in dem "Röhrchen" eine Zündladung aus z.B. Schießbaumwolle war, und in der großen runden Mulde auf der anderen Seite, in der die Lunte endete, steckte evtl. das eigentliche Bums. Klingt das plausibel?
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2123
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon inse » Di 11. Jun 2019, 08:53

..lass mich nochmal drüber nachdenken, wie die Höheneinstellung bei meinem Rasenmäher aussah...
inse
 
Beiträge: 263
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Finger » Di 11. Jun 2019, 09:24

Ich hab aus ner Boombox gerade diese Induktivität gepuhlt:

Bild

15x15x11mm, ich messe die noch mit 7uH, wegen des zerbröselten Gehäuses gehe ich von 10u aus, nicht von 100u wie die Aufschrift vermuten lässt. Oder was meint ihr? Das Schaltungsumfeld ist definitiv ein Hochsetzsteller, aber da ist Klebeschmodder auf der Platine, eine weitere Analyse war mir noch zu sabschig...

Finger
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3738
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andi, baltasar, berferd, Google [Bot], Google Feedfetcher, Marcell, Neat und 40 Gäste

span