Öl absaugen beim KFZ

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Julez » Sa 11. Feb 2017, 15:07

Also ich hab bei mir ne Dosis Motor Clean von LiquiMoly durchlaufen lassen bevor ich auf das 0W40 gewechselt hab, und mit Synthetiköl haste ja eh keine Ablagerungen mehr dann in Zukunft.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Nicki » Sa 11. Feb 2017, 15:19

Julez hat geschrieben: mit Synthetiköl haste ja eh keine Ablagerungen mehr dann in Zukunft.

Mein eigentlich nur damit gelaufener 1KR-FE hat trotz Ölwechsel alle 15000km innen amtlich braune Ablagerungen.
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2886
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: wo Mosel und Rhein sich treffen

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Julez » Sa 11. Feb 2017, 15:27

Tja nun solang sich keine großen Placken davon lösen sollte es ja auch kein Problem sein eigentlich. Ich mach nur 5000km im Jahr, und wechsele jährlich, viel mehr kann man irgendwann auch nicht machen. Andere Leute kümmern sich kaum und machen 300.000km.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Smily » So 12. Feb 2017, 12:01

Wenn mann schon ein Schlauch bis zum boden führen möchte, sollte gegen das abknicken eine spiralfeder in möglichst lang in dem schlauch sein.

Mit dieser methode hatte es Delonghi geschafft, silikonschläuche fast 90° um die ecke zu führen ohne dass die zuknicken.
Da kann der schlauch noch so wabbelig sein, die feder hält den offen.
Nur anständig fest machen sollte mann diese. Nicht dass die dann in der ölwanne rumplanscht.
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1268
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Julez » So 12. Feb 2017, 14:13

Also einen Silikonschlauch ins Peilstabrohr reinzufriemeln halte ich für nicht so praktisch, da wird man auch kaum taktiles Feedback bekommen wann der richtig aufsetzt.
Ich habe diese Schläuche genommen:
5x6mm Teflon
http://www.ebay.de/itm/252585487044?_tr ... EBIDX%3AIT

Silikonschläuche mit 1,5mm Wanddicke haben sich schon zusammengesogen, deswegen sind diese hier unterwegs:

http://www.ebay.de/itm/291939466448?_tr ... EBIDX%3AIT
Zuletzt geändert von Julez am Mi 15. Feb 2017, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon hannu » So 12. Feb 2017, 20:44

Bei den richtigen Absauggeräten ist da so ein Material wie Bremszugaussenhüllen vom Fahrrad, das saugt man nicht zusammen und knickt nur schwerlich ab.
hannu
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 22:24

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Smily » So 12. Feb 2017, 20:48

Warum dann nicht ein solches nehmen? Oder wenigstens den dickeren vom kupplungszug.
Wenns drinn etwas rostet isses ja egal.
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1268
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Julez » So 12. Feb 2017, 21:48

Sowas hier?
http://www.ebay.de/itm/KUPPLUNGSZUG-HAR ... SwmmxW4ZLU

Würde vom Aussendurchmesser eben noch passen, aber mit den 3mm Innendurchmesser muss man dann schon Zeit mitbringen denke ich.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon topmech » Mo 13. Feb 2017, 20:04

Warum nehmt ihr keinen Pneumatikschlauch?
Benutzeravatar
topmech
 
Beiträge: 1146
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: München

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Julez » Mo 13. Feb 2017, 20:57

Ich fürchte, dass der labberiger wird bei hohen Temperaturen im Vergleich zu Teflon.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Till » Mo 13. Feb 2017, 21:25

Einen Versuch wäre es wert, der Pneumatik Schlauch ist deutlich günstiger und steckt versehentliches Abknicken
deutlich besser weg.
Die Teflonschläuche sind immer so ein Krampf... einmal nicht aufgepasst beim verlegen und man kann einen Verbinder setzen...
Till
 
Beiträge: 837
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Julez » So 13. Mai 2018, 20:03

Hm. :? Wenn etwas doch nicht so gut ist sollte man es ja trotzdem erwähnen.
Nachdem die ersten Versuche bei meinem Toyota und dem meiner Eltern ja auf Anhieb zum Erfolg führten, war es dieses Jahr ganz anders. Bei beiden Karren hab ich es dieses Jahr ums Verrecken nicht hinbekommen, den Saugschlauch korrekt einzuführen. Irgendwas hakte immer und war im Weg, und ich hab mit Müh und Not nur einen Teil der Öls abgesaugt bekommen. Scheint also nicht so ganz reproduzierbar zu sein, das Ganze. Seltsam.
Also doch wieder zurück zur altbewährten Methode via Ölablassschraube. Die werde ich aber in Zukunft optimieren.
[url]https://www.ebay.de/itm/Stahlbus-Öl-Ablass-Schraube-M12x1-25-Stahl-mit-Alukappe/282139650503[/url]
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Osttiroler » So 13. Mai 2018, 20:31

bei den "Standard Peilstabrohren" vom VW Konzern, wie zB beim Fabia 1 verbaut ist, passt ein 8/6mm Polyamidschlauch wunderbar rein. Anschlag ist gut fühlbar. dann noch ein bisschen wackeln und ca 4cm weiterschieben. Dann wird die Wanne leer.
Osttiroler
 
Beiträge: 881
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon berlinerbaer » Do 17. Mai 2018, 21:42

So ganz sehe ich den Vorteil der Absaugerei nicht.

Man braucht zusätzliche Gerätschaften und muss beim ersten Mal ohnehin gucken, ob nix drinbleibt.

Was ist so falsch daran, einfach die Ölablassschraube rauszumachen, sich während es läuft, dem Ölfilter zuzuwenden und fertich?

So ganz auf die letzte Minute kommts ja beim selberwechseln auch nicht an und die paar cent für ne neue Kupferscheibe ruinieren einen ja auch nicht.
Aber vielleicht kann mir das ja jemand nachvollziehbar erklären.
berlinerbaer
 
Beiträge: 634
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon andreas6 » Do 17. Mai 2018, 21:51

Ölwechsel macht hier immer die Werkstatt. Das Auto ist nun volljährig und hatte vor ein paar Jahren eine neue Ölwanne fällig, weil bei der originalen Wanne das Gewinde der Ölablassschraube hinüber war. Dies ist zumindest ein Argument für das Absaugen. Denn dabei muss die Schraube nicht raus und das Gewinde wird nicht beansprucht.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1953
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Julez » Do 17. Mai 2018, 21:58

Ich empfehle an der Ölablassschraube sowieso eine Hydraulikdichtung statt einer Kupferscheibe zu verwenden.
https://www.ebay.de/itm/10-Stuck-Hydrau ... 2117929394
Ist genauso dicht bei halbem Drehmoment.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon xanakind » Do 17. Mai 2018, 21:58

Dann muss man das Gewinde aber schon ordentlich anknallen oder mit dem Schlagschrauber schief reinwürgen.
Wenn man die Schraube immer mit der Hand wieder reindreht und nicht zu fest zieht (warum? da ist doch kein Druck drauf), hält das Gewinde ewig.
Ausser man hat einen Porsche, wo diese Schrauben teilweise aus Kunststoff hergestellt sind.
Wegen dem Gewicht und so :roll:
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3873
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Robby_DG0ROB » Do 17. Mai 2018, 22:34

Nicht jeder kann den PKW sinnvoll anheben. Zum Teil muss auch mal eine Bodenverkleidung entfernt werden usw. Ölschraube aus Plaste? Aber dann dennoch ein Magnet drin?
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1640
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon berlinerbaer » Fr 18. Mai 2018, 00:15

Das ist auch noch so ein Punkt:

Wenn irgendwo im Motor spanabhebende Aktivitäten stattfinden, möchte man das anhand des Magneten an der Ablassschraube gern frühestmöglich herausfinden.

Und Wagenheber ist Serie, wenn der Wagen dann nicht plan genug steht, kann man ihn ja zum ablaufenlassen wieder absenken.

Nach entfernen der Bodenverkleidung hört außerdem das Geklapper auf und dafür ist die Werkzeugkiste wieder komplett ;).

Bei volljährigen Autos ist eher die Ölwanne komplett durchgerostet und undicht, als daß ein pfleglich behandeltes Ölablassschrauben-Gewinde verhunzt wäre. Da müsste man wirklich böse murksen, wie xanakind bereits anmerkte. Wer statt eines Drehmo-Schlüssels Schlagschrauber benutzt, hat sowieso andere Probleme.
Das brutale anknallen, besonders von Radbolzen/-muttern in Werkstätten halte ich ohnehin für eine sehr fragwürdige Form der Kundenbindung. Da stehste dann mit nem Platten und allem was man brauchen sollte zum Radwechsel in der Pampa und kriegst die Dinger auch mit hüpfen aufm Radkreuz nicht ab...
berlinerbaer
 
Beiträge: 634
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Robby_DG0ROB » Fr 18. Mai 2018, 07:13

berlinerbaer hat geschrieben:… Wer statt eines Drehmo-Schlüssels Schlagschrauber benutzt, hat sowieso andere Probleme.
Das brutale anknallen, besonders von Radbolzen/-muttern in Werkstätten halte ich ohnehin für eine sehr fragwürdige Form der Kundenbindung. Da stehste dann mit nem Platten und allem was man brauchen sollte zum Radwechsel in der Pampa und kriegst die Dinger auch mit hüpfen aufm Radkreuz nicht ab...


Das Thema gab es ja erst vor paar Tagen:

Robby_DG0ROB hat geschrieben:
Robby_DG0ROB hat geschrieben:Wegen dem zu starken Anzug: Ich kenne genug "Fachwerkstätte" und "Reifendienste", die schrauben mit dem Schlagschrauber fest (ggf, schneiden sie dabei neues Gewinde…). Mit dem Manoskop dreht sich die Schraube/Mutter kein Stück mehr. Das sollte jedem zu denken geben, dass es weit über Sollwert ist. Ob sich dabei gleich die Bremsscheiben verziehen oder man die Gewinde nur noch mit dem Brenner aufbekommt - wen kümmert's.


Kaum hier geschrieben, selber am Montag beim fälligen Ersatz der Vorderreifen erlebt: Hinterher mit dem Manoskop (auf Maximum= 200 Nm gestellt) probiert - Schrauben zucken keinen Millimeter. Habe sie nur mit Müh' und Not wieder aufbekommen, um sie mit dem vorgeschriebenen 120 Nm anzuziehen. Dem Kd-Meister ist mein Hinweis sowas von egal gewesen, die Radschrauben nicht über Sollwert mit dem Schlagschrauber anknallen zu lassen. Für ihn hat der Mechniker die Fachkompetenz und nicht der "dumme" Kunde, dessen Pflicht nur ist, Aufträge zu erteilen und dafür zu löhnen.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1640
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Hightech » Fr 18. Mai 2018, 07:28

Wenn man Service will dann muss man das bezahlen.
Für 20Euro für alle 4 Räder wechseln, da bleibt keine Zeit für das in die Tabelle für das Fahrzeug zu schaunen und dann noch den Drehmomentschlüssel einzustellen.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3646
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon doofi » Fr 18. Mai 2018, 11:01

Bringts doch eh nicht wenn der Kunde keinen guten Drehmomentschlüssel hat zum Nachziehen.
doofi
 
Beiträge: 2498
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Hightech » Fr 18. Mai 2018, 12:49

Bei der Fachwerkstatt Zidröhn hab die es auf die Spitze getrieben:
Reifenwechsel nach Vorschrift, alles i.O.
Nach kurzer Zeit dann plötzlich die Anzeige im Display:
Werkstatt aufsuchen !
Was war?
Die Werkstatt hat einen Zähler zum nachziehen der Radbolzen gesetzt.
Sehr vorbildlich.
Nur führte das bei der Fahrerin zu starker Irritation das plötzlich eine Warnung kommt.
Sie hat schlimmes befürchtet, es stand ja nicht Radbolzen nachziehen im Display.

In einer guten Werkstatt wird natürlich mit dem richtigen Drehmoment gearbeitet, alle anderen "Werkstätten" sind scheiße und sollten gemieden werden.
Wer trotzdem da hin geht, darf sich nicht beschweren.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3646
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Robby_DG0ROB » Fr 18. Mai 2018, 13:18

Naja, ein VAG-Betrieb mit entsprechenden Preisen würde ich nicht als Billig-Werkstatt bezeichnen. Teilweise sind deren Preise sogar noch über denen mit dem Stern…
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1640
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Öl absaugen beim KFZ

Beitragvon Julez » Fr 18. Mai 2018, 13:40

Ich will ja nicht nerven, aber das hat alles wenig mit Öl zu tun, und Threads über Werkstattpfusch im Allgemeinen und zu stark angeballerte Radmuttern im Besondern gibts hier auch nicht zu wenig... :?

Nix für ungut,

Julian ;)
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: E_Tobi, Emsdettener, Google [Bot], MatzeBeck, migrovon, NilsH, Propeller, radixdelta, vorhautfront, xoexlepox und 14 Gäste

span